Masterkurs „Kommunikationsinstrumente“

Die Bedeutung der One-Voice-Policy

08.01.2020 | Köln

Gleich zu Beginn des neuen Jahres konnte Prof. Dr. Markus Kiefer zwei hochkarätige Gastdozenten in seinem Masterkurs „Kommunikationsinstrumente“ an der FOM in Köln begrüßen. Zunächst berichtete Matthias Kopp, Pressesprecher der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz, über die Krisenkommunikation der katholischen Kirche, mit vielen Fallbeispielen aus Deutschland und weltweit. Er machte deutlich, wie sehr es in Krisensituationen auf eine One-Voice-Policy ankommt. Matthias Kopp hatte erstmals eine Einladung an die FOM angenommen und ließ sich von Annika Hagenmayer, Geschäftsleiterin der FOM in Köln, auch über die Entwicklung des Kölner Hochschulzentrums informieren.

Nobert Neß, Direktor für Public Affairs des MDAX-Konzerns EVONIK Industries
Nobert Neß (links), Direktor für Public Affairs des MDAX-Konzerns EVONIK Industries, referierte an der FOM über politische Kommunikation. (Foto: FOM)
Prof. Dr. Markus Kiefer (links) und  Anika Hagenmayer mit dem Pressesprecher der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz, Matthias Kopp
Prof. Dr. Markus Kiefer (links) und Anika Hagenmayer mit dem Pressesprecher der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz, Matthias Kopp. (Foto: FOM)

Bereits zum wiederholten Mal war Nobert Neß, Direktor für Public Affairs des MDAX-Konzerns EVONIK Industries, zu Gast im Kölner Hochschulzentrum. Er berichtete in seinem Vortrag über die Mechanismen der politischen Kommunikation des Spezialchemiekonzerns an seinen regionalen Standorten und an den politischen Standorten Düsseldorf, Berlin und Brüssel.