• FOM
  • 2019
  • Mai
  • Düsseldorfer DigiTalk: „Jetzt ist der magische Moment der Menschheit!“

Volles Haus mit Prominenz beim Düsseldorfer DigiTalk 2019

„Jetzt ist der magische Moment der Menschheit!“

23.05.2019 | Düsseldorf

„Damals war es noch komisch, bei Amazon im Internet einen Stuhl zu bestellen. Wenn ich heute einen Stuhl brauche, dann drucke ich mir einen. Und in Zukunft wird es ein Reflex sein, Dinge die wir brauchen, zu drucken.“ Frank Thelen ist überzeugt: 3D-Druck, 5G, Robotik und E-Transport werden eine Massenadaption erfahren. Beim DigiSpecial 2019 sprach der aus der Startup-Show „Die Höhle der Löwen“ bekannte Digital-Experte in seinem Impulsvortrag im FOM Hochschulzentrum vor rund 500 Teilnehmenden. Weitere prominente Gäste waren zur gemeinsamen Veranstaltung der FOM Hochschule und der Digitalen Stadt Düsseldorf e.V. gekommen, um zu erfahren, was der digitale Wandel für die Gesellschaft bedeutet.

Die Expertenrunde für den DigiTalk bestand aus Top-Managerin Simone Menne – die erste Frau, die in einen DAX-Vorstand berufen wurde, Aufsichtsrätin und Non-Executive Director diverser Unternehmen – sowie FOM Professor Dr. David Matusiewicz und Dr. Klaus Weber, Direktor Business Excellence und Mitglied der Geschäftsleitung der Janssen-Cilag GmbH.

Thelen betitelte den jetzigen Moment der menschlichen Geschichte in seinem Vortrag als einmalig: „Es kommen ganz viele Technologien auf uns zu. Jetzt ist der magische Moment der Menschheit!“ Der Löwe kritisierte die bisherige Künstliche Intelligenz (KI) und sieht noch viel Luft nach oben: „Menschen besitzen zwar beispielsweise schon intelligente Staubsauger, ich selbst einen Rasenmäher – aber: Die heutige KI funktioniert nicht immer so, wie sie soll!“ Und genau das sei der Punkt. „Wir als Europa müssen diese Technologien weiterentwickeln und etablieren. Wir müssen die Zukunft aktiv gestalten.“

Haben die Deutschen Angst vor Neuem?

Unter der Moderation von Stephan Schneider, Vorstandsvorsitzender der Digitalen Stadt Düsseldorf, diskutierten Simone Menne, Dr. Klaus Weber, Frank Thelen und Prof. Dr. David Matusiewicz unter anderem über die Furcht der Deutschen. Menne: „Die Deutschen haben zu viel Angst. Wir denken immer: Was könnte das bedeuten? Was könnte passieren? Das ist die `German Angst´!“ Deutschland müsse gesellschaftlich etwas verändern, damit Menschen wieder vertrauen. „Jeder hat Spaß an Innovation, aber Angst um den Lebensunterhalt“, so die Top-Managerin. Auch Weber betonte: „Wir haben einen Mainstream – und der lautet: Sicherheit!“

Gesundheitsexperte Matusiewicz erläuterte die Chancen im Gesundheitsbereich: „Das ist die Branche, die am meisten von der Digitalisierung profitieren kann. Im Gesundheitswesen haben wir so viele Chancen.“ Er kritisierte, dass es noch keine einzige Gesundheits-App in der Regelversorgung gäbe und Simone Menne betonte nochmals, dass das Bildungssystem so geändert werden müsse, dass es ein lebenslanges Lernen ermögliche. Daisuke Motoki, Gesamtgeschäftsleiter des Düsseldorfer Hochschulzentrums: „Der Arbeitsmarkt verändert sich und stellt neue Ansprüche an die Fähigkeiten der Mitarbeitenden. Darauf müssen wir unsere Studierenden vorbereiten.“

Frank Thelen: „Wir als Europa müssen diese Technologien weiterentwickeln und etablieren. Wir müssen die Zukunft aktiv gestalten.“ (Foto: FOM)
Top-Managerin Simone Menne (Foto: FOM)
Die Experten diskutierten über die Herausforderungen der Digitalisierung (Foto: FOM)
Rund 500 Gäste waren zum FOM Hochschulzentrum in Düsseldorf gekommen (Foto: FOM)