EUKO 2017

Kommunikation und Digitalisierung

Die 17. interdisziplinäre Tagung des Forschungsnetzwerkes Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation - European Cultures in Business and Corporate Communication (EUKO) findet vom 19. bis 21. Oktober 2017 am FOM Hochschulzentrum in Frankfurt statt. Rahmenthema: "Kommunikation und Digitalisierung". Zielsetzung der Veranstaltung ist es, Forscherinnen und Forscher sowie Praktikerinnen und Praktiker aus verschiedenen Fachbereichen zusammenzuführen.

Der Termin hat Tradition: EUKO veranstaltet seit 2001 jährlich eine internationale und interdisziplinäre Tagung an wechselnden Universitäten bzw. Hochschulen in Europa - mit wechselnden Gastgebern und zu welchselnden Schwerpunkten der Werbe- und Wirtschaftskommunikation.

Die entsprechenden Tagungsbände werden jeweils in der gleichnamigen Publikationsreihe des Netzwerkes "Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation" (Springer VS) publiziert. Nähere Informationen zu dem Forschungsnetzwerk EUKO sind unter www.wirtschaftskommunikation.net zu finden.

Unter dem Begriff der Digitalisierung versteht man die Autonomisierung, Flexibilisierung und Individualisierung bestehender (Unternehmens-)Prozesse, die durch digitale Technologien und innovative Geschäftsmodelle hervorgerufen werden. Diese Entwicklung hat auch Auswirkungen auf die Kommunikation: Mit WhatsApp, Facebook, YouTube, Twitter, Instagram, Snapchat & Co. wetteifern zahlreiche Kanäle um die Aufmerksamkeit verschiedener Zielgruppen. Hinzu kommen die eigenen digitalen Kanäle der Unternehmen wie Blogs, Wikis, digitale Presseräume, Online-Foren oder traditionelle E-Mails. Den Möglichkeiten, digital zu kommunizieren, scheinen kaum noch Grenzen gesetzt. 

Wie geht die Unternehmens- und Marketingkommunikation mit dieser Komplexität um? Was funktioniert wo, wann und wie gut? Über welchen Kanal ist welche Zielgruppe am besten zu erreichen? Und was ist technisch überhaupt möglich, wenn es um die Produktion und Distribution von Inhalten geht? Diese Fragen stehen im Zentrum der Tagung vom 19. bis 21. Oktober in Frankfurt.

  • ab 11:30 Uhr Registrierung„„
  • 13:00 Uhr Begrüßung: Prof. Dr. Marcus Stumpf, Prof. Dr. Burghard Hermeier (Rektor der FOM Hochschule)„„
  • 13:15 Uhr Keynote: Digital Storytelling @ Deutsche Bank: It´s the relevant story, smarty-pants! Nico Reinhold (Head of Social Media & Films, Deutsche Bank AG)


Track 1a: Grundlagen der Digitalen Transformation und Kommunikation„„

  • 14:00 Uhr Schlüsselfaktoren der Digitalisierung – Entwicklungen auf dem Weg in die digitale Zukunft
    Wolfgang Hünnekens
  • 14:30 Uhr Digitale Transformation – Ein Plädoyer für eine umfassende Ist-Analyse oder Warum Digitalisierung kein Selbstzweck ist
    Julia Küter, Sabine Kirchhoff„„
  • 15:00 Uhr Framing the Digital Age – Unternehmenskommunikation für das Maschinenzeitalter
    Friederike Müller-Friemauth„„
  • 15:30 Uhr Kaffeepause


Track 1b: Grundlagen der Digitalen Transformation und Kommunikation„„

  • 16:00 Uhr Rolle der Unternehmenskommunikation in der digitalen Transformation
    Nicole Rosenberger, Markus Niederhäuser„„
  • 16:30 Uhr Marketing, Relationship Marketing und Digitalisierung – eine kritische Diskussion hierarchischer Modellierungsmöglichkeiten
    Janine Göttling, Florian Siems, Jasmin Graichen, Josephine Dölz„„
  • 17:00 Uhr Multisensorisches Onlinemarketing – neue Wege der Kundenansprache im digitalen Zeitalter
    Mandy Nuszbaum„„
  • 17:30 Uhr Kompetenzentwicklung: Potenziale der Digitalisierung durch Anwendung des europäischen e-Competence Framework nutzen
    Christoph Hohoff, Johanna Gelberg„„
  • 19:00 Uhr Abendprogramm

