• FOM
  • 2019
  • Juni
  • „Wenn ich etwas anfange, bringe ich es auch zu Ende!“

MBA mit über 40

„Wenn ich etwas anfange, bringe ich es auch zu Ende!“

Mit 47 Jahren hat Andreas Beil den „Master of Business Administration“ an der FOM Hochschule in Essen absolviert – und damit sein drittes Studium erfolgreich abgeschlossen.

„Zu merken, es geht doch noch!“ Andreas Beil kann sich gut an diesen wichtigen Erfolgsmoment während seines letzten Studiums erinnern. Lernen, Hausarbeiten schreiben, Essays vorbereiten – nach Jahren reiner Berufspraxis sei das erneute „Studentensein“ eine große Umstellung gewesen. „Wichtig ist es, dranzubleiben und an sich zu glauben. Rückblickend sagen zu können ‚Das habe ich dennoch geschafft‘ ist ein gutes Gefühl und macht stolz.“

Andreas Beil ist Vertriebler mit Leib und Seele. „Mein Vater war Verkaufsleiter bei einem führenden Hersteller von Bausystemen. Für mich war relativ schnell klar, dass ich eine ähnliche Richtung gehen wollte“, erklärt der Wittener, der an seiner Tätigkeit besonders den täglichen Umgang mit Menschen zu schätzen weiß. Inzwischen arbeitet er seit 25 Jahren im Vertrieb von thyssenkrupp. Nachdem er zusätzlich zu seiner Position als Spezialvertriebsleiter in der Handelssparte von thyssenkrupp Schulte auch die Leitung für den Produktionsstandort in Krefeld übernommen hatte, rückten neue Managementaufgaben in den Vordergrund. „Ich musste mich mit erweiterten Controlling- und Strategiefragen auseinandersetzen und mich verstärkt Personalthemen widmen.“

21.06.2019 | Essen

Mit der neuen Position kam dann auch die Überlegung, mit 45 Jahren noch einmal die Hochschul-bank zu drücken. Nach zwei erfolgreich absolvierten Studiengängen an der Bochumer Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) und der avans Hoogschool in Breda, entschied sich Andreas Beil dafür, sich für den englischsprachigen Studiengang „Master of Business Administration“ an der FOM in Essen einzuschreiben.

Dabei war es vor allem die Kombination von anspruchsvoller akademischer Lehre und der direkten Umsetzung im beruflichen Umfeld, die das berufsbegleitende Studium an der FOM ausmachte. „Als Student fühlt man sich an der FOM sehr gut aufgehoben und hat nicht das Gefühl, nur eine Matrikelnummer zu sein. Ich konnte meine Managementkompetenzen kontinuierlich ausbauen, mein Wissen in den Bereichen Controlling, HR und Strategie vertiefen und es direkt in den beruflichen Alltag integrieren.“ Rückblickend habe das Studium auch dabei geholfen, mit Themen aus anderen Unternehmensbereichen besser umgehen und über den Tellerrand hinaus schauen zu können. „Durch den Austausch mit jüngeren Kommilitoninnen und Kommilitonen habe ich neue Sichtweisen kennengelernt und diskutiert. Jüngere Leute gehen ganz anders an Themen heran.“

Genau wie im Vertrieb gab es während seines Studiums sowohl Erfolgserlebnisse als auch Misserfolge und große Herausforderungen. „In meinem, zwar noch nicht biblischen, aber doch etwas fortgeschrittenem Alter, fiel das Lernen nicht mehr so leicht wie früher einmal“, lacht Andreas Beil. Eine weitere Herausforderung, die er aber bewusst gesucht habe, sei die englische Sprache gewesen. Zudem sei gutes Zeitmanagement gefragt, um sowohl dem Studium, dem Job und der Familie gerecht zu werden.

Gibt es ein Erfolgsrezept, um diese Herausforderungen zu meistern? „Man muss an sich glauben und darf nicht aufgeben, das sage ich auch immer meinen Mitarbeitern. Ganz wichtig ist auch die Unterstützung der Familie“, weiß der dreifache Vater. Hilfreich sei es außerdem, einen Ausgleich zu haben. „Obwohl ich zeitlich sehr eingespannt war, habe ich den Sport wieder für mich entdeckt und fahre aktiv Rennrad. Ich habe gemerkt, dass ich meine Freizeit ganz anders genieße und wertvoller gestalte.“

Jetzt, wo Andras Beil seinen dritten Hochschulabschluss in der Tasche hat, möchte er wieder mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Er freut sich darauf, seine erworbenen Kenntnisse seinem Unternehmen zur Verfügung zu stellen, von dem er die ganze Zeit über Rückendeckung und Unterstützung erhalten hatte. Gerne möchte er auch andere Mitarbeiter für ein berufsbegleitendes Studium begeistern. „Auch, wenn es eine große Herausforderung war, würde ich es immer wieder so machen!“

FOM Absolvent Andreas Beil über sein Studium an der FOM: „Rückblickend sagen zu können ‚Das habe ich dennoch geschafft‘ ist ein gutes Gefühl und macht stolz.“ (Foto: Privat).
FOM Absolvent Andreas Beil über sein Studium an der FOM: „Rückblickend sagen zu können ‚Das habe ich dennoch geschafft‘ ist ein gutes Gefühl und macht stolz.“ (Foto: Privat).