16.08.2017

FOM Alumnus erhält PhD-Stipendium in England

Von der FOM an die University of Oxford

Herausforderungen hat Dennis Malliouris noch nie gescheut. Denn schon früh stand sein Ziel fest: Ein Studium an einer der renommiertesten Universitäten Englands. Mit dem FOM Bachelor- Abschluss in „International Management“ in der Tasche steht Dennis Malliouris nun kurz vor dem Start seines Promotionsprogrammes inklusive Stipendium an der University of Oxford. Im Interview gibt er Einblicke in seine Erfolgsgeschichte:

Seinen Bachelor-Abschluss machte Dennis Malliouris an der FOM. Jetzt beginnt er bald sein Promotionsprogramm an der University of Oxford.
Seinen Bachelor-Abschluss machte Dennis Malliouris an der FOM. Jetzt beginnt er bald sein Promotionsprogramm an der University of Oxford. (Foto: privat)

Herzlichen Glückwunsch zum Stipendium. Was ist es für ein Gefühl bald an einer der renommiertesten Universitäten der Welt zu studieren?

Schon während der Schulzeit, als ich nebst dem deutschen Abitur das Internationale Abitur (IB Diploma) absolvierte, stand für mich fest, dass ich später an einer der britischen Top- Universitäten studieren möchte. Daher bin ich natürlich stolz, dieses Ziel erreicht zu haben und freue mich auf die neuen Herausforderungen, welche das interdisziplinäre Cyber Security Promotionsprogramm an der University of Oxford ab September mit sich bringt. Die CDT/EPSRC und New College Stipendien sind dabei eine großartige Unterstützung.

Über welche akademischen Stationen verlief Ihr Weg an die University of Oxford?

Nach meinem Schulabschluss wurde mir ein Platz im Management Trainee Programm der Siemens AG angeboten. Auf diesem Weg kam ich mit der FOM Hochschule in Kontakt. Mit dem FOM Bachelorstudiengang „International Management“ hatte ich die Möglichkeit, eine akademische Grundlage zu schaffen, sowie wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln und gleichzeitig finanzielle Rücklagen für meine weitere universitäre Ausbildung zu generieren. Nach meinem Bachelor arbeitete ich ein Jahr lang als Management Accountant bei der Siemens AG. Anschließend absolvierte ich zunächst den Master of Science in Management and Finance am University College London, welchen ich als Jahrgangsbester abschloss. Um meine Theorie- und Methodenkenntnisse zu erweitern, studiere ich derzeit an der UCL School of Management und der London Business School den Master of Research in Management.

Ein beeindruckender Werdegang. Was zeichnet das Studium an der FOM Ihrer Meinung nach aus?

Für das Gesamtpaket aus Siemens Trainee Programm und FOM Studium habe ich mich aufgrund der idealen Kombination aus akademischem Abschluss und praktischer Berufserfahrung bewusst entschieden. Im Rahmen des Trainee Programms konnte ich in meinen Projekten vom ersten Tag an Ergebnisverantwortung übernehmen, lernte den Vorstand der Siemens AG in München kennen und sammelte im Ausland Berufserfahrung. Besonders gefallen am Studium haben mir vor allem zwei Aspekte: Erstens, dass Themenkomplexe wie beispielsweise Unternehmensfinanzierung und –strategie nicht nur theoretisch, sondern auch hinsichtlich ihrer praktischen Anwendung besprochen wurden. In meinem anschließenden Masterstudium bemerkte ich deutlich, dass die Fähigkeit zu abstrahieren und bekannte Konzepte auf unbekannte Sachverhalte anzuwenden bei vielen Studenten nicht im vorherigen Studium in dieser Form trainiert wurde. Zweitens, dass in nahezu jedem Modul „Scientific Abstracts“, Essays und Hausarbeiten verfasst werden mussten, welche schrittweise auf wissenschaftliches Arbeiten auf Masterniveau vorbereitet haben. Weitere Pluspunkte waren die kleinen Vorlesungs- und Tutoriengruppen sowie die Möglichkeit, in breiter gefassten sozialwissenschaftlichen Modulen über das unmittelbare Management-Feld hinaus Inhalte zu erlernen. Die Dozenten bringen zudem ihre Berufserfahrungen in die Vorlesungen ein. Dadurch bekommt das theoretische Fachwissen einen engen Bezug zur Praxis.

Was haben Sie aus dem Studium an der FOM für Ihr Master-Studium und Ihre weitere akademische Laufbahn mitgenommen?

Zum einen markiert das Studium an der FOM den Grundstein meiner akademischen Laufbahn. Ohne diese Grundlagen, wäre das anschließende Masterstudium nicht möglich gewesen. Im Bachelorstudium habe ich wichtige fachliche, methodische und persönliche Kompetenzen aufgebaut. Zum anderen habe ich im Trainee Programm und an der FOM gelernt, Problemstellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dies ist auch einer der Aspekte, welche mich an meinem Promotionsprogramm in Oxford reizen. Im Rahmen des Programms kommen Studenten verschiedenster fachlicher Hintergründe zusammen, um sich mit einem einheitlichen Thema zu befassen. Diesen interdisziplinären Ansatz finde ich besonders wichtig, wenn es darum geht einen Sachverhalt vollumfänglich zu verstehen und zu analysieren. 

Was würden Sie anderen FOM Studierenden raten, wenn Sie einen vergleichbaren akademischen Weg einschlagen möchten?

Wer an der FOM studiert hat, bringt bereits wichtige grundlegende Eigenschaften, wie Disziplin, Fleiß und Ausdauer mit. Eine große Rolle spielen natürlich auch die relativen Leistungen im Studium. Für meine Bewerbungen im Anschluss an den Bachelor war es wichtig, das Studium an der FOM als Jahrgangsbester abgeschlossen zu haben. Das alleine genügt meist jedoch nicht. Außercurriculares Engagement kann den Lebenslauf sinnvoll ergänzen. Für ein Studium an den britischen Top-Unis benötigt man zudem gute Ergebnisse im Graduate Management Admission Test (GMAT), im Sprachtest IELTS, sowie in den Eignungstests und Interviews der jeweiligen Universitäten. 

Haben Sie schon Pläne für die Zeit nach Ihrem Abschluss?

Da habe ich mich noch nicht final festgelegt, da mich sowohl die Managementberatung als auch die Finanzwirtschaft interessieren. Nun liegen allerdings erstmal noch vier Jahre Studium vor mir. Da habe ich genügend Zeit, um mich zu entscheiden.

Vielen Dank für das Gespräch. Die FOM wünscht Ihnen weiterhin viel Erfolg und alles Gute für Ihr Promotionsstudium.