• FOM
  • 2020
  • November
  • Berufsförderungszentrum und FOM tun sich zusammen: Gemeinsam Perspektiven in Neuss schaffen

„Hand in Hand arbeiten“: Berufsförderungszentrum und FOM tun sich zusammen

Gemeinsam Perspektiven in Neuss schaffen

Die Jugend-Arbeitslosigkeit im Rhein-Kreis Neuss beseitigen und jungen Menschen eine selbstbestimmte Zukunft ermöglichen – so lauten die Ziele des Berufsförderungszentrums Schlicherum e.V. (BFZ). Dabei wird die FOM Hochschule das BFZ zukünftig unterstützen. Denn: Die gemeinnützige Stiftung und die private Hochschule koppeln ab sofort ihre Kompetenzen, wollen jungen Menschen gemeinsam eine qualifizierte Berufsorientierung sowie Berufsbildung bieten.

19.11.2020 | Neuss

„Mit unseren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden wollen wir einen Beitrag dazu leisten, die Arbeitslosigkeit im Rhein-Kreis Neuss zu senken“, erklärt der Geschäftsführer des BFZ, Michael Stork. In den Maßnahmen werden insbesondere sozial- und arbeitsmarktbenachteiligte Jugendliche durch Qualifizierungslehrgänge in das Arbeits- und Berufsleben eingegliedert.

Zukünftig werden FOM Studierende der „Sozialen Arbeit“ beispielsweise Praktika im BFZ absolvieren können. Prof. Dr. Albert Wunsch, der als FOM Dozent und Gründungsmitglied des BFZ Trägervereins als „Brückenbauer“ diente: „Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe an, um gemeinsam mit den Menschen lebenswerte Perspektiven zu schaffen. Akademisch ausgebildete Sozialarbeiter, die bereits auf praktische Erfahrungen zurückgreifen können, sind eine große Chance. Im BFZ können die Studierenden das Gelernte aus der Hochschule – beispielsweise in Praktika – direkt in der Praxis vertiefen.“

Sonderveranstaltungen und Fortbildungen

Umgekehrt profitiert auch das BFZ Schlicherum von der Kooperation. So wollen die beiden Partner gemeinsame Angebote entwickeln, zum Beispiel Bewerbungstrainings, die den Maßnahmenteilnehmern des BFZ den Sprung in den Arbeitsmarkt erleichtern. Angedacht sind auch gemeinsame Sonderveranstaltungen oder Fortbildungen. „Die Vernetzung mit der FOM hilft uns, unser Angebot auszubauen und weiter zu verbessern. Zusammen wollen wir durch innovative, bedarfsgerechte Maßnahmen einen Beitrag zur Versorgung und Integration rat- und hilfesuchender Menschen im Rhein-Kreis Neuss leisten“, so Stork.

Bei einem Ortstermin in Schlicherum besiegelten die FOM Hochschule in Neuss und das BFZ Schlicherum ihre Zusammenarbeit (v.l.): Prof. Dr. Albert Wunsch (FOM Dozent und Gründungsmitglied BFZ Schlicherum), Re-becca Wanzl (Geschäftsleiterin FOM Hochschule in Neuss), Michael Stork (Geschäftsführer BFZ) und Thomas Nickel (Vorsitzender BFZ Schlicherum) (Foto: BFZ Schlicherum)

Rebecca Wanzl, Geschäftsleiterin der FOM in Neuss, ergänzt: „Das BFZ ist außerdem ein potenzieller Arbeitgeber für unsere Bachelor-Absolventen. Die Inhalte aus dem Studium decken die vielen Aspekte des Berufsbilds der Sozialarbeit ab und qualifizieren unsere Studierende zu kompetenten Beratern und Unterstützern.“ Denn es sei enorm wichtig, dass jeder Mensch die Möglichkeit bekomme, am Arbeitsmarkt teilzunehmen.