• FOM
  • 2019
  • September
  • „Wie funktioniert ein Assessment Center?“ - Experte gibt Tipps

FOM Duisburg bereitet Schüler auf die Berufswelt vor – Experte gibt Tipps

„Wie funktioniert ein Assessment Center?“

Was kann ich eigentlich wirklich gut? Was will ich überhaupt? Und was müsste ich tun, um meinen beruflichen Zielen näher zu kommen? Rund 60 Schülerinnen und Schüler verbrachten einen Tag am FOM Hochschulzentrum in Duisburg, um sich auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Innerhalb eines Workshop Tages erfuhren die Oberstufenschüler der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesamtschule, wie ein Assessment Center (AC) abläuft, welche Aufgaben gestellt werden und wie die Selbstpräsentation verbessert werden kann.  Ziel des Projektes war es, den Teilnehmenden die eigenen Potentiale bewusst zu machen und ihr Bewerberprofil zu schärfen. Jörg Sichtermann, Dozent der FOM, ist Bewerbungstrainer und Experte für Persönlichkeitsentwicklung und Organisationsberatung. Im Interview haben wir ihn gefragt, was bei einem Assessment Center zu beachten ist.

04.09.2019 | Duisburg

Jörg Sichtermann, was ist ein Assessment Center und was erwartet die Teilnehmenden dort?

Ein Assessment Center ist ein Bewerberauswahlverfahren, mit dem durch verschiedene Elemente versucht wird, den passenden Bewerber für eine Stelle herauszufiltern. Die Zielsetzung der Unternehmen ist es, die für den Job erforderlichen Eigenschaften und Fähigkeiten unter realitätsnahen Bedingungen zu testen und so eine möglichst objektive Einstellungsentscheidung treffen zu können. Assessment Center werden insbesondere von größeren Unternehmen eingesetzt, die einen standardisierten Rekrutierungsprozess haben und jedes Jahr eine große Anzahl qualifizierter Mitarbeiter benötigen und einstellen.

Bei der FOM Veranstaltung erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die eigenen Schlüsselqualifikationen, lernten viel über sich selbst. Es wurden einzelne Tests und Prüfungen durchgeführt, um die Softskills zu beobachten und zu bewerten.

Was sind die häufigsten Aufgaben & Fragen in einem Assessment Center?

Es gibt „Klassiker“ wie Gruppenarbeiten, Einstellungstests, Interviews, die Postkorbübung, Diskussionen, Präsentationen oder auch Rollenspiele und Fallstudien. In all diesen Aufgaben werden der erste Eindruck, die Individualität, Entscheidungsfähigkeit, Kommunikationsstärke, Rhetorik, das logische Denken, Stressresistenz und viele weitere Eigenschaften getestet. Klassische Aufgabenstellungen sind dabei beispielsweise:

  • das Vorstellen der eigenen Person, des Werdegangs und der eigenen Ziele.

  • Gruppendiskussionen zu verschiedensten Themen – z.B.: Welche Vor- und Nachteile würde die Abschaffung von Bargeld bringen?

  • Klassisches Interview: Warum wollen Sie bei uns arbeiten? Was zeichnet Sie aus? Wie gehen Sie mit Konflikten um?

Sollte ich mich vorbereiten? Wenn ja, wie?

Da man herausgefunden hat, dass die Qualität der Vorbereitung tatsächlich entscheidend für das Abschneiden ist, sollte man sich definitiv vorbereiten und sich beispielsweise ausführlich über das jeweilige Unternehmen informieren. Es gibt außerdem reichlich Literatur und die Möglichkeit, ein AC-Training zu buchen. Außerdem hilft es, vorab vor Familie und Freunden zu trainieren.

Wie funktioniert ein Assessment Center? (Foto: FOM/Tatjana Jentsch)

Wie kann ich mich positiv von anderen Mitbewerbern abgrenzen?

Echt sein, stimmig sein, authentisch sein. Sich seiner Stärken bewusst sein und diese gezielt einsetzen. Wenn es das passende AC für den passenden Beruf ist, dann werde ich mit etwas Übung und Lampenfieber gut abschneiden.

Allgemeine Tipps für ein Assessment Center:

  • Fit und ausgeschlafen erscheinen,

  • im Vorfeld über das Unternehmen informieren, gut vorbereiten,

  • auch in Pausen und Gesprächen auf die Außenwirkung achten,

  • Präsentationen mit verschiedenen Medien untermalen und veranschaulichen,

  • ein passendes Auftreten,

  • selbst reflektieren und selbstbewusst rangehen.