• FOM
  • 2021
  • April
  • Vom Hauptschüler zum Bachelor-Absolventen: „Solange du an dich glaubst, stehen dir alle Türen offen“

Vom Hauptschüler zum Bachelor-Absolventen

„Solange du an dich glaubst, stehen dir alle Türen offen“

Dass er mal den akademischen Titel „Bachelor of Arts“ tragen würde, damit hätte Justin-Noel Butz zu Schulzeiten wohl nicht gerechnet. Der heute 24-Jährige ist ehemaliger Hauptschüler und hat sich seinen Bildungserfolg mit viel Fleiß und Willen erarbeitet – zuletzt über ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium an der FOM Hochschule in Bochum.

26.04.2021 | Bochum

Justin-Noel Butz war in jungen Jahren nicht der beste Schüler. „Ich hatte damals völlig andere Prioritäten – Fußball spielen, viel mit Freunden unternehmen… Lernen schien mir nicht so wichtig“, erzählt der gebürtige Dattelner. Er besucht zunächst die Realschule, doch schon am Ende der sechsten Klasse heißt es für ihn: Entweder das Jahr wiederholen – oder auf die Hauptschule wechseln. Die Entscheidung fällt auf den schulischen Neuanfang: „Das war definitiv der richtige Weg für mich. Meine Klassenlehrerin auf der Hauptschule hat meine individuellen Fähigkeiten erkannt und gefördert – und ich wollte mir und allen anderen dann auch einfach beweisen, dass ich mehr kann, als ich bisher gezeigt habe. Was ich damals gelernt habe: Man kann seine Ziele erreichen, wenn man fest an sich glaubt. Und natürlich hart dafür arbeitet!“

„Ich wollte über mich hinauswachsen“

Und genau das hat der heute 24-Jährige getan: Er schafft in Klasse 10 die Mittlere Reife, besucht die Höhere Handelsschule und mit dem Fachabi in der Tasche macht er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann im Energiekonzern BP. Nach der Lehre wird Justin-Noel als Account Manager für den Großhandelsvertrieb in Österreich und Tschechien übernommen – und beschäftigt sich erstmals mit dem Gedanken, ein berufsbegleitendes Studium aufzunehmen. „Klar habe ich mich gefragt: Packe ich das? Doch ich wollte es einfach versuchen und über mich hinauswachsen. Viele meiner Bekannten sind den klassischen Weg gegangen: Erst das Abitur, dann ein Vollzeitstudium. Ich hatte den Wunsch und das Bedürfnis, nachzuziehen, wollte unbedingt ein Studium neben dem Beruf absolvieren. Für mich war dann auch schnell klar, dass ich an der FOM studieren möchte.“

Mit Wissensdurst in den Hörsaal

Justin-Noel entscheidet sich für den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang „Wirtschaft & Management“ (heute: „Business Administration“, B.A.) an der FOM Hochschule in Bochum. Für den Account Manager heißt es also wieder: büffeln, pauken, lernen. Zwei- bis dreimal wöchentlich – nach Feierabend und am Wochenende – besucht er das Bochumer Hochschulzentrum, hinzu kommen die Vor- und Nachbereitung des Lernstoffs. „Natürlich musste ich für das Studium Abstriche machen, insbesondere in den Klausurphasen. Was mich aber immer motiviert hat: Die Studieninhalte boten mir nicht nur genau das Wissen, das mich beruflich weiterbringt, sondern haben mich auch auf privater Ebene wirklich interessiert. So fiel es mir direkt leichter, mich mit der Materie auseinanderzusetzen.“ Auch der stetige Austausch mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen bestätigt Justin-Noel in seiner Entscheidung, an der FOM in Bochum zu studieren: „Wir haben uns immer gegenseitig unterstützt, motiviert und – als es vor der Corona-Krise noch möglich war – sehr oft in Lerngruppen getroffen. Es sind teilweise sogar echte Freundschaften entstanden!“  

Justin-Noel-Butz
Justin-Noel Butz hat berufsbegleitend an der FOM in Bochum studiert (Foto: Privat)

Nicht kleiner machen, als man ist

Viel Fleiß und der feste Wille, seine Ziele zu erreichen, zahlen sich für Justin-Noel schließlich aus: Ende 2020 beendet er erfolgreich sein berufsbegleitendes Studium, darf sich nun offiziell „Bachelor of Arts“ nennen. Und auch beruflich läuft es für ihn nach wie vor rund: Mittlerweile betreut der Account Manager einen der größten nationalen BP-Kunden. „Meine Familie, Freunde und mein Arbeitgeber haben mich immer unterstützt, dafür bin ich sehr dankbar. Es hilft ungemein, wenn man jemanden hat, der einen fördert, die eigenen Stärken erkennt und an dich glaubt – auch, wenn es mal nicht so gut läuft.“ Was er anderen mitgeben möchte, die über ein Studium nachdenken und nicht den klassischen Weg über das Gymnasium gegangen sind: „Traut euch! Auch als Hauptschüler kann man es bis zum Hochschulabschluss schaffen. Jeder hat eine Chance verdient, sich zu beweisen und man sollte sich niemals kleiner machen, als man ist. Solange du an dich glaubst und für deine Ziele arbeitest, stehen dir alle Türen offen.“

Die Bochumer FOM Studienberatung informiert regelmäßig im Rahmen virtueller Infoveranstaltungen über das berufs- und ausbildungsbegleitende Studium. Der nächste Termin findet statt am: Dienstag, 4. Mai, 18 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei. Hier geht's zur Anmeldung