• FOM
  • 2019
  • Juni
  • Prof. Dr. Gerald Mann bei der Bitcoin-Konferenz in Bayern: Bitcoins: Top oder Flop?

Prof. Dr. Gerald Mann bei der Bitcoin-Konferenz in Bayern

Bitcoins: Top oder Flop?

17.06.2019 | München

Das digitale Zahlungsmittel Bitcoin: Chance oder Risiko? Geldanlage oder Experiment? Auf der Münchner Konferenz „Value of Bitcoin“ (VoB) wurde der große Bogen gespannt. Die Bayerische Landesbank hatte Bitcoin-Experten, angesehene Autoren und Größen aus der Finanzwelt als Redner zu Gast, darunter Prof. Dr. Gerald Mann von der FOM Hochschule in München. Ziel der Konferenz war es, Skeptiker, Befürworter, Unternehmer und Neugierige zum Thema Bitcoin zusammenzubringen und Antworten auf spannende Fragen zu finden.

Zentralbanken: Verursacher oder Retter in der Krise?

Prof. Dr. Gerald Mann, Dozent für Volkswirtschaftslehre an der FOM in München und Mitautor des Buches „Bargeldverbot“, erläuterte in seinem Vortrag, wie die Abschaffung des Bargelds den Befürwortern der Negativzinsen in die Hände spielt, was wiederum Konsum und Investitionen fördern soll. Er bezeichnete Negativzinsen als „Konsumverweigerungssteuer“ und kam zu dem Schluss, dass Bitcoin ein Fluchtweg vor Negativzinsen sein könnte.

Professor Mann sieht die andauernde Niedrigzinsphase und das immer stärkere Zurückdrängen von Bargeld als große Gefahr an. Über die Folgen einer möglichen Bargeldabschaffung und wie man sich als Sparer schützen kann, berichtet er in seinem Buch „Bargeldverbot“.

Prof. Dr. Gerald Mann sprach bei der VoB in München über die Abschaffung von Bargeld (Foto: Enid Valu - enidvalu.com)
Die VoB Konferenz dient als Plattform, um die potenziellen Vor- und Nachteile von Bitcoins zu diskutieren. Fakt ist: Keiner weiß tatsächlich, wie sich dieses sozialwirtschaftliche Experiment entwickeln wird (Foto: PHOTOMORPHIC PTE. LTD.)