• FOM
  • 2017
  • August
  • Neue FOM Gesundheitsstudiengänge starten im September
08.08.2017 | Hamburg

Neue FOM Gesundheitsstudiengänge starten im September

Berufsbegleitend weiterbilden für Jobs in der Gesundheitsbranche

(Foto: Thinkstock 474947522)
(Foto: Thinkstock 474947522)

Das Interesse der Hamburger an den FOM Gesundheitsstudiengängen ist kurz vor Beginn des Wintersemesters groß. Erstmals beginnen im September die beiden neuen Programme „Soziale Arbeit“ sowie „Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik“. Auch für den bereits etablierten Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement liegen genug Anmeldungen vor. Alle drei Studiengänge können berufsbegleitend belegt werden und schließen mit dem Bachelor of Arts (B.A.) ab.

Auf große Resonanz stößt das neue Angebot Soziale Arbeit. „Unsere Absolventen dürfen neben dem akademischen Titel „Bachelor of Arts“ auch die Berufsbezeichnung staatlich anerkannter Sozialpädagoge und Sozialarbeiter beziehungsweise staatlich anerkannte Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin  tragen“, erklärt die Geschäftsleiterin der FOM in Hamburg, Dr. Sabine Quirrenbach. Notwendig hierfür ist der Nachweis eines Praxisanteils von 100 Tagen in Vollzeit (Teilzeit anteilig entsprechend höher) in einer Einrichtung des Sozial- bzw. Gesundheitswesens. Die Berechtigung zur Vergabe der staatlichen Anerkennung erfolgte durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und hat bundesweite Gültigkeit.

Der Studiengang qualifiziert für Tätigkeiten in Beratung, Begleitung und Konfliktmanagement, Kinder-, Jugend-, Alten- und Behindertenarbeit, außerdem in allgemeineren Handlungsfeldern wie Erziehung und Bildung. Die Studierenden erarbeiten sich Grundlagenwissen über den Aufbau des Gesundheits- und Sozialsystems und befassen sich mit rechtlichen und finanziellen Fragestellungen. Vermittelt werden auch Kenntnisse in Psychologie und psychologischer Gesprächsführung.

Die FOM in Hamburg freut sich ebenfalls auf die Erstsemester des Bachelor-Programms Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik. Darin werden die Studierenden auf Aufgaben im Präventionsbereich vorbereitet. „Durch das Präventionsgesetz von 2016 ist das Thema Vorbeugung von Krankheiten sehr aktuell“, so die FOM Professorin Dr. Claudia Schulte-Meßtorff, die an der Entwicklung der neuen Studiengänge mitgewirkt hat. „Prävention setzt die Eigenverantwortlichkeit von Menschen voraus. Um diese Verantwortlichkeit zu fördern, brauchen wir eine professionelle und zielgruppenorientierte Kommunikation von Gesundheitsthemen.“ Die Studierenden beschäftigen sich zum Beispiel mit der Erstellung von gesundheitlichen Beratungskonzepten für Unternehmen. Entsprechend der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für Absolventen enthält das Programm einen Mix aus pädagogischen, psychologischen und medizinischen Studienmodulen.

Erneut starten wird auch der Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement. Er bereitet auf verantwortungsvolle Tätigkeiten etwa in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, sozialen Einrichtungen oder bei Krankenversicherungen vor. Im Fokus dieses Studiums steht das Spannungsfeld zwischen den ideellen Werten und Zielen der Branche und den betriebswirtschaftlichen Zielen. Entsprechend werden übergreifende Managementkompetenzen für Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens ebenso vermittelt wie betriebswirtschaftliche Kenntnisse.

Eine Anmeldung zum Wintersemester, dass am 1. September 2017 startet, ist auch kurzfristig noch möglich. Interessenten können bei der Zentralen Studienberatung unter: 0800 1 95 95 95 oder per E-Mail an studienberatung@fom.de ein persönliches Gespräch mit den Hamburger Studienberatern und -beraterinnen vereinbaren.