• FOM
  • 2020
  • Januar
  • Wissen aus der Praxis in den Hörsaal bringen

Münchner FOM Hochschule und Start-up Personio kooperieren

Wissen aus der Praxis in den Hörsaal bringen

Modernes Personalmanagement erfordert weit mehr als Bewerbungsgespräche zu führen oder Verträge aufzusetzen. Das Münchner Start-up Personio weiß das und hat eine ganzheitliche Softwarelösung entwickelt, die sämtliche HR-Prozesse innerhalb eines Betriebs einfacher und effizienter gestaltet. Mit der Münchner FOM Hochschule hat das junge Unternehmen jetzt im Rahmen einer offiziellen Kooperation enge Zusammenarbeit vereinbart.

30.01.2020 | München

„Wir möchten gegenseitig von unserem Know-how profitieren“, sagt der Münchner FOM Geschäftsleiter Oliver Dorn, „beispielsweise in Form von gemeinsamen Veranstaltungen oder durch Lehrtätigkeiten bzw. Gastvorträge.“ Als Hochschule für Berufstätige stünde die FOM seit jeher in engem Kontakt zu Verbänden und Unternehmen – eine gute Basis für praxisbezogene und anwendungsorientierte Lehre, so der Geschäftsleiter.

Aus Sicht von Personio ist die FOM nicht nur eine Talentschmiede für eigene Mitarbeitende, die an der Arnulfstraße bereits studieren. Auch die räumliche Nähe zur Hochschule war ein guter Grund für die Kooperation. „Büro und Hörsaal im selben Gebäude zu haben, ist ein unschätzbarer Vorteil“, betont Martina Ruiß, Personalchefin bei Personio.

Das Start-up wurde 2015 in München gegründet und beschäftigt heute knapp 400 Mitarbeitende – Tendenz weiter steigend.

FOM, Kooperation, Personio, München
Freuen sich auf weitere Zusammenarbeit: Oliver Dorn, Geschäftsleitung FOM München, Martina Ruiß, Head of HR Personio, Cassandra Hoermann, Lead Employer Branding Personio und Prof. Dr. Gerald Mann, wissenschaftliche Gesamtstudienleitung FOM München (v.l.n.r.). Foto: FOM