• FOM
  • 2021
  • Juli
  • Bremer FOM Absolventin ist als Coach selbstständig: „Ich helfe Menschen dabei, ihre Potentiale zu entfalten“

Bremer FOM Absolventin ist als Coach selbstständig

„Ich helfe Menschen dabei, ihre Potentiale zu entfalten“

15.07.2021 | Bremen

Immer funktionieren müssen, gefangen sein im eigenen Hamsterrad – dieses Gefühl kennen wohl viele Menschen. „Wer sein Leben oder bestimmte Lebensbereiche ändern möchte, kann das nur selbst. Ich unterstütze meine Klientinnen und Klienten dabei, Blockaden zu lösen, Talente zu entdecken und Potentiale zu entfalten“, erklärt Maria-Theresia Dippon. Die 30-Jährige ist seit 2018 als systemischer Coach tätig – und profitiert dabei vor allem von ihrem Master-Studium in „Wirtschaftspsychologie“ (M.Sc.) an der FOM Hochschule in Bremen.

Jobwechsel in den ‚hohen Norden‘

Nach dem Abitur absolvierte Maria-Theresia zunächst ein Duales Studium bei der Bundesagentur für Arbeit. „Mein Wunsch war es damals, Berufsberaterin in meiner Heimatstadt Ravensburg zu werden. Am Ende der Ausbildung wurde ich jedoch erst einmal nach Köln geschickt und habe zwei Jahre lang im Jobcenter langzeitarbeitslose Menschen betreut – und dabei wertvolle Erfahrungen in der Beratung und Arbeitsvermittlung gesammelt.“ Über das Absolventenförderprogramm ihres Arbeitgebers nutzte Maria-Theresia schließlich die Chance, in die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung am Standort Bremen zu wechseln. Ihre neue Aufgabe: internationale Talente für Branchen mit Fachkräftemangel zu rekrutieren. „Später durfte ich dann auch noch als stellvertretende Team- und Projektleiterin virtuelle Projektgruppen führen“, erzählt die 30-Jährige, für die der Jobwechsel in den ‚hohen Norden‘ genau zur richtigen Zeit kam. „Ich wollte mich fachlich und persönlich weiterentwickeln. Darum habe ich mich auch noch zusätzlich für ein Master-Studium in „Wirtschaftspsychologie“ an der Bremer FOM eingeschrieben.“

Wissen für die Praxis

Die Entscheidung für das berufsbegleitende Studium fiel der gebürtigen Ravensburgerin nicht schwer: „Ich hatte mich schon länger für Psychologie und Coaching interessiert und war motiviert, in diesem Bereich einen Master-Abschluss zu machen – auch vor dem Hintergrund, dass mir das Studium natürlich in meiner neuen Position und für meinen weiteren Berufs- und Lebensweg zugutekommen wird. Erst kürzlich habe ich bei der Vorbereitung für einen virtuellen Auftritt bei einem Speaking-Event in meine alten Unterlagen geschaut!“, verrät Maria-Theresia, die bei ihrer heutigen Arbeit als systemischer Coach vor allem von den Vorlesungen im Modul ‚Psychologische Handlungskompetenz‘ profitiert. „Das Studium an der FOM hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wir Studierenden waren ja alle bereits berufstätig und haben uns oft zu unseren Erfahrungen in der Praxis ausgetauscht – das war unglaublich spannend und hilfreich. Ich war zudem in einer tollen Lerngruppe, in der wir uns gegenseitig zu Bestleistungen motiviert haben.“ Ganz besonders gerne erinnert sich die Wirtschaftspsychologin auch an die Zeit an der University of San Diego zurück, an der sie im Rahmen eines FOM Auslandsprogramms („Summer Conference San Diego“) für einige Wochen studieren durfte: „Das war für mich eine prägende Erfahrung. Denn rückblickend hat mich der ‚American Spirit‘, den ich dort mitgenommen habe, dazu inspiriert, mein eigenes Unternehmen aufzubauen!“ 

Maria-Theresia Dippon
FOM Absolventin Maria-Theresia Dippon ist heute als systemischer Coach selbstständig (Foto: Privat)

„Auf mein Herz gehört“

Mit dem Master-Abschluss in der Tasche nahm Maria-Theresia eine neue Stelle in der Strategieentwicklung der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg an, doch schon während ihres Studiums war in ihr der Wunsch gereift, sich nebenberuflich als Coach selbstständig zu machen. „2018 bin ich dieses Projekt konkret angegangen und habeVerrück Dich‘ gegründet. Ein paar Monate später wurde ich von meinem Arbeitgeber nach Wien abgeordnet, habe dann aber beschlossen, auf mein Herz statt auf meinen Verstand zu hören – und kurzerhand gekündigt, um mich voll und ganz auf mein Unternehmen zu konzentrieren.“ Rückblickend war dieser Schritt eine der besten Entscheidungen ihres Lebens, so die Bremer FOM Absolventin: „Der Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt, ich konnte relativ schnell eine Reihe an Klientinnen und Klienten gewinnen. Mittlerweile gebe ich sogar Workshops für Unternehmen und unterstütze angehende Coaches mit einem Mentoring-Programm dabei, ihr eigenes Business aufzubauen. Ich habe meine Berufung gefunden – und möchte anderen dabei helfen, es gleichzutun!“ 

Mehr Infos zum Master-Studium „Wirtschaftspsychologie“ (M.Sc.), „Wirtschaftspsychologie & Beratung“ (M.Sc.) und allen anderen berufsbegleitenden Bachelor- und Master-Studiengängen der FOM Hochschule in Bremen gibt es hier