• FOM
  • 2020
  • Februar
  • In Print- und Online-Version verfügbar: Der aktuelle Forschungsbericht der FOM Hochschule

In Print- und Online-Version verfügbar

Der aktuelle Forschungsbericht der FOM Hochschule

Der FOM Forschungsbericht bilanziert die Gesamtforschungsleistung der Hochschule. Der aktuelle Forschungsbericht für den Zeitraum Juli 2018 bis Juni 2019 beschreibt die Aktivitäten und erzielten Ergebnisse der bis dahin 23 Forschungseinrichtungen, den elf Instituten und 12 KompetenzCentren. Diese erstrecken sich über die 32 Hochschulzentren, die sich über das ganze Bundesgebiet verteilen.

13.02.2020

Ein großer Teil der europäischen und nationalen forschungsbezogenen Förderprogramme adressieren gesellschaftliche Herausforderungen und wollen einen Beitrag zur Beantwortung großer globaler Fragestellungen leisten. Eine aktuell und weltweit in der Wissenschaft reflektierte Herausforderung stellt die Digitale Transformation dar. Die adressierten Themen: Big Data, Business Intelligence oder Predictive Analytics – sowie zukünftige Herausforderungen wie die Künstliche Intelligenz (KI) – lassen erahnen, dass vieles im Alltag und in den Arbeitswelten der Zukunft für die Menschen anders sein wird.

Darauf müssen auch Hochschulen vorbereiten, indem sie sich in Studium, Lehre und Forschung diesen gesellschaftlichen Herausforderungen widmen. Dass hierbei die Fachhochschule als besondere Form der Hochschule einen sehr wirkungsvollen Beitrag leisten kann und muss, steht außer Frage.

Die Fachhochschulen in Deutschland werden 50 Jahre alt und sind ein spezifisch deutscher Typus neben den klassischen Universitäten. Sie haben sich der anwendungsorientierten Forschung verschrieben und leisten einen Brückenschlag zwischen Grundlagenwissenschaft und wirtschaftlicher Anwendung. Viele Studienangebote der FOM Hochschule weisen in ihren Titeln schon darauf hin, dass sie an der Schnittstelle zwischen Forschung und Praxis verortet sind: Wirtschaftspsychologie, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen.

Der Forschungsbericht 2019 (Foto: FOM)