• FOM
  • 2020
  • September
  • Nürnberger FOM Student lässt in seinem Podcast Menschen aus der Umgebung zu Wort kommen

Nürnberger FOM Student lässt in seinem Podcast Menschen aus der Umgebung zu Wort kommen

„Wir Franken sind sehr stolz auf unsere Region“

Er hatte „Mister Puma“ Helmut Fischer zu Gast, Autokönig Christoph Zitzmann und Bestseller-Autor Dominik Forster sprachen mit ihm und auch Schauspieler Christian Kern, der weibliche Tech-Star Aya Jaff und FCN-Aufsichtsrat Max Müller standen ihm Rede und Antwort. Alban Imeri, FOM Student und Gründer des Podcast‘ „RUN – Rund um Nürnberg“, lässt seit Mitte April einmal pro Woche interessante Menschen aus der Region zu Wort kommen.

30.09.2020 | Nürnberg
Der Nürnberger FOM Student Alban Imeri hat den RUN-Podcast ins Leben gerufen (Foto: privat)

Mut und die Bereitschaft, etwas Neues zu wagen

Doch wie kommt ein berufstätiger Student dazu, einen eigenen Podcast zu senden? „Es gehört ein wenig Mut dazu und die Bereitschaft, etwas Neues zu wagen“, lacht der 26-Jährige. Um gleich darauf ernster hinzuzufügen: „Ich bin in der Region aber auch gut vernetzt, das hat mir von Anfang an geholfen.“ Nachdem Alban 2018 das berufsbegleitende Bachelor-Studium „International Management“ an der FOM Hochschule in Nürnberg abgeschlossen hatte, ist er nach einer kurzen Studienpause seit 2019 – ebenfalls an der FOM – im Master-Studiengang „Marketing & Communication“ immatrikuliert.

„Mich hat der enge Bezug zwischen Studium und Beruf immer gereizt, auch wenn das Bachelor-Studium grundsätzlich breiter aufgestellt war als das Master-Studium, das mehr methodisch und fachlich vertiefend unterstützt. Für mich sind die Akquise und der Kontakt zu Kunden enorm wichtig, da helfen mir die methodischen Grundlagen und der theoretische Hintergrund aus dem Master-Studium tatsächlich sehr.“

Denn in der Zwischenzeit hat Alban die feste Projektmanagementtätigkeit aufgegeben und sich als Marketingberater selbstständig gemacht. „Schon seit meinem Abi hatte ich als Freelancer immer wieder Aufträge im Werbebereich. Irgendwann hatte ich dann den Punkt erreicht, an dem ich nur noch als Freelancer arbeiten wollte.“

„Ich bin selbst ein großer Fan von Podcasts, höre regelmäßig u.a. den OMR Podcast“, sagt Alban, der in Nürnberg geboren wurde und heute in Fürth lebt. Seiner Heimat fühlt er sich sehr verbunden, deshalb konzentriert er sich mit seinem Podcast auch auf die Region Mittelfranken. „Nur mein Name zeugt von meinen kosovarischen Vorfahren. Ansonsten bin ich durch und durch Franke. Und wir Franken sind sehr stolz auf unsere Region.“

Die Menschen hinter den Erfolgsgeschichten

In seinen Gesprächen mit Menschen aus Mittelfranken wird dies immer wieder deutlich. „Hier in der Umgebung sind viele spannende Unternehmen und Global Player angesiedelt. Die Hörer meines Podcast‘ interessieren sich aber nicht allein für deren Erfolgsgeschichten, sondern vor allem für die Menschen dahinter. Sie wollen wissen, wie jemand tickt, der ein cooles Start-up gründet oder seit 43 Jahren bei einem Weltunternehmen arbeitet oder als Radiomoderator eine gewisse Berühmtheit erlangt hat.“

Alban Imeri (r.) nach dem Podcast-Interview mit "Mister Puma" Helmut Fischer (Foto: privat)

RUN-Blog kurz vor dem Launch

Job, Studium und Podcast unter einen Hut zu bringen, gelingt dem Franken bislang sehr gut. „Die FOM hat mich in puncto Flexibilität immer überzeugt und für den Podcast nehme ich es auch auf mich, falls nötig, ein Semester länger bis zum Abschluss zu brauchen. Ansonsten arbeite ich in einem Co-working-Office und bin gerade dabei, den RUN-Podcast, der eine echte Herzensangelegenheit für mich ist, auf die nächste Stufe zu heben. Dafür werde ich Werbepartner einbinden und in Kürze den RUN-Blog launchen, den ich mit Hilfe von freien Mitarbeitern aktuell aufbaue.“ Ob Alban eines Tages von seinem Podcast leben kann („Ich habe ihn bewusst ohne Werbung gestartet, um ihn erstmal den Hörern so vorzustellen, wie er ist.“), weiß er noch nicht. Aber sollte dies so sein, „wäre ich auch darauf mächtig stolz.“