• FOM
  • 2017
  • März
  • FOM Hamburg: Neue Studiengänge für Gesundheit und Pflege
22.03.2017 | Hamburg

Erweitertes Studienangebot zum Wintersemester

FOM Hamburg: Neue Studiengänge für Gesundheit und Pflege

Die FOM Hochschule erweitert zum kommenden Wintersemester das ausbildungs- und berufsbegleitende Studienangebot im Gesundheitssektor. Der Hochschulbereich Gesundheit & Soziales wird um vier neue Bachelor-Programme und einen Master-Studiengang ergänzt. Die neuen Angebote sollen im September 2017 am Hochschulzentrum in Hamburg starten.

Bereits seit 2013 können Studierende an der FOM Hochschule in Hamburg „Gesundheits- und Sozialmanagement“ (Bachelor) belegen, seit 2015 „Public Health“ (Master). Mit den fünf neuen berufsbegleitenden Studiengängen reagiert die FOM auf den Fachkräftemangel in Pflege und Gesundheit und auf die steigenden Arbeitsanforderungen. „Technische und strukturelle Entwicklungen im Gesundheitsbereich erfordern Spezialisierung und die Ausdifferenzierung von Berufsbildern der Branche. So sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Gesundheitsberufe entstanden“, erläutert die Hamburger FOM Professorin Dr. Claudia Schulte-Meßtorff, die an der Entwicklung der neuen Studiengänge mitgewirkt hat.

Der neue Bachelor-Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaft“, entstanden in  Zusammenarbeit mit der Alexianer-Gruppe und den AMEOS Kliniken, ist patientennah ausgerichtet. Dabei werden die Studierenden u.a. in Schmerz-, Wund- und Hygienemanagement qualifiziert. „Eine Ausbildung in der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege galt bislang nicht gerade als Sprungbrett für eine große berufliche Karriere. Das ändert sich allmählich“, so Prof. Schulte-Meßtorff. „Mittlerweile werden unterschiedliche Kompetenzen in vielen Kliniken in Form unterschiedlicher Positionen abgebildet. Weiterqualifizierung und Engagement spiegeln sich heute auch im Gehalt wider.“

Dagegen ist der neue Studiengang „Pflegemanagement“ das passende Programm für jene, die sich in Richtung einer Leitungsfunktion orientieren und ihre Zukunft im Management von Pflegeeinrichtungen sehen. Konkret beschäftigen sich die Studierenden darin mit Themen wie Finanzen, Controlling und Personalführung.

Ein weiterer Studiengang ist auf die zunehmende Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsmanagements ausgerichtet: das Bachelor-Programm „Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik“. Dieses bereitet die Studierenden auf die Wahrnehmung von Aufgaben im Präventionsbereich vor. Hierzu gehören beispielsweise die Erstellung von gesundheitlichen Beratungskonzepten für Unternehmen. Entsprechend der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten enthält der Studiengang einen Mix aus pädagogischen, psychologischen und medizinischen Studienmodulen.

Der Studiengang Soziale Arbeit umfasst sehr unterschiedliche Bereiche. Neben Grundlagenwissen über den Aufbau des Gesundheits- und Sozialsystems werden Kenntnisse in Psychologie und psychologischer Gesprächsführung vermittelt. Ferner geht es um rechtliche und finanzielle Fragestellungen. Zu den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit zählen Beratung, Begleitung und Konfliktmanagement, Kinder-, Jugend-, Alten- und Behindertenarbeit, zudem übergreifende Handlungsfelder wie Erziehung und Bildung.

Der fünfte neue Studiengang führt zum Studienabschluss Master of Science: Medizinmanagement. Der Fokus liegt auf Management-Tätigkeiten an der Schnittstelle zu verschiedenen medizinischen Fachabteilungen. Inhaltlich befassen sich die Studierenden mit dem Gesundheitssystem und den zugehörigen Akteure sowie mit Managementinstrumenten und -methoden. Vertieft werden insbesondere Marketing, Personal-, Finanz- und Qualitätsmanagement, Entrepreneurship sowie Innovationsmanagement mit speziellem Bezug zum Gesundheitswesen.

Die nächsten Infotermine:
Bachelor: 30. Mai, 4. Juli und 1. August 2017
Master: 6. Juni, 11. Juli und 8. August 2017

Die Termine finden ab 18 Uhr im FOM Hochschulzentrum in der Schäferkampsallee 16a statt.