• FOM
  • 2020
  • August
  • Bachelor, Master, Steuerberaterprüfung: „Meine Ziele zu kennen, hat mich immer wieder motiviert“

Bachelor, Master, Steuerberaterprüfung – neben dem Beruf

„Meine Ziele zu kennen, hat mich immer wieder motiviert“

21.08.2020 | Dortmund und Essen

Jessica Seidel ist eine echte Powerfrau. Nach der Ausbildung studiert sie im Bachelor „Steuerrecht“, es folgt der Master in „Taxation“ – beides neben dem Vollzeit-Job. Jetzt paukt sie für das Steuerberaterexamen, das zu den härtesten Berufsprüfungen in Deutschland zählt. Was sie an der Steuerbranche fasziniert? „Dass es keinen Stillstand gibt. Man muss sich kontinuierlich weiterbilden, denn die Gesetze ändern sich regelmäßig. Kein Fall ist wie der andere, man lernt täglich dazu!“

„Wenn ich groß bin, will ich auch mal Spießer werden“ lautet der bekannte Spruch aus dem TV-Spot einer großen Bausparkasse – ein Motto, das Jessica Seidel bereits seit vielen Jahren begleitet, erzählt sie mit einem Augenzwinkern: „Mein Onkel hat mir zu Schulzeiten einen Modellbauwagen mit einer daran angelehnten Aufschrift geschenkt. Bis heute steht der kleine Wagen auf meinem Schreibtisch und erinnert mich daran, wofür ich das alles mache: Um mir irgendwann ein schönes Haus mit Garten kaufen zu können und tolle Urlaube zu gönnen!“ Die 29-Jährige hat in den letzten Jahren viel geleistet: Erst die Ausbildung zur Steuerfachangestellten in einer großen Kanzlei, dann das berufsbegleitende Bachelor- und anschließende Master-Studium an der FOM Hochschule in Essen und Dortmund. Und der nächste große Meilenstein steht kurz bevor: die „berühmt-berüchtigte“ Steuerberaterprüfung.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Eigentlich hatte Jessica Seidel das Thema Studium nach dem Bachelor („Steuerrecht“) bereits abgehakt: „Ich war mit 24 Leiterin der Buchhaltung einer Werbeagentur, mit 25 folgte die Beförderung zur Prokuristin – ich hatte also schon in jungen Jahren eine hervorragende Position.“ Doch die ehrgeizige Gelsenkirchenerin wollte mehr: den Titel der staatlich geprüften Steuerberaterin. Um sich weiteres Fachwissen aufzubauen, wechselte sie 2018 zu einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und startete parallel ins Master-Studium „Taxation“ an der FOM in Dortmund: „Der Studiengang war für mich insofern ideal, dass ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konnte: Den ‚Master of Laws‘ plus die intensive Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung, die das Studium bietet.“ Ihren Master hat sie seit Juli in der Tasche, im Oktober folgt das schriftliche Steuerberaterexamen. Seidel: „Aktuell lerne ich jeden Tag von morgens bis abends und wurde dafür sogar extra freigestellt. Nicht umsonst ist die Steuerberaterprüfung allseits gefürchtet – statistisch gesehen fallen jedes Jahr rund 50 Prozent der Prüflinge durch! Doch der Master-Abschluss gibt mir eine gewisse Sicherheit.“

„Bei Zweifeln wurde ich aufgefangen“

So beeindruckend sich ihr Bildungsweg auch lesen mag, eine Überfliegerin sei sie nie gewesen, gibt Jessica Seidel ohne Umschweife zu: „Mir ist nichts in den Schoß gefallen, ich musste mich immer anstrengen und sehr viel lernen. Aber meine Ziele und den Weg dorthin zu kennen, hat mich immer wieder motiviert!“ Doch nicht nur Disziplin und ein gutes Zeitmanagement gehören zur Erfolgsformel der FOM Absolventin – sondern auch die Tatsache, dass sie jederzeit auf die volle Unterstützung ihres Umfeldes zählen konnte: „Bei Zweifeln wurde ich immer aufgefangen. Meine Familie und Freunde haben mir in solchen Momenten vor Augen gehalten, was ich schon alles geleistet habe. Auch meine Arbeitskolleginnen und -kollegen haben jedes Mal mitgefiebert, wenn die SMS kam, dass neue Prüfungsergebnisse online sind. Emotional gesehen haben wir quasi alle gemeinsam studiert. Meine Abschlüsse gehören daher nicht nur mir, sondern allen, die mich auf meinem Weg dorthin begleitet haben!“ 

FOM Absolventin Jessica Seidel
Erst der Bachelor in "Steuerrecht", dann der Master in "Taxation": FOM Absolventin Jessica Seidel (Foto: Moritz Ide)

Steuern sind langweilig? Von wegen!

Mit dem Steuerberaterexamen steht der Powerfrau noch eine letzte große Prüfung bevor. Was danach kommt? „Viele erwarten, dass man sich als frisch ernannte Steuerberaterin direkt selbständig machen möchte – das ist bei mir nicht der Fall.“ Seit einigen Monaten arbeitet Seidel als Teamleiterin und Steuerassistentin bei der HSP STEUER Buersche Steuerberatungsgesellschaft mbH in Gelsenkirchen – ein Job, in dem sie gerade absolut glücklich ist: „Kein Tag ist wie der andere und die Aufgaben sind unglaublich vielseitig. Klar gehören Steuererklärungen, Buchhaltungen und Bilanzen zur Tagesordnung, doch es gibt auch viele außerplanmäßige Projekte. Ganz aktuell ist zum Beispiel die Umsatzsteuersenkung ein großes Thema.“ Dennoch: Das nächste Ziel hat die angehende Steuerberaterin schon längst im Blick: „Ich möchte irgendwann nebenberufliche Dozentin an der FOM werden – und so die nächste Generation auf ihrem Weg zum Steuerprofi begleiten!“

Modellbauwagen
Der kleine Modellbauwagen steht bereits seit vielen Jahren auf Jessica Seidels Schreibtisch. (Foto: Moritz Ide)