iap

Publikationen

Ferreira, Y.; Heinemann, S.; Hellert, U.; Richenhagen, G.; Schat, H.-D. (2016): Back to the roots: Gesundheit und ein gutes Leben in der Arbeitswelt. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.): Arbeit in komplexen Systemen – Digital, vernetzt, human?! Tagungsband. GFA-Press: Dortmund, Beitrag B.4.7.

Hellert, U. (2016): Regelungen sind unerlässlich – Interview. In: Personalmagazin 5/2016, S. 20-21.

Tegtmeier, P.; Hellert, H.; Krol, B. (2016): Money Is Not Everything! Or: The Importance of Working Time Characteristics and Appreciation for the Recommendation of One’s Own Driving Profession. In: Deml, B. et al. (Hrsg.), Advances in Ergonomic Design of Systems, Products and Processes. S. 105-128. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016. ISBN 978-3-662-48659-7.

Gerlmaier, A., Gül, K., Hellert, U., Kämpf, T. & Latniak, E. (2016) (Hrsg.): Praxishandbuch lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Fachkräftepotenziale in technischen Entwicklungsbereichen erschließen und fördern. Wiesbaden: Gabler. > zur Publikation

Hellert, U.; Peters, U.; Goesmann C. (2016): Innovatives Employer Branding durch Lebensphasenorientierung. In: Gerlmaier, A. et al. (Hrsg.): Praxishandbuch lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Fachkräftepotenziale in technischen Entwicklungsbereichen erschließen und fördern. Gabler: Wiesbaden, S. 97-114.

Goesmann C.; Peters, U.; Hellert, U. (2016): Diversity und Lebensphasenorientierung in der betrieblichen Praxis. In: Gerlmaier, A. et al. (Hrsg.): Praxishandbuch lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Fachkräftepotenziale in technischen Entwicklungsbereichen erschließen und fördern. Gabler: Wiesbaden, S. 117-141.

Peters, U.; Goesmann C.; Hellert, U. (2016): Diversitätsförderliche Rekrutierungstoolbox für KMU. In: Gerlmaier, A. et al. (Hrsg.): Praxishandbuch lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Fachkräftepotenziale in technischen Entwicklungsbereichen erschließen und fördern. Gabler: Wiesbaden, S. 221-242.

Goesmann C.; Peters, U.; Hellert, U. (2016): KMU Lebensphasen-Check – Ein Instrument zur Messung der Lebensphasenorientierung im Unternehmen. In: Gerlmaier, A. et al. (Hrsg.): Praxishandbuch lebensphasenorientiertes Personalmanagement. Fachkräftepotenziale in technischen Entwicklungsbereichen erschließen und fördern. Gabler: Wiesbaden, S. 243-253.

Goesmann, C. (2015): Diversität im Recruiting sicherstellen – Interview. In: Employer Branding Now, 28.09.2015. http://www.employer-branding-now.de/diversitaet-im-recruiting-sicherstellen-die-pinowa-rekrutierungsbox-interview-goesmann

Grzesik, G. (2015): Flexible Arbeitszeiten. Vereinbarkeit Familie und Beruf im GaLaBau. Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau: Bad Honnef.

Goesmann, C. (2015): „Die pinowa Rekrutierungstoolbox hat den Praxistest bestanden“, iap- Faktenblatt 4, Oktober 2015, Essen. PDF-Datei

Peters, U., Goesmann, C. und Hellert, U. (2015): pinowa Rekrutierungstoolbox. Sammlung praktischer Arbeitshilfen zur diversitätsorientierten Rekrutierung. MA Akademie Verlag: Essen.
zur Publikation
zu den editierbaren Tools 

Hellert, U., Ferreira, Y., Gerlmaier, A., Goesmann, C., Hinrichs, S., Latniak, E., Peters, U., Richenhagen, G., Schat, H.-D. (2015): Zukunftsfähige und innovative Gestaltungsansätze für die Arbeit – Impulse aus der aktuellen Arbeitsforschung. In: GfA (Hrsg.), Verantwortung für die Arbeit der Zukunft. GfA Press: Dortmund, Beitrag D.4.4.

