Die Makroregion Donauraum zeichnet sich im europäischen Kontext durch eine Landschaft von wirtschaftlich erfolgreichen und wirtschaftlich armen Gebieten aus. Besonders im Bereich der Gesundheitsversorgung sind die zu beobachtenden Unterschiede, z.B. in der Verfügbarkeit und der Qualität von medizinischen Leistungen, von hohem wissenschaftlichem Interesse. Das Konzept der Gesundheitsregionen setzt auf regionale Netzwerke, durch Beteiligung von Wissenschaft und regionalen Akteuren, um eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung vor Ort gewährleisten zu können.

Das Projekt „Arteria Danubia Analyse und Diskussion über die Implementierung von Modellgesundheitsregionen im Bereich Oberlauf und Unterlauf der Donau“ zielt auf diese Vernetzung und den Aufbau eines wissenschaftlichen Netzwerkes von regionalen Gesundheitsakteuren in den Donauanrainerstaaten Bulgarien und Ungarn ab.