Die Chancen von Migration für unser Gesundheitswesen

2. FOM Frauen-Forum in Aachen

30.04.2019 | Aachen

Unsere moderne Gesellschaft, unser Alltag und unser Arbeitsmarkt sind geprägt von kultureller Vielfalt. Vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen sind Menschen mit unterschiedlichen nationalen und kulturellen Hintergründen tätig. Doch sind Pflege- und Gesundheitseinrichtungen darauf eingestellt? Welche Schwierigkeiten gilt es zu meistern? Am 28. Mai berichten Expertinnen aus Forschung und Gesundheitswirtschaft beim 2. FOM Frauen-Forum in Aachen aus ihrem Berufsalltag und diskutieren die Förderung von Chancengleichheit.

„Interkulturalität in der Pflege eine Chance für ALLE– es braucht aber die richtigen Rahmenbedingungen!“ So lautet die Kernaussage von Irene Maier, Vizepräsidentin Dt. Pflegerat e.V., die sich in ihrem Vortrag mit den Chancen und Herausforderungen der interkulturellen Zusammenarbeit auseinandersetzt.

Patricia Barbara Langer, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FOM in Essen, stellt die Studie „ToP“ vor. Diese thematisiert den Wandel „institutioneller Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen der postmigrantischen Gesellschaft“.

Im Anschluss widmet sich Ria Hendrikx, Aufsichtsrätin bei Libra Revalidatie & Audiologie in den Niederlanden, dem Modell der „Selbstführenden Teams“. Welche Voraussetzungen sind für die Einführung eines solchen Ansatzes notwendig? Und welche Rolle spielen dabei Migrantinnen und Migranten?

Die Teilnahme am Aachener FOM Frauen-Forum ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Das 2. FOM Frauen-Forum findet am 28. Mai im Hochschulzentrum in Aachen statt (Foto: FOM)

KOMPAKT

2. FOM Frauen-Forum: „Kulturelle Vielfalt und Chancengleichheit – Karrieremöglichkeiten für Frauen in Gesundheits- und Sozialberufen“

28. Mai 2019, 18 Uhr

FOM Hochschulzentrum
Dennewartstr. 25-27, 52068 Aachen