Hellert, U. und Grzesik, G. (2015): Editorial: Aspekte und Perspektiven moderner Arbeitszeitgestaltung. Z. Arb. wiss. (1) 69, 2015, S. 1-2

Hellert, U.; Krol, B., Stender, T.: FOM fragt nach - Arbeitszeitbefragung 2014, iap Institut für Arbeit & Personal, ifes Institut für Statistik & Empirie der FOM Hochschule, 2015.
zur Publikation

Tegtmeier, P. und Hellert, U. (2015): Wie gelingt die Erholung bei einem Studium neben dem Beruf? Z. Arb. wiss. (1) 69, 2015, S. 13-21

Tegtmeier, P., Hellert, U., Krol, B. (2015): Geld ist nicht alles! Oder: Die Bedeutung von Arbeits(zeit)anforderungen und Wertschätzung für die Weiterempfehlung des eigenen Kraftfahrberufs. In: GfA (Hrsg.), Verantwortung für die Arbeit der Zukunft. GfA Press: Dortmund, Beitrag B.3.6.

Peters, U., Goesmann C., Hellert, U. (2014): Sogwirkung durch neue Rekrutierungsmodelle. In: Personalführung 4/2014, S. 52-54.
zur Publikation

Hellert, U. (Hrsg.), Tagungsband, PInowa Transferform II: Zukunftsorientiertes Personalmanagement – Diversität im Fokus“, Essen, Mai 2014.
zur Publikation

Hrsg. Ulrike Hellert (2014), Regionales Forschungsform Nürnberg | 15. - 16. November 2013
HR-Management, MA Akademie Essen
zur Publikation

Goesmann, C., Peters, U., Hellert, U. (2014): KMU Lebensphasen-Check. In: Ciesinger, K.-G., Klatt, R. (Hrsg.), Innovationen im demografischen Wandel. Instrumente für den betrieblichen Alltag. S. 179- 197. gaus: Dortmund.

Peters, U., Goesmann, C., Hellert, U. (2014): Rekrutierungstoolbox für KMU – Anforderungsprofil. In: Ciesinger, K.-G., Klatt, R. (Hrsg.), Innovationen im demografischen Wandel. Instrumente für den betrieblichen Alltag. S. 159-178. gaus: Dortmund.

Hellert, U. (2014): Arbeitszeitmodelle der Zukunft. Arbeitszeiten flexibel und attraktiv gestalten. Haufe: Freiburg.

Hellert, U.; Krol, B., Stender, T.: FOM fragt nach - Arbeitszeitbefragung 2013, iap Institut für Arbeit & Personal, KCS KompetenzCentrum für Statistik & Empirie der FOM Hochschule, 2014.
zur Publikation

FOM Hochschule für Oekonomie & Management (Hrsg.) (2014): Logistik und demografischer Wandel. Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Entwicklungsrisiken und Handlungsoptionen der Fahrberufe in Deutschland. Unter Mitarbeit von Abidi, H., Bioly, S., Hellert, U., Klumpp, M., Krol, B., Sandhaus, G., Tegtmeier, P., Vahlhaus, I., DVV Media Group: Hamburg.

Tegtmeier, P. (2014): Zukunftsorientiertes Personalmanagement – Diversität im Fokus. Tagungsbericht zum Transferforum II des BMBF-Projekts pinowa am 19.03.2014 in Essen. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 34/201, S. 86-87.

Grillenberger, U., Hellert, U. (2013): Reconcile job and family as a father – Implication for Human Resource Management. In Hellert, U. (Hrsg.) iap Schriftenreihe, Band 3. MA Akademie: Essen
zur Publikation

Tegtmeier, P., Hellert, U., Back, S., Freigang-Bauer, I., Gusia, G. & Schmieder, D. (2013): Kompaktes Arbeitszeitwissen für die Praxis. RKW Hessen: Eschborn.
zur Publikation

Berte, K., Peters, U. & Hellert, U. (2013): Der Demografie-Scout - Innovatives Beratungsprojekt zur Zukunftssicherung kleiner und mittlerer Unternehmen. In: GfA (Hrsg.), Chancen durch Arbeits-, Produkt- und Systemgestaltung - Zukunftsfähigkeit für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. S. 53-56. GfA-Press: Dortmund.
zur Publikation

Hellert, U., Krol, B., Tegtmeier, P. & Rüttgers, C. (2013): Innovative Arbeitszeitgestaltung zur Vereinbarkeit von Beruf und Studium. In: GfA (Hrsg.), Chancen durch Arbeits-, Produkt- und Systemgestaltung - Zukunftsfähigkeit für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. S. 597-600. GfA-Press: Dortmund.
zur Publikation

Hellert, U., Krol, B., Tegtmeier, P. (2013): Innovative Arbeitszeitgestaltung und Zeitkompetenz bei einem Studium neben dem Beruf. In: Hellert, U. (Hrsg.), iap Schriftreihe, Band 5. MA Akademie: Essen. zur Publikation

