• FOM
  • 2020
  • Oktober
  • Zwillinge Laura und Lena Jansen: Studium im Doppelpack

Zwillinge Laura und Lena Jansen: Studium im Doppelpack

„Das Schönste ist, dass wir diese Zeit gemeinsam erleben!“

08.10.2020 | Aachen

Laura und Lena Jansen (21) sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Braune Augen, langes blondes Haar, ein ansteckendes Lächeln. Beide lieben es zu kochen, zu zeichnen, zu schwimmen und zu reisen. Doch die eineiigen Zwillinge verbindet noch viel mehr. Gemeinsam studieren sie im Bachelor „Soziale Arbeit“ (B.A.) an der FOM Hochschule in Aachen – neben ihrem Job als Integrationshelferinnen.

Wenn Lena und Laura Jansen durch die Gänge des FOM Hochschulzentrums laufen, besteht akute Verwechslungsgefahr: „Klar mussten unsere Kommilitonen und Dozenten anfangs zweimal hinsehen“, grinst Laura. Unterscheiden könne man sie in erster Linie an ihrer Stimme – und an ihrem Auftreten: „Ich bin auf jeden Fall die Temperamentvollere von uns beiden, Lena ist eher ruhiger. Und sie ist einen Tick größer als ich, wenn man ganz genau hinsieht.“ Die beiden 21-Jährigen studieren im dritten Semester „Soziale Arbeit“ (B.A.) im Abend- und Samstags-Studium. Vormittags betreut jede von ihnen ein Kind mit einer Lernschwäche, bis vor Kurzem sogar an der gleichen Schule: „Da wir zu unterschiedlichen Uhrzeiten gearbeitet haben und immer nur eine von uns vor Ort war, wussten manche Kinder nicht, wer von uns beiden gerade vor ihnen steht“, erzählt die zwei Minuten ältere Lena schmunzelnd. „Mittlerweile bin ich an einer anderen Schule, doch wenn ich Schülern von früher zufällig auf der Straße begegne, werde ich immer noch gerne mit meiner Schwester verwechselt!“

Gemeinsam zum Bachelor-Abschluss

Die beiden Integrationshelferinnen wohnen, zusammen mit einem älteren Bruder, bei ihren Eltern in Düren. An Vorlesungstagen geht es entweder gemeinsam mit dem Auto zum FOM Hochschulzentrum nach Aachen oder in den „virtuellen Hörsaal" – im Zuge der Corona-Krise finden einige Seminare vorübergehend online statt. Laura verrät: „Meine Schwester hatte zuerst die Idee, an der FOM zu studieren und sich so für den Beruf der Sozialarbeiterin zu qualifizieren. Da ich anderen gerne helfe und den sozialen Bereich sehr spannend und abwechslungsreich finde, habe ich mich ebenfalls für diesen Studiengang entschieden.“ Das berufsbegleitende Studium an der FOM war für sie die perfekte Lösung: „Ich bin mittlerweile seit fast zwei Jahren als Integrationshelferin tätig. Da unsere Vorlesungen abends und am Wochenende stattfinden, musste ich meine Stelle nicht aufgeben.“ Und auch Lena ist froh, Job und Studium miteinander verbinden zu können: „Mir war es wichtig, bereits neben dem Studium Berufserfahrungen im sozialen Bereich zu sammeln. Was mir an der Kombi besonders gut gefällt: Das Erlernte lässt sich direkt von der Theorie in die Praxis übertragen.“

Zu zweit lernt es sich leichter

Job, Vorlesungen, lernen – bleibt denn da überhaupt noch Freizeit? „Wenn man neben dem Beruf studiert, muss man viel Disziplin mitbringen und ein gutes Zeitmanagement entwickeln. Nur so bekommt man alles unter einen Hut“, weiß Laura mittlerweile aus Erfahrung. „Das fällt meiner Schwester tatsächlich leichter als mir. Ich bin sehr perfektionistisch, das raubt natürlich Zeit.“ Doch die Zwillinge konnten die Herausforderungen des berufsbegleitenden Studiums bisher gut meistern, ergänzt Lena: „Da wir ja dieselben Vorlesungen besuchen, können wir uns jederzeit zum aktuellen Stoff austauschen und zusammen lernen. Natürlich vergleicht man sich automatisch auch ein wenig, vor allem, wenn es um Noten geht. Das Schönste ist aber einfach, dass wir diese Zeit gemeinsam erleben!“

Laura und Lena Jansen
Die Zwillinge Laura (links) und Lena studieren "Soziale Arbeit" an der Aachener FOM (Foto: Privat)

Zukunft im Sozialen Bereich

Auch nach dem Studium haben die Schwestern ähnliche Pläne: Laura möchte definitiv weiterhin mit Kindern arbeiten, als Schulsozialarbeiterin oder Leiterin einer Kita – kann sich aber auch gut vorstellen, in der Beratung tätig zu sein und AGs in Schulen oder Jugendfreizeitheimen anzubieten. Lena sieht sich ebenfalls an einer Schule oder in der Beratung, verfolgt jedoch auf lange Sicht ein besonderes Ziel: „Nach dem Abitur habe ich mich an der Pflege meiner beiden Großmütter beteiligt, eine von ihnen war dementiell erkrankt. Aus dieser Erfahrung heraus entstand der Wunsch, das Heim-Leben von Demenzkranken lebenswürdiger zu gestalten. Das ist auf jeden Fall eines von möglichen Projekten, die ich gern realisieren möchte.“ Doch erst einmal geht es für das Zwillingspaar gemeinsam weiter – im Hörsaal der FOM Hochschule.

Lena und Laura Jansen
Die beiden Zwillinge teilen viele Hobbies, zum Beispiel das Reisen (Foto: Privat)