• FOM
  • 2021
  • Juli
  • Frankfurter FOM Professor wirkte in Enquete-Kommission mit: Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt

Frankfurter FOM Professor wirkte in Enquete-Kommission mit

Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt: Ergebnisbericht für den Bundestagspräsidenten

Worin liegen die Chancen der Digitalisierung im Bereich der beruflichen Bildung? Und was sind die entsprechenden Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung in Unternehmen und Schulen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigte sich die im Juni 2018 vom Deutschen Bundestag eingesetzte Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“, in der auch Prof. Dr. Bernd Giezek, Experte für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der FOM Hochschule in Frankfurt, mitwirkte. Jetzt wurde der Ergebnisbericht der Arbeitsgruppe an Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble übergeben und der Öffentlichkeit vorgestellt.

23.07.2021 | Frankfurt a. M.

Die Enquete-Kommission aus 19 Abgeordneten sowie 19 Sachverständigen aus Praxis, Verbänden und Wissenschaft setzte sich rund drei Jahre in über 120 Sitzungen mit Entwicklungsperspektiven und Modernisierungspotenzialen der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der digitalen Arbeitswelt auseinander. Bei der öffentlichen Vorstellung des Abschlussberichts im Berliner Paul-Löbe-Haus standen Mitglieder der Arbeitsgruppe für eine Diskussionsrunde zur Verfügung – unter anderem auch Prof. Dr. Bernd Giezek. „Aus unserer Arbeit konnten wir viele wichtige Schlüsse ziehen und entsprechende Handlungsempfehlungen ermitteln“, berichtet der Frankfurter FOM Professor, der sich im Rahmen der Kommission unter anderem mit der „Veränderung von Lehrplänen der Finanzverwaltung für mehr digitale Inhalte“, aber auch mit dem Thema „Neue Ansätze im Beschaffungswesen für Schulen“ befasste. Unterstützt wurde er dabei von Aleksander Svraka, Abteilungsleiter Zentraler Einkauf und Beschaffung der FOM Hochschule.

„Es muss sichergestellt werden, dass Schülerinnen und Schüler mit einem funktionsfähigen Endgerät ausgestattet sind und Lehrpersonal identische Notebooks mit vorinstallierten, gängigen Softwarepaketen erhalten – und zwar ohne besondere Antragstellung. Außerdem empfehlen wir unter anderem eine bundesweite Standardisierung aller IT-Prozesse sowie die Investition in virtuelle Maschinen. Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonal sollten zudem an verbindlichen Digital-Schulungen teilnehmen, beispielsweise über Lernvideos mit Kontrollprüfungen“, so Prof. Dr. Giezek.  

Prof. Dr. Bernd Giezek an einem Rednerpult
Prof. Dr. Bernd Giezek, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der FOM Hochschule in Frankfurt (Foto: Privat)

Hier geht’s zur Vorstellung des Ergebnisberichts im Paul-Löbe-Haus.