• FOM
  • 2017
  • Juli
  • Gute Stimmung: Studierende untersuchen Einfluss von Sport und Filmen
13.07.2017 | Augsburg

Gute Stimmung

Studierende untersuchen Einfluss von Sport und Filmen

Verbessern Filmkomödien unsere Laune? Hebt Yoga die Stimmung? Ja, lautet die eindeutige Antwort einer Gruppe Studierender der FOM Hochschule in Augsburg. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung hatten sie kleine psychologische Experimente durchgeführt – begleitet von ihrem Dozenten Dr. Dennis John.

Dr. Dennis John und Studierende der FOM in Augsburg
Dr. Dennis John und Studierende der FOM in Augsburg (Foto: FOM)

Die Studierenden waren gefordert, selbständig ein Thema für eine psychologische Untersuchung zu wählen, Daten zu erheben, sie auszuwerten und die Ergebnisse zu präsentieren. „Diese Lehrveranstaltung ist ein wichtiger Baustein für die Erstellung der Bachelorarbeit“, so Dr. Dennis John, der im Studiengang Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie lehrt.

In fünf Projektgruppen untersuchten die Studierenden, wie sich die Stimmung durch Filme, Fotos, Musik, Sport oder Duft beeinflussen lässt. Eine Gruppe hatte ihren Versuchsteilnehmenden in der Experimentalgruppe lustige Filme gezeigt, während die Kontrollgruppe Ausschnitte aus traurigen Filmen sah. Es habe sich ein statistisch signifikantes Ergebnis gezeigt, betont der Dozent. „Durch das Zeigen von traurigen Filmen verschlechterte sich die Stimmung der Probanden, während das Betrachten von lustigen Filmen zu einer verbesserten Stimmung führte.“

Eine andere Projektgruppe analysierte den Einfluss von sportlichen Aktivitäten – in diesem Falle Laufen und Yoga – auf die Stimmung. Dafür befragten die Studierenden Läuferinnen und Läufer des Augsburger Firmenlaufs. Es zeigte sich: Sowohl Laufen als auch Yoga wirken stimmungsaufhellend. „Der Entspannungseffekt war beim Yoga stärker“, so Dr. John. Yoga eigne sich demnach sehr gut, um Stress abzubauen und sich zu erholen.