Das Ausfallrisiko einer Vertragspartei kann nicht nur in Banken, sondern auch in Unternehmen außerhalb des Finanzsektors erheblich sein. Die zunehmende Verflechtung von Unternehmen in integrierten Lieferketten hat die Abhängigkeit von der Bonität von Kunden oder Lieferanten noch verstärkt.

Der Forschungszweig analysiert die Aussagefähigkeit von öffentlich verfügbaren Unternehmensinformationen   und gibt Anregungen zur Verbesserung. Gleichzeitig sollen Handlungsempfehlungen für das Ausfallrisikomanagement erarbeitet werden, insbesondere hinsichtlich der Risikoanalyse und Risikowahrnehmung.

Prof. Dr. Matthias Gehrke

Nach dem Studium der Chemie an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt (1981-1986) promovierte er 1989 im Bereich der Strukturbestimmung von Naturstoffen. Im Anschluss daran wurde er Teilhaber eines Messtechnikunternehmens mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt. Von 1993 bis 2004 war er geschäftsführender Gesellschafter eines von ihm mitgegründeten Medizintechnikunternehmens mit Sitz in Leipzig. Seit 2005 ist er in der Lehre tätig.

Der FOM Hochschule zugehörig ist er seit 2006, zunächst als Lehrbeauftragter, ab Ende 2008 als hauptamtlicher Hochschullehrer tätig. Anfang 2009 wurde er an der FOM zum Professor ernannt. Der Schwerpunkt seiner Lehrtätigkeiten sind Mathematik, Statistik, Finanzierung und Investition sowie Rechnungswesen.

Prof. Dr. Jeffrey Heidemann

Nach dem Studium der Wirtschaftsmathematik an der TU Berlin arbeitete Jeffrey Heidemann für die Zentrale der Deutschen Bank AG und der BHF-Bank AG, bevor er 2001 ein Beratungsunternehmen für Risikomanagement gründete. Parallel zu seiner Beratungstätigkeit bei verschiedenen Finanzinstituten promovierte er im Bereich Kreditportfoliomanagement.

Die Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit bilden die Messung und das Management von Kredit- und Kontrahentenrisiken sowie der Risikotransfer.

Seit 2001 ist er Dozent für Mathematik an der FOM Hochschule. Die Berufung zum Professor für Quantitative Methoden erfolgte im Jahre 2007.