• FOM
  • 2017
  • November
  • Thomas Fürst von der Sparkasse Bremen: „Verständnis für andere, hilft Konflikte zu lösen“
21.11.2017 | Bremen

Thomas Fürst von der Sparkasse Bremen

„Verständnis für andere, hilft Konflikte zu lösen“

Thomas Fürst sprach über Konfliktmanagement (Foto: FOM / Martin Rospek)
Thomas Fürst sprach über Konfliktmanagement (Foto: FOM / Martin Rospek)

Konflikte nicht nur lösen, sondern auch ihr positives Potenzial ausschöpfen. Das war Thema der Veranstaltung „Konfliktmanagement - Lösungen schaffen durch Konfliktkultur“ an der FOM Hochschule in Bremen. Die rund 70 Teilnehmenden waren ins Hochschulzentrum gekommen, um von Referent Thomas Fürst, Vorstandsmitglied der Sparkasse Bremen, mehr über Methoden zur Konfliktbeilegung zu erfahren.

Ob Führungskraft, Projektleiter oder Personaler, jeder sollte souverän in Verhandlungen und Konfliktsituationen auftreten. Hilfreich zur Klärung einer Konfliktsituation sei zunächst das Rollenverständnis, bzw. das Bewusstmachen der Rolle, die im Konflikt eingenommen werde. Je nachdem, aus welchem Blickwinkel Differenzen betrachtet würden, ändere sich häufig die Haltung zu bestimmten Themen. Deshalb könne es auch zur Konfliktlösung beitragen, sich in die Rolle des Anderen hineinzuversetzen.

Wichtig für das Miteinander in Konfliktsituationen ist laut Fürst auch die Definition von Zielen. Er zeigte anhand von Beispielen aus dem Sport, dass jede Partei andere Ziele verfolge und auch dementsprechend handelt: „In einer leistungsbezogenen Mannschaft gelten zum Beispiel andere Regeln als in einer Thekenmannschaft. Aus diesen Zielen lässt sich Verhalten und Leistung ableiten.“

Ein weiterer Baustein im Konfliktmanagement sei die Kommunikationskultur und die damit einhergehende Fehlerkultur: „Fehler sind nicht dazu da, um Sanktionen daraus abzuleiten, sondern um daraus zu lernen“, so Fürst. Abschließend gab der Referent den Anwesenden zahlreiche Kommunikationstipps für Feedbackgespräche, Gespräche zur Verhandlungsführung und Führungsgespräche mit auf den Weg.