Peters, U., Goesmann, C., Hellert, U. (2013): Rekrutierung in kleinen und mittleren Unternehmen – eine Bestandsaufnahme. In: Hellert, U. (Hrsg.), iap Schriftreihe, Band 4. MA Akademie: Essen. zur Publikation

Hellert, U.; Krol, B., Stender, T.: FOM fragt nach - Arbeitszeitbefragung 2012, iap Institut für Arbeit & Personal, KCS KompetenzCentrum für Statistik & Empirie der FOM Hochschule, 2013.
zur Publikation

Hellert, U. (2012): Familienbewusste Arbeitszeiten als Schlüsselressource für Unternehmen. Faktenblatt ArbeitsZeitGewinn. 1/2012.
zur Publikation

Hellert, U., Grzesik, G. & Tegtmeier, P. (2012): Basic information about flexible working time. In Hellert, U. (Hrsg.), iap Schriftenreihe. Band 2. MA Akademie: Essen.
zur Publikation

Hellert, U. & Phillip, M. (2012): Klar und transparent – Flexible Arbeitszeiten werden zunehmend ein wichtiger betrieblicher Erfolgsfaktor für Unternehmen. Bei der Einführung solcher Arbeitszeitmodelle helfen Erfahrungen aus dem Projektmanagement. Personalwirtschaft 03/2012, S. 28-30.

Hellert, U.; Krol, B., Stender, T.: FOM fragt nach - Arbeitszeitbefragung 2011, iap-Institut für Arbeit & Personal, kcs – KompetenzCentrum für Statistik und Empirie der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, 2012.
zur Publikation

Goesmann, C. & Hellert, U. (2012): Praktische und theoretische Ansatzpunkte einer kompetenzorientierten Arbeitsgestaltung. In: GfA (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme. S. 705-708. GfA-Press: Dortmund.
zur Publikation

Grzesik, G. & Hellert, U. (2012): Zeitbüro FOM – Der direkte Transfer von der Wissenschaft in die Praxis. In: GfA (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme. S. 727-730. GfA-Press: Dortmund.
zur Publikation

Tegtmeier, P. & Hellert, U. (2012): Zeitkompetenz und gesunde Arbeitsgestaltung. In: GfA (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme. S. 61-64. GfA-Press: Dortmund.
zur Publikation

Tegtmeier, P. (2012): Flexibilisierung des Arbeitseinsatzes - Arbeitszeitgestaltung in der Praxis. In Duisburger Netzwerk W (Hrsg.), Dringend gesucht: Fachkräfte! Veranstaltungsdokumentation Erfolgreiche betriebliche Strategie: Familienfreundliche Personalführung. S. 30-40. Stadt Duisburg: Duisburg

Goesmann, Christina; Peters, Ute (2012): PInowa – Rekrutierung von Fachkräften als Herausforderung im demografischen Wandel. In: Zeitbüro FOM (Hrsg.): tempora Online. Journal für moderne Arbeitszeit, Ausgabe 3/2012.

Hellert, U., Grzesik, G. & Tegtmeier, P. (2011): Flexible Arbeitszeitgestaltung: Informationsbroschüre für Unternehmen. In Hellert, U. (Hrsg.), iap Schriftenreihe. Band 1. MA Akademie: Essen.
zur Publikation

Hellert, U., Tegtmeier, P. & Schuster, L. (2011): Vorteile der Vielfalt: Familienfreundliche Arbeitszeiten. Personalführung 09/2011, S. 24-28.

Hellert, U. & Sichert-Hellert, W. (2011): Ways to improve working time conditions in IT-service companies. Biological mechanisms, recovery and risk management in the 24h society, 20th International Symposium on Shiftwork and Working Time. Book of abstracts: Stockholm.

Hellert, U. (2011): Nacht- und Schichtarbeit modern gestalten. Mit Empfehlungen für die Ernährung bei Nacht- und Schichtarbeit von Dr. Wolfgang Sichert-Hellert. 2. überarbeitete Auflage mit Schichtscheibe. LIT Verlag: Münster.

Hellert, U. & Sträde, K. (2011): Gesundheitsförderliche Arbeitsplatzgestaltung alternder Belegschaften am Beispiel eines mittelständischen Software-Entwicklers. In: Gerlmaier, A. und Latniak, E. (Hrsg.), Burnout in der IT-Branche. S. 269-300. Asanger: Kröning.

