• FOM
  • 2016
  • März
  • Tagung „Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor“
16.03.2016

Aktuelles

Tagung „Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor“

Prognosen zufolge verdoppelt sich das weltweite Datenvolumen alle zwei Jahre. Auch auf dem Gesundheits- und Sozialsektor entstehen in hoher Geschwindigkeit große, unterschiedlich strukturierte Datenmengen – zum Beispiel in Selbsthilfeforen und Patientenportalen oder intern in Form von Routinedaten. Die Verknüpfung und Interpretation dieser Informationen läuft unter dem Schlagwort „Big Data“ und bietet jede Menge Potenzial für die Einrichtungen aus dem Gesundheits- und Sozialsektor. Die größte Herausforderung: Wie lassen sich die immer größer werdenden Datenmengen im Alltag verwalten und analysieren? Antworten liefert die Tagung „Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor“ am 8. Juni 2016 im FOM Hochschulzentrum Essen. Die Veranstaltung ist Teil des 1. Essener Wissenschaftssommers, die Teilnahme kostenlos.

Das Programm im Überblick:

  • 12:30 – 13:00 Uhr: Einlass
  • 13:00 – 13:30 Uhr: Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor (Prof. Dr. Sascha Koch, FOM Hochschule)
  • 13:30 –14:00 Uhr: Daten als Schlüssel zur effektiven und effizienten Patientensteuerung – die Rolle der Routinedaten im Gesundheitswesen (Prof. Dr. David Matusiewicz, FOM Dekan Gesundheit & Soziales und Direktor des ifgs Institut für Gesundheit & Soziales)
  • 14:00 – 14:30 Uhr: Kaffeepause
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Wie gut sind Sie wirklich? – Den realen Abläufen in Ihrem Hause mit Process Mining auf der Spur (Prof. Dr. Thomas Russack, FOM Hochschule)
  • 15:00 – 15:30 Uhr: Process Mining in der Notfallambulanz (Dr. Daniel Koch, Prozessanalytiker, uhb consulting AG)
  • 15:30 – 16:00 Uhr: Kaffeepause
  • 16:00 – 16:45 Uhr: Big-Data-Analysen vs. Patientenportale – der richtige Weg zum geeigneten Krankenhaus? (Prof. Dr. Rüdiger Buchkremer und Prof. Dr. Christoph Winter, beide FOM Hochschule)
  • ab 16:45 Uhr: Get-together


Anmeldungen laufen über die Internetseite der FOM.