• FOM
  • 2017
  • November
  • „Arbeitsrechtliches Frühstück“: Gleichbehandlung ist Chefsache
16.11.2017 | Bremen

„Arbeitsrechtliches Frühstück“: FOM Hochschule lädt ein

Gleichbehandlung ist Chefsache

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verpflichtet: Seit 2006 müssen Arbeitgeber sicherstellen, dass Arbeitnehmer in keiner Weise aus Gründen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität  benachteiligt werden. Wie gelingt die Umsetzung in der Praxis? Im Rahmen des „Arbeitsrechtlichen Frühstücks“ informiert die FOM Hochschule in Bremen am Donnerstag, 23. November, ab 9 Uhr über das Thema „Gleichbehandlung im Arbeitsleben“.

In der Unternehmenspraxis dürfen demnach persönliche Präferenzen der Mitarbeiter keine Rolle spielen. „Das ist in unser vielfältigen Gesellschaft ein hohes Gut. Es stellt Chefetagen aber auch vor gewisse Herausforderungen“, so Referent und FOM Professor Dr. Tim Jesgarzewski. Welche konkreten Anforderungen das sind, und wie Arbeitgeber damit umgehen können, erklärt der Fachanwalt für Arbeitsrecht anhand konkreter Praxisbeispiele.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich an Personalverantwortliche. Anmeldungen unter klas.weidemann@fom.de oder 0421 168 932-10.

Kompakt:
Arbeitsrechtliches Frühstück mit Prof. Dr. Tim Jesgarzewski
23. November 2017, 9 Uhr, FOM Hochschulzentrum Bremen, Linzer Straße 7, 28359 Bremen