21.01.2019 | Düsseldorf und Neuss

Ratinger Verein "interaktiv" an der FOM

Soziale Arbeit ganz praxisnah

Mit mehr als 360 Beschäftigten organisieren sie die Ganztagsbetreuung an vielen Schulen im Großraum Düsseldorf. Einen Einblick in die Arbeit der „interaktiv Schule, Sport und Soziales gGmbH“ bekamen Düsseldorfer und Neusser Studierende im Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit jetzt bei zwei Gastvorträgen.

Stefanie Arrondeau (links) und Kai Funke (rechts) mit Dozent Dr. Bernd M. Lindenberg (Foto: FOM)

Der Ratinger Verein möchte mit seiner Arbeit dazu beitragen, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten. Dabei hat interaktiv seinen Tätigkeitsbereich inzwischen ausgedehnt, berichteten Stefanie Arrondeau und Kai Funke. Beide leiten den Fachbereich Soziales, der ambulante Familienhilfen und seit neustem auch eine stationäre Einrichtung für Jugendliche in Velbert anbietet.

Der Verein führt außerdem Projekte zum Erlenen der deutschen Sprache für Menschen ohne oder mit nur wenigen Deutschkenntnissen durch und berät zum Thema Inklusion. „Unsere Mitarbeitenden beherrschen 40 Sprachen“, so Funke, der als aktiver Handballer einmal im Jahr einen Handballcup für Kinder und Jugendliche ausrichtet.

„Ein junges und innovatives Team mit einer wichtigen und vielfältigen Arbeit“, zog FOM Dozent Dr. Bernd M. Lindenberg ein positives Fazit der ganz besonderen Vorlesung.

Einige der Düsseldorfer und Neusser Studierenden werden wohl künftig selbst bei dem Ratinger Verein aktiv werden - im Rahmen von Praktika, Abschluss- oder Forschungsarbeiten. Das Angebot steht, das Interesse der Studierenden ist groß.