Track 2a: Industrie, Arbeit, Führung und Marketing 4.0„„

  • 09:00 Uhr Industrie 4.0 – eine Revolution auch für die Wissensarbeit in der Technischen Kommunikation
    Michael Schaffner„„
  • 09:30 Uhr Audience Engagement und Listening Center – Trend- und Sentiment-Analyse von Social Media-Kommunikation am Beispiel „Industrie 4.0“
    Volker M. Banholzer, Daniel Fiene„„
  • 10:00 Uhr Bedeutung der Digitalisierung in der arbeitsmarktgerichteten Unternehmenskommunikation – eine empirische Untersuchung mittelständischer Unternehmen
    Frank Bensberg, Kai-Michael Griese, Andreas Schmidt„„
  • 10:30 Uhr Kaffeepause


Track 2b: Industrie, Arbeit, Führung und Marketing 4.0„„

  • 11:00 Uhr Potenzial digitaler Kommunikation für Führung 4.0
    Christoph Schönfelder„„
  • 11:30 Uhr Marketing 4.0 als „Old School“ des PR-Managements
    Jan Lies„„
  • 12:00 Uhr Digitalisierung und Partizipation: Zum Fähigkeitsprofil von Führungskräften
    Melanie Malczok, Sabine Kirchhoff„„
  • 12:30 Uhr Mittagspause mit Posterpräsentation


Digitalisierung als Gegengewicht zum Dieselgate – eine Betrachtung der externen Risikokommunikation der VW AG, Nadine Kronforst

Effekte der Qualitätswahrnehmung von Tabletcomputern auf die Ausgabebereitschaft und den wahrgenommenen Besitz beim Online-Shopping – eine experimentelle Studie, Martin Borgmeier, Mandy Nuszbaum

Potenziale digitaler Assistenzsysteme für die Kommunikation in interdisziplinären Entwicklungsprojekten, Marie-Sophie Schönitz, Tobias Günther, Inga-Lisa Hilgers, Sebastian Lorenz, Josephine Dölz, Marie-Christin Papen, Florian Siems

Vom schwarzen Brett zur Mitarbeiter-App – Die Herausforderung zur Erreichung von Mitarbeitern in IT-fernen Funktionen im Handel, Corinna Ludwig

Relationship Marketing im Spannungsfeld aus steigendem Wunsch nach Einfachheit und zunehmender Digitalisierung – eine kritische Diskussion, Elisa Röhr

Wie kann Text Mining die Arbeit in einer Kommunikationsabteilung unterstützen? – ein Erfahrungsbericht, Bärbel Bohr, Beatrix Kossmann

Kommunikative Kompetenzen im Chat-Coaching, Oliver Winkler, Hansjörg Künzli

Sozial-medial aktiv und mobile friendly? – Hochschulen als Akteure der Wissensgesellschaft und ihre digitale Kommunikation darin, Matthias Johannes Bauer

The Impact of Culture on Online Buying Behavior – Information Seeking and Susceptibility to Advertisements in Social Media, Janina Knörzer, Michael Knörzer

Lernende Start-ups und ihre Media Relations im Zeitalter von Digital Natives, Angela Bittner-Fesseler, Kathleen Warnhoff


Track 3: Compliance und rechtliche Konsequenzen digitaler Kommunikation„„

  • 14:00 Uhr Relevanz von Compliance bei digitalisierter Kommunikation in Cloud Computing-Lösungen
    Jill Round„„
  • 14:30 Uhr Fehlt ein passendes Patentgesetz als Antwort auf die digitale Kommunikation?
    Thomas Heinz Meitinger„„
  • 15:00 Uhr Kapitalmarkt und Soziale Medien: (Auch) eine rechtliche Betrachtung
    Christian Szücs„„
  • 15:30 Uhr Kaffeepause


Track 4: Ausprägungen digitaler Kommunikation„„

  • 16:00 Uhr Der twitternde CEO – Empirische Studien zum medialen Kommunikationsverhalten auf Vorstandsebene
    Dominik Pietzcker„„, Simone Ennenbach, Lara Lorenz
  • 16:30 Uhr Social bots: Act like a human, think like a bot
    Birgit Oberer, Alptekin Erkollar, Anna Stein„„
  • 17:00 Uhr Brand and Branded Communities und die Interaktion zwischen Unternehmen und Sportbegeisterten
    Anja Janoschka, Seraina Mohr, Dominik Georgi, Susanne Ulrich„„
  • 17:30 Uhr Analyse und Einflussfaktoren einer Nutzung von Sharing Services
    Dominik Georgi, Michael Boenigk, Esther Federspiel, Dorothea Schaffner, Susanne Ulrich„„
  • 19:30 Uhr Abendprogramm (Conference Dinner)

