16.01.2019 | Bremen

Berufsbegleitend zum Bachelor-Abschluss

„Das Studium war ein Türöffner“

Lukas Marcol hat 2017 sein Bachelor-Studium in Business Administration an der FOM Hochschule in Bremen erfolgreich beendet. Er studierte berufsbegleitend zu seiner Tätigkeit beim Bremer Recycling- und Entsorgungsunternehmen Nehlsen. „Als ich die kaufmännische Leitung bei meinem damaligen Arbeitgeber übernahm, suchte ich nach einer Weiterbildung, um mir das nötige Fachwissen für die neue Position anzueignen“, so der ausgebildete Industriekaufmann über seine Entscheidung für ein Studium.

Lukas Marcol hat neben dem Beruf an der FOM Hochschule in Bremen Business Administration (B.A.) studiert.
Lukas Marcol hat neben dem Beruf an der FOM Hochschule in Bremen Business Administration (B.A.) studiert.

Bei seiner Recherche entdeckte der 31-Jährige die FOM Hochschule. Die Entscheidung für ein Studium war für ihn rückblickend aus drei Gründen richtig: „Das Studium findet neben dem Beruf statt und zwar so, dass ich Job, Studium und Privatleben gut organisieren konnte. Das Präsenzkonzept bedeutete für mich, dass ich Fragen in den Vorlesungen wiederholt und im direkten Austausch mit den Dozenten stellen konnte und somit nicht Tage auf die Beantwortung einer Mail warten musste. Außerdem war ich so nicht ausschließlich auf das Lehrskript angewiesen, sondern konnte mir durch Mitschriften und ergänzende Informationen aus den Seminaren mein ganz persönliches Manuskript erstellen. Zu guter Letzt waren die Dozenten ein echter Pluspunkt. Viele haben praktische Erfahrungen in den Unterricht einfließen lassen. Dadurch ist mir die Übertragung des Gelernten in den Arbeitsalltag leichter gefallen.“

Dass eine akademische Qualifizierung für Bewerber vorteilhaft sein kann, bestätigt auch die Personalabteilung von Nehlsen. „Wir erwarten zwar nicht, dass Bewerber ein berufsbegleitendes Studium mitbringen, wir können daran jedoch häufig erkennen, ob sie sich gut strukturieren können, zielstrebig und auch belastbar sind. Jeder Interessent kann im Grunde genommen genau diese Assets auch mitbringen, jemand mit einem Studienabschluss bringt aber schon den Nachweis dafür mit“, sagt Lisa Hafenmayr, Personalreferentin bei Nehlsen, die selber bei der FOM sowohl ihren Bachelor als auch Master neben dem Beruf abgeschlossen hat.

Außerdem sei natürlich die Verbindung von Theorie und Praxis ein wertvoller Pluspunkt für Bewerber, der auch ein echter Wettbewerbsvorteil sein könne. Deshalb bietet Nehlsen auch ausgewählten Azubis ein duales Studium in Kooperation mit der FOM in Bremen an. „Wir qualifizieren unsere zukünftigen Fach- und Führungskräfte an der Hochschule, da wir Wert auf eine fundierte Ausbildung legen und viele Vorteile in dem ausbildungs- bzw. berufsbegleitenden Modell sehen. Wesentlich sind natürlich die Präsenzvorlesungen und insbesondere bei den Azubis auch, dass sie nicht aus dem Betrieb rausgerissen werden, sondern das Studium parallel zur Arbeit absolvieren können. Bei vielen anderen dualen Angeboten gibt es ein Wechselmodell, bei dem die Azubis häufig mehrere Wochen am Stück nicht im Betrieb sind. Dazu bietet die FOM eine für uns gute Alternative“, so Hafenmayr.

Auch Lukas Marcol bereut seine Entscheidung nicht: „Mithilfe des Studiums konnte ich die gestiegenen Anforderungen meines Arbeitgebers definitiv besser erfüllen. Außerdem war es auch ein Türöffner für meine jetzige Tätigkeit bei Nehlsen als Fachbereichsleiter Einzelgesellschaften.“ Lisa Hafenmayr selber hat nach Abschluss ihres Master-Studiums die Ausbildungsleitung übertragen bekommen.