• FOM
  • 2019
  • Mai
  • Vom Stadion in die 3D-Welt abgetaucht

Lunch & Learn: Wissensmanagement 4.0

Vom Stadion in die 3D-Welt abgetaucht

Bei der gemeinsamen Veranstaltung „Lunch & Learn“ der FOM Hochschulen Neuss und Düsseldorf und der IHK Mittlerer Niederrhein drehte sich alles um die Aus- und Weiterbildung im digitalen Zeitalter. Veranstaltungsort war das Fußballstadion der „Fohlen“ in Mönchengladbach.

17.05.2019 | Düsseldorf und Neuss

Zukunftsgestalter werden

Petra Pigerl-Radtke, Geschäftsführerin des Bereichs Berufliche Bildung und Fachkräftesicherung bei der IHK Mittlerer Niederrhein, berichtete von den Herausforderungen für ausbildende Unternehmen in der heutigen Zeit. FOM Professorin Dr. Roswitha Grassl stellte im Interview mit Rebecca Wanzl, Geschäftsleiterin der FOM in Neuss, heraus, dass man sich auch in Zeiten von allwissenden Suchmaschinen und Wikipedia dezidiertes Wissen aneignen müsse, um Informationen in einem Kontext beurteilen zu können. Grassl gab Tipps, wie sich Unternehmen als lernende Organisation besser aufstellen und betonte, dass auch kollaboratives Lernen bei digitalen Lernarrangements für Motivation und Perspektivenwechsel wichtig sei.

Ein Ausflug in die virtuelle Welt

Die Virtual Reality Experten Alexander Arntz und Dustin Keßler erklärten in ihrem Beitrag die Unterschiede, Vor- und Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten von Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality. Die beiden präsentierten die entsprechende Ausrüstung und ließen die Teilnehmenden durch VR-Brillen eine virtuelle 360-Grad-Welt betrachten. Thomas Neukirchen, Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter des zur FOM gehörenden ild Instituts für Logistik und Dienstleistungsmanagement, vermittelte den Teilnehmenden außerdem anhand der Lern-App MARTINA, welche Einsatzmöglichkeiten Apps im unternehmerischen Bildungskontext liefern können.

Der entscheidende Unterschied zwischen AR & VR:

Bei VR ist ein Hilfsmittel wie eine VR-Brille Grundvoraussetzung. Der Nutzer hat das Gefühl, vor Ort zu sein, nimmt die reale Umwelt nicht mehr wahr. Bei AR sieht der Nutzer die reale Welt und bekommt zusätzliche Informationen, muss also vor Ort sein. Zum Erleben wird zum Beispiel ein Smartphone oder Tablet benötigt (Pokemon Go ist ein klassischer AR Hype).

Die heiligen Hallen der Fohlenelf

Nach den Vorträgen und Experimenten durfte natürlich die Stadionführung durch die „heiligen Hallen der Fohlenelf“ nicht fehlen, mit Daten und Fakten rund um das Stadion, die Mannschaft und die Geschichte der Borussia. Das Spielfeld durfte im Übrigen nicht betreten werden, denn: Ein Rasenwechsel kostet ungefähr 100.000 Euro. Rebecca Wanzl: „Insgesamt war die Veranstaltung gut besucht und ein toller Mix aus Theorie und Praxis. Die Teilnehmenden waren sehr heterogen – vom sozialen Träger über Logistikunternehmen bis hin zur Bank und Reha Einrichtung war alles vertreten. Die ersten Vernetzungen zu den Vortragenden haben bereits stattgefunden.“

Der Veranstaltungsort von „Lunch & Learn“: Der Borussia-Park in Mönchengladbach (Foto: FOM)
Die Virtual Reality Experten Alexander Arntz und Dustin Keßler (Foto: FOM)
Rebecca Wanzl und Daisuke Motoki, die Geschäftsleiter der FOM Neuss und Düsseldorf (Foto: FOM)