• FOM
  • 2019
  • September
  • 6. FOM Frauen-Forum in Duisburg: Coaching-Rollenspiele und Selbstreflexion

6. FOM Frauen-Forum in Duisburg

Coaching-Rollenspiele und Selbstreflexion

27.09.2019 | Duisburg

Beim 6. FOM Frauen-Forum in Duisburg erfuhren die Teilnehmerinnen, wie sich die eigene Selbstreflexion trainieren lässt, Stärken und Schwächen erkannt werden und so die eigene Karriere vorangebracht werden kann.

Kommunikationstrainerin und Rednerin Mignon Kohn berichtete sehr persönlich von ihrer eigenen Reise zu mehr Selbsterkenntnis. Ihre Devise: Nie die Leichtigkeit verlieren! Um sich das immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, hat sie stets eine Dose mit Kichererbsen in der Tasche. Aus der Perspektive einer Führungskraft schilderte die Kommunikationstrainerin, inwiefern die Selbstbeobachtung der eigenen Handlungen und Gedanken die Kompetenz im Berufsalltag stärken kann. Was kann ich gut, was eher nicht? Was fehlt mir im Leben und warum sorge ich nicht dafür, dass ich es verändere?

FOM Dozentin Prof. Dr. Kerstin Bruns sprach darüber, wie sich Coaching definiert und typische Coachingsitzungen ablaufen. Sie baute zwei kleine Rollenspiele in ihren Vortrag mit ein, um den Coaching-Prozess lebhafter zu gestalten. So konnte live erlebt werden, wie beispielsweise die (Sitz-)Haltung oder Aufstellung einen Unterschied in der Außenwahrnehmung machen kann.

Prof. Dr. Anja Seng thematisierte in ihrem Vortrag das Mentoring. Welche Vorteile hat das für die Mentees – aber auch für die Mentoren? Sie gab den Teilnehmerinnen Tipps mit auf den Weg, wie man einen geeigneten Mentor findet und dass dies nicht immer durch eine Organisation geschehen müsse. Denn es sei wichtig, dass beide Parteien miteinander auskommen und dass auch beide Seiten bereit sind, Zeit zu investieren.