• FOM
  • 2019
  • Mai
  • #FOMSerie: Studieren & Gründen – FOM Absolvent gründet internationales Musik-Unternehmen

#FOMSerie: Studieren & Gründen

FOM Absolvent gründet internationales Musik-Unternehmen

Schon seit seinem 10. Lebensjahr spielt er Saxophon. Während er in seiner Jungend noch Gastauftritte in der Hobbyband seines Vaters hatte, gründete er bereits in der Oberstufe seine eigene Band. Heute ist Matthias Bartylla Musikmanager, leitet sein eigenes Unternehmen und ist international für namhafte Konzerne tätig.

13.05.2019 | Düsseldorf

Nach dem Abitur entschied sich Matthias Bartylla dazu, in den Niederlanden Jazz- und Popmusik zu studieren. Anschließend folgten der Bachelor in International Management und der Master in Business Administration , beide an der FOM, mit Stationen in Düsseldorf, Essen, Bonn und Sydney – und einem Praktikum in Südafrika. Das angelernte Know-How wandte der damalige Student kontinuierlich an, um aus der Band eine Agentur zu entwickeln und später die Holding B ART Entertainment Group und barty records auf den Markt zu bringen.

Was sind die Aufgaben eines Musikmanagers?

Die eigene Plattenfirma barty records hat sich unter dem Dach der B ART Entertainment Group auf den Digitalvertrieb von physischen Tonträgern und online veröffentlichter Musik spezialisiert. Bartylla handelt also mit Musikrechten, betreibt außerdem mit weiteren Partnern ein kleines Tonstudio in Düsseldorf, in dem die eigene Band auch selbst Produktionen durchführt. „Hier schlägt unser Herz für Jazz und groovige Popmusik.“ Was die Vertragspartner angehe, würde jedoch kein Genre ausgeschlossen, sofern Potential erkannt werde. Der momentan erfolgreichste Künstler habe sich beispielsweise dem deutschen Schlager verschrieben.

Das Unternehmen ist international für namhafte Konzerne, renommierte mittelständische Unternehmen und Privatpersonen tätig. Doch: Kein Tag gleiche dem anderen. Als Unternehmer sei man für alle Prozesse innerhalb der Firma selbst verantwortlich und werde täglich vor neue Herausforderungen gestellt: „Einen normalen Alltag gibt es nicht, man muss häufig talentiert improvisieren können“, so der 31-Jährige. „Ich beantworte - am liebsten ungestört aus meinem Apartment – Emails, um neue Aufträge für Projekte zu generieren. Wenn ich gerade nicht selber auf Tour bin, gesellen sich Geschäftsessen und andere Meetings hinzu.“ Außerdem entwickelt Bartylla immer mal wieder neue Projekte oder Start-Ups wie kürzlich die Online Plattform für Musikschulen und Musiklehrer findyourteacher , um das Thema Musikbusiness weiter zu diversifizieren.

Durch das Studium das eigene Unternehmen ausgebaut

Rückblickend betrachtet war das berufsbegleitende Studium ausschlaggebend für den Ausbau und die Optimierung des Unternehmens. „Ich habe die Studieninhalte – wenn möglich – umgehend auf mein Unternehmen angewendet. Selbstverständlich hat sich in der einen oder anderen Prüfung gezeigt, welche Aufgabenbereiche ich besonders gut und gerne übernehmen kann und welche ich delegieren sollte.“ Besonders wichtig ist dem Gründer der generalistische Ansatz, sein Unternehmen zu führen und auf Augenhöhe mit Kunden und Geschäftspartnern kommunizieren zu können. Die Themen Disziplin, Selbstorganisation und Zeitmanagement waren auf Bartyllas Weg von immenser Bedeutung: „Man muss lernen Prioritäten zu setzten, Entscheidungen zu treffen und insbesondere loszulassen.“

Mit der FOM nach New York und San Diego

Bereits während des Bachelor Studiums nahm Bartylla an einem Auslandsprogramm der FOM in Sydney, Australien teil. „Im Masterstudium war es mir wichtig, einen Großteil meines MBAs in den USA zu absolvieren, deshalb entschied ich mich für die Programme in Kalifornien und New York. Und ich muss sagen: Die FOM ist hinsichtlich der Netzwerke zu Universitäten im Ausland hervorragend aufgestellt.“ Als Student profitiere man ungemein davon, sich schnellstmöglich in einer neuen Umgebung - geografisch sowie menschlich - zurechtzufinden und zu organisieren. Außerdem steigerte der Musiker seine Schulenglisch-Kenntnisse immens. Sowohl in seinem Job als auch privat reist er nach wie vor häufig und gerne, profitiert von den im Ausland geknüpften Kontakten im Job und auch persönlich.

Matthias Bartylla mit seiner Band "Foss Doll" (Foto: Privat)
Der Gründer reiste während seines Studiums mit dem FOM Auslandsprogramm nach New York und San Diego (Foto: Privat)
Bartylla: „Man muss lernen Prioritäten zu setzten, Entscheidungen zu treffen und insbesondere loszulassen" (Foto: Privat)