• FOM
  • 2019
  • Februar
  • Gründung des KCMS KompetenzCentrum für Marketing & Sales Management – 3 Fragen an die wissenschaftliche Leitung
05.03.2019

3 Fragen an die wissenschaftliche Leitung

Gründung des KompetenzCentrums für Marketing & Sales Management

Am 28. Januar wurde das KCMS KompetenzCentrum für Marketing & Sales Management der FOM gegründet. Es ist aus dem ehemaligen KompetenzCentrum für Marketing & Medienwirtschaft (KCM) und dem für Vertriebsmanagement (KCV) hervorgegangen. Das neue KompetenzCentrum wird gemeinschaftlich von Prof. Dr. Julia Naskrent, Prof. Dr. Marcus Stumpf und Prof. Dr. Jörg Westphal wissenschaftlich geleitet. Wir trafen die Forschenden zum Interview.

Bei der Gründung des KCMS KompetenzCentrum für Marketing & Sales Management: (v.l.n.r) Vizekanzler Forschungsorganisation Dipl.-Ing. (FH) Christoph Hohoff, Prof. Dr. Marcus Stumpf und Prof. Dr. Julia Naskrent vom KCMS sowie Prorektor Forschung der FOM Hochschule Prof. Dr. Thomas Heupel (nicht im Bild: Prof. Dr. Jörg Westphal, Foto: FOM/Tom Schulte)

Was sind die Forschungsschwerpunkte und -projekte des KompetenzCentrums? 

Prof. Dr. Julia Naskrent: Im KCMS betreiben wir angewandte Forschung, um effiziente und innovative Lösungsansätze für aktuelle praxisrelevante Marketing- und Vertriebsfragen zu entwickeln. Mit unserem Anspruch des „Scientific Sales Management“ sowie des „Scientific Customer Insight“ wollen wir die Kundenorientierung auf eine wissenschaftlich fundierte Plattform stellen.

Prof. Dr. Jörg Westphal: Wir fokussieren uns also auf den Kunden und adressieren ihn mit unserer Forschung sowohl aus der Perspektive des Marketings als auch des Sales Managements.

Prof. Dr. Julia Naskrent: Ein aktuelles Forschungsprojekt ist die Neuauflage des Sportmonitors, der im Jahr 2018 zum wiederholten Male durchgeführt wurde und auch in diesem Jahr noch ein weiteres Mal erweitert und durchgeführt wird. 

Was für Projekte oder Kooperationen wünschen Sie sich für die Zukunft? 

Prof. Dr. Julia Naskrent: Wünschenswert wäre die Zusammenarbeit mit etablierten Forschungseinrichtungen, um damit auch Zugang zu elaborierten Forschungsmethoden, wie zum Beispiel Blickaufzeichnungen, Labor-Tests und neurowissenschaftliche Untersuchungen, zu erhalten.

Prof. Dr. Marcus Stumpf: Darüber hinaus freuen wir uns natürlich auch über die Initiative unserer vielen Kolleginnen und Kollegen an den Standorten: Das KCMS will auch die Professorinnen und Professoren bei ihren Projekten unterstützen und eine Plattform zur Vernetzung der Aktivitäten der einzelnen sein.

Wo und wie können Studierende von der Forschung am KCMS profitieren? 

Prof. Dr. Julia Naskrent: Das KCMS strebt an, konkrete Forschungsergebnisse in die Lehre einfließen zu lassen. Darüber hinaus können einzelne Studierende bei Forschungsprojekten mitwirken.

Prof. Dr. Marcus Stumpf: Das ist zum Beispiel in Form von Research Fellowships möglich, die wir im KompetenzCentrum sowohl besonders guten forschungsorientierten Studierenden als auch Absolventinnen und Absolventen anbieten. Und für die wissenschaftliche Qualifizierung im Rahmen kooperativer Promotionsprogramme wird sich das KCMS einbringen.

 

Professorin Naskrent lehrt an der FOM in Siegen in den Bereichen Marketing, E-Commerce und International Management.

Professor Stumpf ist am FOM Hochschulzentrum Frankfurt am Main verankert und lehrt dort in den Bereichen Marketinggrundlagen, Relationship Management sowie Unternehmenskommunikation.

Professor Westphal ist an der FOM in Bonn verankert, er lehrt dort sowie an den Hochschulzentren Aachen und Köln mit dem Schwerpunkt Sales Management.