Track 5a: Beispiele digitaler Transformation und Kommunikation„„

  • 09:00 Uhr „Spart Euch Euer Quiz“ – Digitale Stakeholderkommunikation am Beispiel von Deutsche Bahn Personenverkehr auf Facebook
    Anne Grethe Pedersen„„
  • 09:30 Uhr Added value, convenience, usability: Algorithmen machen den Arzt überflüssig – am Beispiel des österreichischen Start-ups mySugr
    Christina A. Becker„„
  • 10:00 Uhr Nächstenliebe 4.0: Werbepsychologie trifft Digitalisierung am Beispiel der BBT-Gruppe
    Stefan Tewes, Martin Fuchs, Carolin Tewes„„
  • 10:30 Uhr Kaffeepause


Track 5b: Beispiele digitaler Transformation und Kommunikation„„

  • 11:00 Uhr Digitale Transformation und Kommunikation als Herausforderung für historische Vereine am Beispiel der Altnürnberger Landschaft e.V.
    Klemens Waldhör„„
  • 11:30 Uhr Digitales Stammtischgespräch: Rekonstruktionen von Markenidentitäten von Fußballvereinen im Online-Fußballforum
    Martin Nielsen„„
  • 12:00 Uhr Italy goes digital – zur integrierten Kommunikation italienischer Nahrungsmittelhersteller im internationalen Kontext
    Sabine Heinemann„„
  • 12:30 Uhr Arbeitgeber-Image und Recruiting von Start-ups in der digitalen Zeit
    Angela Bittner-Fesseler, Astrid Nelke„„
  • 13:00 Uhr Abschluss, Feedback

Der Tagungsbeitrag liegt bei einheitlich 95 Euro und ist für alle Teilnehmenden verpflichtend. Er beinhaltet die Teilnahme an allen Vorträgen, die Konferenzunterlagen (inkl. Abstract-Band) sowie das Catering während der Veranstaltung. Darüber hinaus werden im Rahmenprogramm optional Restaurantbesuche (am Abend) usw. auf eigene Rechnung angeboten.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte dieses PDF-Formular und senden es via Post oder Mail an uns zurück.

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in Frankfurt übernachten möchten, sind Zimmerangebote in der Nähe des Veranstaltungsortes reserviert und zwar im Ibis Hotel Frankfurt City Messe (zwei Stationen mit Tram 17) sowie im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe (5 bis 10 Minuten Fußweg). Sie sind zu den angegebenen Konditionen bis zum 29.09. unter folgenden Links buchbar:


Die Sonderkontingente sind nur über dieses Reservierungssystem buchbar, nicht direkt im Hotel. Bei Rückfragen hilft Annika Teitge vom Frankfurt Convention Bureau gerne weiter. Sie ist erreichbar unter 069 21 23 08 08 oder a.teitge@infofrankfurt.de.

Die Kooperation Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation (EUKO) wurde im Jahr 2000 auf Initiative der Abteilung Interkulturelle Wirtschaftsgermanistik des germanistischen Instituts der Universität Åbo Akademi in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg und der Wirtschaftshochschule Århus ins Leben gerufen. Bisher haben in konstanter Zusammenarbeit vor allem Universitäten und Wirtschaftshochschulen aus Darmstadt, Nijmegen, Århus, ÅboHamburg, Regensburg, Luzern, Salzburg, Riga und Eichstätt aktiv an der Weiterentwicklung der Kooperation teilgenommen. Auch viele anderen Universitäten und Organisationen sind in der Zwischenzeit in den Aktivitäten der Kooperation involviert. Ziel ist es, die Aktivitäten schrittweise auszudehnen. Die Kooperation organisiert jährliche Symposien in verschiedenen europäischen Ländern zu spezifischen Themen aus dem Bereich der interkulturellen Wirtschaftskommunikation. Die Kooperation sucht bewusst den Kontakt zwischen Forschung und Praxis aus den verschiedenen Bereichen des modernen Wirtschaftsalltags und fördert den Dialog aus interdisziplinärer und interkultureller Perspektive.

Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation (Quelle: Institute of Electronic Business e. V. 2013)

Ansprechpartner

Marcus Stumpf
Prof. Dr.
Marcus Stumpf
Tagungsleitung

Veranstaltungsort

FOM Hochschule
Franklinstr. 52
60486 Frankfurt a. M.

 

Es befinden sich begrenzte

Parkmöglichkeiten in den Seitenstraßen rund um das Hochschulzentrum. Des

weiteren stehen Ihnen kostenpflichtige Parkplätze in den öffentlichen

Parkhäusern der Umgebung zur Verfügung.

 

 

Anfahrt berechnen von: