• FOM
  • 2019
  • Dezember
  • FOM Studierende zu Gast im Coworking Space „Super7000“

Einblicke in die Start-up-Szene:

FOM Studierende zu Gast im Coworking Space „Super7000“

23.12.2019 | Dortmund

Wie und wo arbeiten eigentlich Start-ups? Und was ist das Besondere am Konzept des Coworking? Das und noch viel mehr erfuhren Dortmunder FOM Studierende des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie bei einem Besuch im „Super7000“ in Düsseldorf. Im Rahmen des Moduls „Personalentwicklung“ besichtigten die Teilnehmenden gemeinsam mit Dozent Prof. Dr. Christoph Schönfelder das besondere Bürogebäude für gemeinschaftliches Arbeiten.

Im „Super7000“ stehen mehr als 60 zeitlich flexibel anmietbare Arbeitsplätze, Teambüros und Meetingräume zur Verfügung – inklusive Schaukel und Bällebad. Das Coworking Space richtet sich vor allem an Start-ups, doch auch Studierende, Freiberufler und Angestellte im Homeoffice, die ein kreatives Arbeitsumfeld und den produktiven Austausch suchen, gehören zu den Bürokollegen auf Zeit. Luisa Bunzel, FOM Dozentin und Co-Founderin von „MONDAY.ROCKS“, beleuchtete vor Ort die Besonderheiten der Coworking-Kultur und die Bedeutung von Sinn- und Werteorientierung für modernes Unternehmertum. „Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv. Die Studierenden waren sehr interessiert und haben einiges über veränderte Führungsrollen und Personalentwicklung in modernen Arbeitskonzepten gelernt“, freut sich Prof. Dr. Schönfelder über die gelungene Exkursion.

FOM Studierende zu Gast bei Super7000
Die Studierenden bekamen einen umfassenden Einblick in das Arbeitskonzept des Coworking. (Foto: FOM)