• FOM
  • 2017
  • November
  • 5. FOM Frauen-Forum Hannover: Karriere durch Selbstmarketing und Selbstwert
13.11.2017 | Hannover

5. FOM Frauen-Forum Hannover

Karriere durch Selbstmarketing und Selbstwert

Aus welchen Faktoren setzt sich beruflicher Erfolg zusammen? „Zehn Prozent Fachkompetenz, 30 Prozent Image und 60 Prozent Bekanntheit“, lautete die Antwort von Prof. Dr. Anja Seng, Rektoratsbeauftragte für Diversity Management an der FOM Hochschule, auf diese Frage beim 5. FOM Frauen Forum in Hannover. Gekommen waren rund 100 Frauen, um sich über erfolgreiches Selbstmarketing auszutauschen.

(v.l.) Dr. Kristin Conzelmann, Dr. Dania Recker, Prof. Dr. Anja Seng und Christina Kock (Foto: FOM)
(v.l.) Dr. Kristin Conzelmann, Dr. Dania Recker, Prof. Dr. Anja Seng und Christina Kock (Foto: FOM)

„Entschuldigen Sie sich nicht permanent für Kleinigkeiten, nehmen Sie Dank an, ohne dabei Ihr Licht unter den Scheffel zu stellen und streichen Sie Sätze wie ‚Das ist doch selbstverständlich…, kein Problem, das war ja kein Aufwand‘, aus Ihrem aktiven Wortschatz“, begrüßte Prof. Seng die Anwesenden. Als kleine Aufgabe für den Nachhauseweg forderte sie die Frauen auf, 50 eigene Stärken zu benennen, um sich diese für kommende Verhandlungsgespräche bewusst zu machen.

Christina Kock, Inhaberin von DOM CONSULTING, richtete den Blick auf die Bewerbungsunterlagen und lenkte den Fokus auf das individuelle ‚Nutzenbündel‘, welches als Mehrwert für den zukünftigen Arbeitgeber erkennbar aus der Bewerbung hervorgehen sollte. Zudem sei es hilfreich eine Erfolgsbilanz darzustellen und nicht nur operative Aktivitäten aufzulisten – also nicht zu sagen: „Ich war zuständig für…“, sondern besser „Ich war verantwortlich für…“

Im Vortrag von Business Coach, Publizistin und FOM Lehrbeauftragter, Dr. Kristin Conzelmann, ging es um den Umgang mit der Perfektionismus-Falle. Sie riet dazu, Schwächen zu akzeptieren, mit sich im Reinen zu sein und sich einen Motivationsspruch zu überlegen, der einem durch schlechte Zeiten helfe.

Referentin Christina Kock im Gespräch (Foto: FOM)
Referentin Christina Kock im Gespräch (Foto: FOM)