Gesamtziel des Projekts ist der Aufbau von Strukturen in ausgewählten Regionen an Donauoberlauf und Donauunterlauf, die z.B. eine Anpassung und Umsetzung des Konzepts der regionalen Vernetzung an Orten mit unterschiedlichen sozialen und ökonomischen Hintergründen in der Makroregion Donauraum ermöglichen.

Das Projekt gliedert sich in zwei Projektphasen. Projektphase eins fokussiert den Auf- und Ausbau von Forschungs- und regionalen Netzwerkstrukturen. Dazu wird in den beiden Partnerländern Bulgarien und Ungarn jeweils ein Workshop zur Vernetzung der essentiellen regionalen Akteure stattfinden. Außerdem soll eine gemeinsame Definition einer Gesundheitsregion herausgearbeitet werden. Zu diesem Zweck wird eine wissenschaftliche Tagung der Projektpartner in München stattfinden. Projektphase zwei fokussiert die Vertiefung und Intensivierung des Netzwerkes und soll der Anbahnung gemeinsamer weiterführender Forschungsprojekte dienen.