• FOM
  • 2020
  • Juni
  • FOM Studierende im Gespräch mit Europa-Parlamentarier zur Zukunft Europas

FOM Studierende im Gespräch mit Europa-Parlamentarier Prof. Dr. Sven Simon MdEP

Digitale Diskussion zur Zukunft Europas

Rund 85 FOM Studierende bundesweit loggten sich virtuell zur Wirtschaftsrecht-Vorlesung mit dem Europa-Abgeordneten Prof. Dr. Sven Simon MdEP (CDU) ein – Thema: Europas Zukunft, nicht nur zu Corona-Zeiten brandaktuell. Dr. Wolfram Wirbelauer, Professor für Wirtschaftsrecht an der FOM Hochschule, hatte die digitale Diskussion im Rahmen seiner Vorlesungen initiiert. Das Fazit der Studierenden: „Wir sind froh, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde, Prof. Dr. Simon kennenzulernen – das Gespräch war eine Bereicherung für unser Studium“.

16.06.2020 | Frankfurt a. M.

Gastreferent Prof. Dr. Simon hielt zunächst einen Impulsvortrag zur Historie der Europäischen Union und ihren Gründungszielsetzungen. So sei es ursprünglich darum gegangen, die Rohstoffe Europas unter eine gemeinschaftliche Verwaltung zu stellen, um hierdurch eine Friedenssicherung nach Ende des Zweiten Weltkriegs zu erreichen.

Nach einem kurzen Blick auf Struktur und Organe der heutigen Europäischen Union ging der Referent auf die besondere Bedeutung der Europäischen Union für Frieden und Sicherheit der Mitgliedsstaaten und Deutschlands ein. So wies er darauf hin, dass Europa zwar 25 % des weltweiten Bruttosozialproduktes leiste, jedoch auch 40 % der weltweiten Sozialausgaben trage. Die Bevölkerungsentwicklung weltweit entwickle sich nicht zu Gunsten Europas, in dem die Bevölkerungsentwicklung rückläufig sei gegenüber den übrigen Staaten der Welt. Der prozentuale Anteil der Bürger der Europäischen Union an der Weltbevölkerung sei inzwischen auf knapp 7 % herabgesunken. Der Anteil Deutschlands liege bei etwa einem Prozent. Dem entspreche der Vergleich der Verhandlungsmacht bei internationalen Verhandlungen zwischen Deutschland und der Europäischen Union. Anschließend äußerte sich Prof. Simon zur Bedeutung des neuen Ultra-Vires Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zur Kompetenzausübung der Europäischen Zentralbank (EZB), dabei ging er auch auf das unterschiedliche Verständnis des Europarechts seitens des EuGH und des Bundesverfassungsgerichtes ein.

Im weiteren Verlauf der virtuellen Vorlesung nutzten die Studierenden die Möglichkeit, Prof. Dr. Simon MdEP Fragen zur gegenwärtigen Weltpolitik, zur Rolle Deutschlands und Europas zu stellen – und mit ihm in die Diskussion zu gehen. Im Fokus der Fragen standen diese Themen: das Anleihenkaufprogramm der EZB und die Frage, wie lange eine Währung ein solches Vorgehen aushalte sowie Zukunftsprojekte zur Energie- und Wasserstoffproduktion oder auch die Gefahren der chinesischen Wirtschaftspolitik.

Prof. Dr. Simon MdEP Gastreferent FOM Hochschule
Prof. Dr. Simon MdEP war Gastreferent bei der Wirtschaftsrecht-Vorlesung in Frankfurt/Main (Foto: EP/Simon)

Diskutiert wurden auch das Für und Wider des Flüchtlingspaktes mit der Türkei, der Umgang mit Fake-News zur Wahlbeeinflussung und der Sinn der Erklärung des Klimanotstandes im Jahr 2019 und die europäischen Initiativen und Programme zur Bekämpfung der Covid-19 Krise.

Nicht nur das Fazit der Studierenden zur Veranstaltung fiel positiv aus, auch der Dekan für Wirtschafts- und Steuerrecht Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels und Prof. Dr. Wolfram Wirbelauer schätzten den lebendigen Praxiseinblick in Europas Zukunft: „Wir freuen uns über einen gelungenen Dialog und besonderen Theorie-Praxis-Transfer.“