• FOM
  • 2020
  • Februar
  • 3 Fragen an Sandra Seidler: Warum liegt ein berufsbegleitendes Studium eigentlich so im Trend?

Neue Chancen für Arbeitnehmer

Warum liegt ein berufsbegleitendes Studium eigentlich so im Trend?

Immer mehr Berufstätige studieren neben dem Job: Allein an der FOM Hochschule sind es derzeit über 55.000 Studierende. Aber warum ist das berufsbegleitende Studium eigentlich so beliebt? Warum sind Menschen bereit, solch eine Doppelbelastung auf sich zu nehmen? Sandra Seidler, Geschäftsleiterin der FOM in Duisburg, weiß wieso.

11.02.2020 | Duisburg

Frau Seidler, immer mehr Menschen studieren neben ihrem Beruf. Warum ist das so, ist es der Wunsch nach Karriere?

Ja, zum einen geht es natürlich um die Karriere – um´s Weiterkommen, den Wunsch nach einer Führungsposition und auch das Einkommen spielt selbstverständlich eine Rolle – bereits während des Studiums. Denn unsere Studierenden bilden sich fundiert weiter und das ohne die finanzielle Unabhängigkeit zu verlieren. Die Chancen für einen Aufstieg beim aktuellen Arbeitgeber werden gesichert und der Wert auf dem Arbeitsmarkt wird gesteigert. Hinzu kommt jedoch auch, dass die Studierenden ihr Wissen praxisnah auf dem neuesten Stand halten, was gerade im Zuge der Digitalisierung enorm wichtig ist.

Was glauben Sie, ist die größte Herausforderung während eines berufsbegleitenden Studiums?

Stichwort Zeitmanagement. Die zeitliche Abstimmung ist nicht immer ganz einfach – gerade, wenn das Studium nicht nur mit dem Job kombiniert werden muss, sondern auch noch mit der Familie, Hobbys, einer Selbstständigkeit oder beispielsweise einem Leistungssport. Unsere Studierenden brauchen eine hohe innere Motivation, aber die ist tatsächlich bei fast allen vorhanden. Außerdem unterstützen wir unsere Studis wo wir können. Zum Beispiel durch Flexibilität bei den Prüfungsterminen oder durch den „Online-Campus“, durch den unsere Studierenden viele Dinge von zu Hause aus erledigen können.

Also machen Ihre Studierenden viel von zu Hause und nicht in der Vorlesung?

Nein, absolut nicht. Die FOM steht ja für ein Präsenzstudium. Der Online-Campus ist nur dafür da, Lehrmaterialien herunterzuladen den Studienkalender zu führen usw. – eben die administrativen Dinge. Generell schätzen unsere Studierenden allerdings unser Präsenzkonzept, den direkten und persönlichen Kontakt zu Dozenten, Diskussionen über Inhalte und wertvolle, gemeinsame Erfahrungen mit Kommilitonen. Sie müssen nicht alleine die Theorie büffeln, sondern machen dies gemeinsam mit Dozenten und anderen Studierenden in der Vorlesung. Zum Sommersemester 2020 startet die FOM in Duisburg im Übrigen wieder mit dem Bachelor-Studiengang in Business Administration. Wer sich also wie rund 700 weitere Berufstätige aus der Region für ein Studium an der FOM entscheiden möchte: Bis zum Studienstart im März sind noch Anmeldungen möglich.

Sandra Seidler, Geschäftsleiterin der FOM in Duisburg (Foto: FOM/Tom Schulte)

Alle Informationen zum Studium an der FOM gibt es bei der Zentralen Studienberatung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 95 95 95 oder unter studienberatung@fom.de.

Der nächste Infotermin zu den Bachelor-Studiengängen in Duisburg:

Mittwoch, 4. März 2020, 18 Uhr

FOM Hochschulzentrum, Tec-Center Stadtteil Neudorf, Bismarckstr. 120, 47057 Duisburg