• FOM
  • 2019
  • August
  • Künstliche Intelligenz im Personalbereich: Algorithmus statt Menschenkenntnis?

FOM Veranstaltung in Hamburg: Künstliche Intelligenz im Personalbereich

Algorithmus statt Menschenkenntnis?

Künstliche Intelligenz hält nach und nach Einzug in das Personalmanagement – und das an einer Stelle, wo doch gerade Menschlichkeit, Emotionen, Empathie und andere soziale Kompetenzen von besonderer Bedeutung sein sollten. Wie selbst lernende Software heute schon konkret unterstützen kann und welche ethischen Fragen ihr Einsatz aufwirft, darüber sprechen am 11. September fünf Experten auf der Hamburger FOM Veranstaltung „Künstliche Intelligenz im Personalbereich: Wer ist hier der Boss?“

Aus seinen Forschungsstudien zu KI kennt Prof. Dr. Markus H. Dahm die Einwände gegen die neuen technischen Möglichkeiten. „Im Recruiting ist Künstliche Intelligenz in Deutschland noch lange nicht wirklich weit verbreitet und akzeptiert, anders als zum Beispiel Chatbots im Personalmarketing, mit denen Bewerber sich über ein Unternehmen informieren können“, erklärt der FOM Honorarprofessor und Abteilungsleiter für Digital Change und Transformation bei IBM Deutschland. Mit seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz – Fluch oder Segen?“ führt Prof. Dahm auf der Veranstaltung, die die FOM Hochschule in Kooperation mit dem DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte organisiert hat, in das Thema ein. Er ist überzeugt: „KI-Tools können mehr Effizienz und Objektivität in einen Recruiting-Prozess bringen.“

29.08.2019 | Hamburg

Aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und hinterfragen vier weitere Referenten das Potenzial von KI im Personalbereich an diesem Abend:

-Sven Semet spricht über „KI für bessere und schnellere Entscheidungen im Personalmanagement“. Der Diplom-Informatiker ist seit über 15 Jahren bei IBM für innovative HR-Lösungen und Talentmanagement-Strategien verantwortlich.

-Dr. Kevin-Lim Jungbauer fokussiert sich auf das Thema „Wissenschaft versus KI – Eignungsdiagnostik quo vadis?“ Der Psychologe und Wirtschaftswissenschaftler gestaltet bei der Beiersdorf AG Personalauswahlprozesse von Auszubildenden bis hin zu Führungskräften.

-Dr. Irina Kummert, Präsidentin des Ethikverbands der deutschen Wirtschaft e. V., beleuchtet moralische Erwägungen zu KI  und fragt „Wie viel Ethik braucht ein Algorithmus?“. Die geschäftsführende Gesellschafterin der IKP Executive GmbH rekrutiert und begleitet Führungskräfte des Top-Managements der mittelständischen Industrie.

-Alexander Dregger erläutert, welche Faktoren Akzeptanz und Ablehnung neuer KI-Tools bei Nutzern beeinflussen, sein Vortrag lautet: „KI und Psychologie: Maschine trifft auf Mensch“. Der Psychologe und freie Berater für KI, digitale Transformation und Entrepreneurship forscht insbesondere zum Thema User Experience.

Gelegenheit zu Fragen und Austausch bieten anschließend die Diskussionsrunde sowie der informelle Networking-Imbiss zum Ausklang der Veranstaltung.

Künstliche Intelligenz im Personalbereich: Wer ist hier der Boss?
11. September 2019, 16 bis 21 Uhr
FOM Hochschulzentrum Hamburg, Schäferkampsallee 16a

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldungen an Jacqueline Gaßner, telefonisch unter 040 697988-224 oder per E-Mail an veranstaltungen.hamburg@fom.de

FOM Hochschule Künstliche Intelligenz HR Personal
„KI-Tools können mehr Effizienz und Objektivität in einen Recruiting-Prozess bringen.“ (Foto: thinkstock/wavebreakmedia)