• FOM
  • 2019
  • November
  • Wirtschaft durch Praxis kennenlernen - JUNIOR Seminar an der Frankfurter FOM

Wirtschaft durch Praxis kennenlernen

JUNIOR Seminar mit Startup-Spirit für Hessens Schüler an der Frankfurter FOM

Was ist eine Geschäftsidee? Wie funktioniert das eigentlich, wenn man ein Startup gründen möchte? Und wie kann man entwickelte Produkte vermarkten? Fragen über Fragen, die beim JUNIOR Starterseminar am FOM Hochschulzentrum in Frankfurt zusammen mit FOM Professoren erörtert wurden. In Workshops lernten die angehenden Jungunternehmerinnen und -unternehmer Grundkenntnisse zur Buchführung, Marketing und Vorstandsarbeit. Die bundesweiten JUNIOR Programme des Instituts der deutschen Wirtschaft bieten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Wirtschaft durch Praxis kennenzulernen.

07.11.2019 | Frankfurt a. M.

Ziele der Programme sind Berufsorientierung, Förderung der Ausbildungsfähigkeit und Berufschancen von Jugendlichen sowie die Vermittlung von Wirtschaftswissen und Schlüsselqualifikationen. Die Schüler erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an, die sie für ihr weiteres Berufsleben benötigen.

„Die JUNIOR Programme bieten Schülerinnen und Schülern eine tolle Gelegenheit, sich mit Themen wie Unternehmertum und Berufseinstieg vertraut zu machen. Als Hochschule unterstützen wir das Programm sehr gerne. Auch wir möchten Schülerinnen und Schülern mit unseren dualen Studiengängen an der FOM sowie unseren Vollzeit-Studiengängen an der eufom Business School den idealen Berufseinstieg ermöglichen“, so Felix von Dobschütz, Gesamt-Geschäftsleiter der FOM Hochschule in Frankfurt am Main.

Bei JUNIOR gründen die Jugendlichen ihre eigene Schülerfirma, vertreiben Produkte an Kunden und verdienen damit echtes Geld. Sie erfahren, wie die Realität von Unternehmern aussieht - als Unternehmer.

Mehr Informationen >>

IW Junior Starterseminar FOM Frankfurt Schüler
Neugierige Jungunternehmerinnen und -unternehmer an der FOM in Frankfurt (Foto: FOM)