• FOM
  • 2020
  • Oktober
  • Diversity in der Arbeitswelt: FOM kooperiert mit der #DMW – Digital Media Women e.V.

Diversity in der Arbeitswelt

FOM kooperiert mit der #DMW – Digital Media Women e.V.

15.10.2020 | Essen, Hamburg und München

Mehr Sichtbarkeit von Frauen in digitalen Medien, Gleichberechtigung im Arbeitsleben und eine Welt, in der mehr Vielfalt herrscht – diese Ziele verfolgt der Verein Digital Media Women e.V. (#DMW) nun bereits seit über zehn Jahren. Auch die FOM Hochschule hat die Charta der Vielfalt und das Thema Diversity Management in Verwaltung, Hochschulorganisation, Forschung und Lehre sowie in ihrer Zusammenarbeit mit der Wirtschaft fest verankert. Die #DMW und die FOM bündeln nun ihre Kompetenzen und Potenziale, um gemeinsam mehr Aufmerksamkeit für diese Thematik in Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen.

Das Potenzial des Digitalen nutzen

Die #DMW besteht aus rund 130 aktiven Ehrenamtlichen und über 26.000 Community-Mitgliedern, die im digitalen Wandel die größte Chance sehen, ihre Vision zu verwirklichen. Darunter auch Sandra Roggow, FOM Studentin der Wirtschaftsinformatik in Hamburg und 2. Vorstandsvorsitzende der #DMW: „Wir entwickeln bei der #DMW innovative und vielseitige Strategien, wie Frauen in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und sichtbarer werden. Denn leider werden weibliche Fach- und Führungskräfte immer noch nicht überall gleichberechtigt eingesetzt.“ Frauen sind in Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert. Laut Statistiken der Agentur für Arbeit sind 44 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland Frauen. Auf der Führungsebene ist ihr Anteil jedoch deutlich geringer: Frauen stellen 26 Prozent der Beschäftigten auf erster Führungsebene dar. Studien wie die DIW-Studie 2015, “Zum Potential einer festen Geschlechterquote”, zeigen auf, dass Geschlechterstereotype erst an Wirkung verlieren, wenn 30 Prozent der Führungsebene aus Frauen besteht. Die von McKinsey verfassten Studien “Women matter” sowie “Delivering through Diversity” zeigen zudem, dass Unternehmen, die Vielfalt in ihren Teams fördern, bessere Ergebnisse, mehr Zufriedenheit und langfristig mehr Erfolg erzielen. „Unsere Learnings und Impulse spielen wir Politik und Wirtschaft für die Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu. Wir freuen uns, unsere Ziele zukünftig gemeinsam mit der FOM zu verfolgen“, so Roggow.

Die FOM Frauen-Foren als Netzwerk der Digitalexpertinnen

2002 startete die FOM Hochschule das Veranstaltungsfor­mat „FOM Frauen-Forum“.  Inzwischen wurden über 85 Frauen-Foren bundesweit durchgeführt. Ziel ist die Unterstützung von Frauen auf ihrem individuellen Karriereweg. Weiblichen Fach- und Führungskräften soll eine Plattform für das Netz­werken geboten werden sowie Ansätze zur Entwicklung eines positiven Selbstmarketings. Prof. Dr. Anja Seng, Rektoratsbeauftragte für Diversity Management und stellv. wiss. Direktorin des ifpm Institut für Public Management an der FOM, und Prof. Dr. Ingrid Eumann, Vize-Kanzlerin Wissenschaftliches Personal & Diversity, engagieren sich bereits seit vielen Jahren im Bereich Diversity Management: „Diversity stellt für die FOM ein selbstverständliches Mindset dar, das in der Ausrichtung und dem Wirken der Hochschule verankert ist. Deswegen bauen wir unser Netzwerk immer weiter aus und freuen uns, nun auch mit den Digital Media Women zusammenzuarbeiten“, so die Professorinnen.

Sandra Roggow, FOM Studentin und 2. Vorstandsvorsitzende der #DMW (Foto: Privat)

Gemeinsam Diversity noch breiter aufstellen

„Zukünftig können die Kompetenzen beidseitig genutzt werden“, sind sich die neuen Kooperationspartner einig. „Sei es durch ‘Guest Speakerinnen‘ bei Frauen-Foren oder gern auch in der Lehre.“ Einige Vernetzungen der DMW-Ehrenamtlerinnen mit der FOM bestehen auch bereits: Beispielsweise Nicola Ohlenbusch – sie doziert Personalmanagement am FOM Hochschulzentrum in München und engagiert sich im Verein als Autorin und Speakerin. 

Prof. Dr. Anja Seng, Rektoratsbeauftragte für Diversity Management und stellv. wiss. Direktorin des ifpm Institut für Public Management an der FOM (Foto: Andreas Endermann vG)