• FOM
  • 2019
  • Februar
  • eHealth & Society 2019: Experten diskutieren an der FOM in München

eHealth & Society 2019: Experten diskutieren an der FOM in München

Bessere Chancen auf ein gesundes Leben

11.02.2019 | München

Wie können digitale Technologien die Gesundheitsversorgung in der Metropolregion München verbessern? Diese zentrale Frage diskutieren Ärzte und weitere Experten aus dem Gesundheitswesen am 20. Februar an der FOM Hochschule in München. In verschiedenen Vorträgen werden medizinische, rechtliche und wirtschaftliche Perspektiven beleuchtet. Besonderes Augenmerk erhält die Frage nach der Überwindung von sozialer und gesundheitlicher Chancenungleichheit durch moderne digitale Technologien.

Als Gäste erwartet die FOM u.a. den Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus. Er wird über „Digitalisierung und Robotik als Chance für mehr gesundheitliche Gleichheit in der Pflege“ sprechen. Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VDK Deutschland, wird die Vor- und Nachteile der Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft skizzieren. Wie sozial Benachteiligte effektiv in den gesundheitlichen Digitalisierungsprozess eingebunden werden können, erläutert Priv.-Doz. Dr. Thomas Lampert vom Robert Koch-Institut in Berlin. Weitere Keynotes, Diskussionsrunden und eine Networking Lounge runden das Programm ab.

Zum Tagungskomitee gehören Prof. Dr. habil. Manfred Cassens (FOM), Gerald Götz (Geschäftsbereichsleiter Technologiemanagement München Klinik), Reiner Kasperbauer (Geschäftsführer MDK Bayern) und Robert Zucker (Geschäftsführer der Klinik Höhenried). Weitere Informationen: https://www.ehealthandsociety.eu/