• FOM
  • 2017
  • Juli
  • Wirtschaftsuniversität Krakau und FOM wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren
10.07.2017

Internationale Forschungskooperation

Wirtschaftsuniversität Krakau und FOM wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren

Die Beziehungen zwischen der Wirtschaftsuniversität Krakau und der FOM Hochschule sind traditionell gut. Beispiele sind die gemeinsame Summer School Cracow sowie gemeinsame Forschungsaktivitäten. Darüber hinaus engagieren sich gleich drei polnische Wissenschaftler am KCC KompetenzCentrum für Corporate Social Responsibility: Prof. Dr. habil. Marek Cwiklicki sitzt im Beirat der Forschungseinrichtung, Prof. Dr. habil. Marek Jablonski und Dr. Lukasz Jablonski sind kooptiert. Jetzt soll diese von Prof. Dr. Piotr Zmuda initiierte Zusammenarbeit intensiviert werden – in welche Richtung, war Thema eines ersten Treffens in Krakau.

An dem Gespräch nahmen u.a. teil: Prof. Dr. habil. Krzysztof Surówka (Vice-Rector for Education and Student Affairs), Prof. Dr. habil. Bogusz Mikuła (Dean Management Studies), Prof. Dr. habil. Renata Oczkowska (Department of Labour Resources Management) sowie Prof. Dr. Thomas Heupel, Prorektor Forschung der FOM Hochschule. Er betonte: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit einer der größten polnischen Wirtschaftshochschulen. Gerade im Forschungsbereich ist die Universität sehr gut aufgestellt, und es gibt viele Anknüpfungspunkte für gemeinsame Projekte und Aktivitäten. U.a. haben wir über ein kooperatives Promotionsprogramm nachgedacht…“ Wie es konkret weitergeht, wird Gegenstand weiterer Treffen zwischen Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Hochschulen sein.

Dr. Lukasz Jabloński, Prof. Dr. Piotr Zmuda, Prof. Dr. Thomas Heupel, Prof. Dr. habil. Krzysztof Surówka, Prof. Dr. habil. Bogusz Mikuła, Prof. Dr. habil. Renata Oczkowska und Prof. Dr. habil. Marek Jabloński (v.l.)
Dr. Lukasz Jabloński, Prof. Dr. Piotr Zmuda, Prof. Dr. Thomas Heupel, Prof. Dr. habil. Krzysztof Surówka, Prof. Dr. habil. Bogusz Mikuła, Prof. Dr. habil. Renata Oczkowska und Prof. Dr. habil. Marek Jabloński (v.l.)