• FOM
  • 2020
  • Januar
  • Ein Studium neben dem Job bringt die Karriere in Schwung

Jetzt informieren und anmelden zum Sommersemester

Ein Studium neben dem Job bringt die Karriere in Schwung

Schluss mit „Business as usual“: Wer sich im noch jungen Jahr 2020 neue Ziele im Beruf setzen will, kann sich jetzt am Hamburger FOM Hochschulzentrum in Eimsbüttel für das kommende Sommersemester anmelden. Vor dem Start im März bietet die Hochschule drei kostenfreie Infoveranstaltungen an, bei denen sich Interessierte umfassend über die verschiedenen Bachelor- und Master-Studiengänge informieren und persönlich beraten lassen können.

22.01.2020 | Hamburg

Das FOM Hochschulzentrum in der Schäferkampsallee ist auf das berufs- und ausbildungsbegleitende Studium spezialisiert. Studierende, die im Sommersemester starten, absolvieren ein Abend-Studium. Wer im Wintersemester loslegt, studiert in der Regel im Abend- und Samstag-Studium. Bachelor-Anwärter können sich bei vielen Studiengängen – egal ob Sommer- oder Wintersemester – auch für ein Tages-Studium entscheiden: Bei dieser Variante finden die Lehrveranstaltungen zweimal wöchentlich ganztägig statt, an den übrigen Wochentagen sind die Studierenden frei für Ausbildung oder Beruf.

Zur Wahl stehen Studienprogramme aus sechs Bereichen: Wirtschaft & Management, Wirtschaft & Psychologie, Wirtschaft & Recht, IT Management, Ingenieurwesen und Gesundheit & Soziales.

Die nächsten Infoveranstaltungen für alle Bachelor-Interessierten finden statt am Dienstag, 28. Januar, 18 Uhr, sowie am Dienstag, 25. Februar, 18 Uhr. Über die Master-Programme informiert die Hochschule am Dienstag, 11. Februar, 18 Uhr.

Alle Termine veranstaltet die FOM in Hamburg im Hochschulzentrum in der Schäferkampsallee 16a, 20357 Hamburg. Die Infoveranstaltungen sind kostenfrei und unverbindlich. Anmeldungen bitte per E-Mail an sabine.quirrenbach@fom.de oder unter der Tel.: 0800 1 95 95 95.

Infoveranstaltungen FOM Hochschule
Bei den FOM Infoveranstaltungen können sich Studieninteressierte persönlich beraten lassen. (Foto: FOM)