• FOM
  • 2021
  • Mai
  • „Als Führungskraft helfen mir die psychologischen Kenntnisse sehr“

Mit dem FOM Studium kam der Karrieresprung

„Als Führungskraft helfen mir die psychologischen Kenntnisse sehr“

Für sie ging es nie darum, mit dem zufrieden zu sein, was sie hat, sondern das zu erreichen, was möglich ist. Als Krystyna Stanek im Alter von 22 Jahren ihr Heimatland Polen verließ und der Liebe wegen nach Kassel zog, sprach sie kaum ein Wort Deutsch. Dennoch war es für sie keine Option, ausschließlich den Haushalt zu führen. Sie wollte lernen – und das tat sie. Erst die Sprache, dann einen Beruf. Es folgten ein berufsbegleitendes VWA-Studium und der Bachelor-Abschluss an der FOM Hochschule in Kassel. Mittlerweile absolviert sie, gerade 40 Jahre alt geworden, den Master in Wirtschaftspsychologie – ebenfalls an der FOM – und leitet bei der HUK-Coburg ein Team von 20 Mitarbeitenden. Ihr Erfolgsgeheimnis? „Ich habe immer an mich geglaubt und meine Ziele konsequent verfolgt.“

12.05.2021 | Kassel

Kaum in Kassel angekommen, meldete sie sich für einen Deutschkurs an. „Die Sprache zu lernen, fiel mir unglaublich schwer, aber ich biss mich durch und als der Kurs nach vier Monaten zuende war, meldete ich mich direkt für den nächsten Kurs an“, erinnert sich die temperamentvolle Powerfrau und lacht. Als nächstes wollte sie eine Ausbildung absolvieren. „Auch das war alles andere als leicht. Ich schrieb unzählige Bewerbungen, ließ mich von den vielen Absagen aber nicht entmutigen.“ Dann kam die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch am Kasseler Klinikum – und kurz darauf die Zusage für den Ausbildungsplatz. „Ich war überglücklich und schwor mir, immer mein Bestes zu geben.“

„Lernen, um den Horizont zu erweitern“

Der Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation folgte das berufsbegleitende VWA-Studium. „Ich wollte einfach noch mehr dazulernen und meinen Horizont erweitern. Die Arbeit im Klinikum machte mir Spaß, aber ich wollte nicht auf der Stelle stehen bleiben“, sagt sie. Doch je mehr sie lernte, desto mehr erwartete sie auch von ihrer beruflichen Tätigkeit – eine neue Herausforderung musste her. Noch während des VWA-Studiums wechselte sie zur HUK-Coburg in die Kundenbetreuung. „Ich lernte auch hier viel Neues und als ich den VWA-Betriebswirt bestanden hatte, war ich soweit, dass ich mir eine Teamleitungsposition zutraute.“ Im Rahmen eines internen Assessment-Centers konnte sie ihre Kompetenzen unter Beweis stellen: „Mein Arbeitgeber legt großen Wert darauf, Mitarbeitende zu fördern und denjenigen, die weiterkommen möchten, eine faire Chance zu geben“, betont sie. „Als ich die interne Auswahl bestanden hatte, war allerdings keine Führungsposition frei.“

Teamleitung noch während des Bachelor-Studiums

Krystyna Stanek entschied sich, nicht zu warten, sondern weiter zu lernen. „An der FOM hatte ich die Möglichkeit, nach dem Betriebswirt den Bachelor-Abschluss in vier Semestern zu machen. Die Chance habe ich ergriffen.“ Und sie wurde belohnt: 2018, noch während ihres Bachelor-Studiums, baute die HUK-Coburg in Kassel ein neues Team auf – unter ihrer Leitung. „Auch als Führungskraft lerne ich täglich weiter dazu und profitiere besonders von den psychologischen Inhalten meines aktuellen Master-Studiums“, sagt sie schmunzelnd, „denn als Chefin habe ich nicht nur mit fachlichen, sondern oft auch mit zwischenmenschlichen Themen zu tun. Da helfen mir die psychologischen Kenntnisse sehr.“ 

Nutzt psychologische Inhalte aus dem Studium für ihre Aufgaben als Führungskraft: FOM Studentin Krystyna Stanek (Foto: privat)

Wie es nach dem Master-Abschluss für sie weitergeht, weiß Krystyna Stanek noch nicht. „Ich gehe immer einen Schritt nach dem anderen. Aber grundsätzlich bin ich offen für neue Herausforderungen – vor allem innerhalb des Unternehmens. Als Teamleiterin habe ich zudem festgestellt, dass es mir viel Freude bereitet, anderen etwas beizubringen. Und wer weiß, vielleicht finde ich mich eines Tages zusätzlich als Dozentin auf der anderen Seite des Hörsaals wieder?"