• FOM
  • 2019
  • Juli
  • FOM Studentin über freiwillige Klimaneutralität: Publizierte Masterarbeit stellt sich zentraler Zukunftsfrage

FOM Studentin über freiwillige Klimaneutralität

Publizierte Masterarbeit stellt sich zentraler Zukunftsfrage

Einen wichtigen Beitrag zur Etablierung der Klimaneutralität leistete die ehemalige FOM Studentin und heutige Research Fellow des FOM KompetenzCentrums für nachhaltige Entwicklung, Céline Fabienne Lücken. Im neuesten Band der Reihe Wirtschaftswissenschaftliches Forum der FOM veröffentlichte sie jetzt ihre Masterarbeit zum Thema Klimaneutralität. Womit einmal mehr die enge Verknüpfung zwischen FOM Forschungsthemen und Praxis untermauert wird.

16.07.2019 | Düsseldorf

Handlungsempfehlungen für die Politik

Da die derzeitigen politischen Maßnahmen nicht ausreichen, um das für die Zukunft unserer Erde entscheidende 2-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, rücken andere Akteure stärker denn je in den Fokus. Eine Schlüsselrolle können dabei Unternehmen spielen, die sich mittels CO2-Kompensation in Nicht-Industrieländern für internationalen Klimaschutz einsetzen. Dies geschieht in Projekten, die neben der positiven Klimawirkung auch wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Nicht-Industrieländern im Sinne der Agenda 2030 unterstützen. Céline Fabienne Lücken formulierte im Rahmen ihrer Masterarbeit an der FOM Düsseldorf Anforderungen an Zertifizierungsstandards für entsprechende Klimaschutzprojekte. Sie entwickelte, unter anderem in engem Diskurs mit Experten aus der Praxis, Handlungsempfehlungen für die Politik. Auch, um freiwillige Klimaneutralität durch CO2-Kompensation als ein akzeptiertes Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels zu etablieren.

Bundesministerium profitiert von Ergebnissen

Als Absolventin des berufsbegleitenden Masterstudiums Technologie- und Innovationsmanagement verknüpfte die 27-Jährige ein hoch aktuelles, gesellschaftlich relevantes Thema mit neuartigen technologischen Potentialen. Angeregt wurde die Masterarbeit durch eine Vorlesung zum Thema Nachhaltigkeit an der FOM und die enge Zusammenarbeit mit ihrer Erstbetreuerin Prof. Dr. Estelle Herlyn. Die Erkenntnisse ihrer Masterarbeit bringt Lücken inzwischen selbst in die Praxis ein: So fließen ihre Ergebnisse unmittelbar in ein aktuelles Vorhaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein, das im vergangenen Jahr eine Multi-Stakeholder-Initiative "Allianz für Entwicklung & Klima" initiierte. Es handelt sich um ein Bündnis aus nichtstaatlichen Akteuren, die Klimaneutralität anstreben und sich freiwillig für die Umsetzung von Agenda 2030 und Pariser Klimavertrag engagieren. Unter anderem auch durch internationale CO2-Kompensation in Entwicklungs- und Schwellenländern. Über die Inhalte ihrer Masterarbeit hinaus bringt sich Frau Lücken als freie Mitarbeiterin beim Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensvermittlung (FAW/n) ein. Dort beschäftigt sie sich mit der Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Überwindung zentraler Zukunftsfragen, die sich unter anderem mit handelspolitischen Themen oder der wirtschaftlichen Entwicklung des afrikanischen Kontinents beschäftigen. Außerdem arbeitet Céline Fabienne Lücken aktuell an ihrer Promotion an der Hochschule Düsseldorf.

Insgesamt wurden bereits über 1400 Abschlussarbeiten an der FOM angefertigt, die sich ethischen und nachhaltigkeitsbezogenen Fragestellungen widmen (Stand Juni 2019). Dazu zählt auch die Arbeit von Céline Fabienne Lücken (Foto: FOM)

Die Masterarbeit mit dem Titel "Freiwillige Klimaneutralität durch internationale CO2-Kompensation" ist als 57. Band in der Reihe "Wissenschaftliches Forum" der FOM erschienen und ist über den Shaker-Verlag zu erwerben.