Hellert, U. & Sträde, K. (2011): Innovative Arbeitszeitgestaltung zur Förderung der Work-Life-Balace am Beispiel eines mittelständischen IT-Unternehmens. In: Gerlmaier, A. und Latniak, E. (Hrsg.), Burnout in der IT-Branche. S. 301-334. Asanger: Kröning.

Hellert, U. & Sträde, K. (2010): Innovative Arbeitszeitgestaltung zur Förderung der Work-Life-Balance am Beispiel eines mittelständischen IT-Unternehmens. In: Burnout in der IT-Branche. S. 301-331. Asanger: Kröning.

Hellert, U. & Sträde, K. (2010): Gesundheitsförderliche Arbeitsplatzgestaltung alternder Belegschaften am Beispiel eines mittelständischen Software-Entwicklers. In: Burnout in der IT-Branche. S. 269-297. Asanger: Kröning.

Hellert, U. (2009): Jederzeit auf der Höhe. Arbeit und Gesundheit spezial 05/2009.

Hellert, U., Sichert-Hellert, W.; Sträde, K. (2009): Präventive Arbeitsgestaltung zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in der IT-Wirtschaft im Kontext von Arbeitszeit, Gesundheit und Stress. In: Ges. f. Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Arbeit, Beschäftigungsfähigkeit und Produktivität im 21. Jahrhundert. S. 217-220. GfA Press: Dortmund.

Hellert, U. & Danlowski, M.-A. (2009): Langzeitkonten im Umsetzungsprozess. In: Ges. f. Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Arbeit, Beschäftigungsfähigkeit und Produktivität im 21. Jahrhundert. S. 535-538. GfA Press: Dortmund.

Hellert, U., Sichert-Hellert, W.; Bröde, P.; Griefahn, B. (2008): Auswirkungen partizipativer Schichtplangestaltung auf die Einschätzung des Vorgesetztenverhaltens und die Präferenz für Nachtschichtfolgen. In: Ges. f. Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Produkt- und Produktions-Ergonomie - Aufgabe für Entwickler und Planer. S. 359-362. GfA Press: Dortmund.

Hellert, U. (2008): Praxis der Nacht- und Schichtplangestaltung. Lit-Verlag: Münster.

Förderprojekt Zeitbüro FOM

Folgende Dokumente aus dem geförderten Projekt Zeitbüro FOM (gefördert vom 1. April 2010 – 31. Dezember 2012 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales , dem MAIS NRW und den Europäischen Sozialfonds) wurden zum Transfer der Arbeitszeitthematik in die Lehre erstellt.

Schulungsmaterial für Dozentinnen und Dozenten         

Script Arbeitszeitgestaltung

Script Schichtarbeit

Fallstudie

Innovative Arbeitszeitgestaltung

Förderprojekt ArbeitszeitGewinn

Die vorliegende Broschüre ist im geförderten Projekt ArbeitszeitGewinn (gefördert vom Januar 2010 bis Dezember 2012 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales) entstanden.

Tegtmeier, P., Hellert, U., Back, S., Freigang-Bauer, I., Gusia, G. & Schmieder, D. (2013): Kompaktes Arbeitszeitwissen für die Praxis. RKW Hessen: Eschborn.

Broschüre downloaden

Förderprojekt PInowa (Lebensphasensensibles Personalmanagement als Innovationstreiber im demografischen Wandel)

Folgende Dokumente sind im Rahmen des geförderten Projektes (Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds, 01.06.2012  - 31.05.2015) entstanden:

Goesmann, C.: Diversitätsförderliches Personalrecruitment in kleinen und mittleren Innovationsstrukturen. In: iap- Institut für Arbeit und Personal, iapFakten, aus dem Projekt pinowa – Arbeitslebensphasensensibles Personalmanagement als Innovationstreiber im demografischen Wandel. Essen, Februar 2014.
PDF downloaden

Peters, U.: Lebensphasenorientiertes Personalmanagement – Konzept zur Veränderung von Lebenszyklen. In: iap- Institut für Arbeit und Personal, iapFakten, aus dem Projekt pinowa – Arbeitslebensphasensensibles Personalmanagement als Innovationstreiber im demografischen Wandel. Essen, Mai 2014.
PDF downloaden

Förderprojekt: DO.WERT Demografieorientierte Organisation und Gestaltung im Logistik- und Verkehrssektor - Mehrwert für intelligenten, umweltfreundlichen & integrierten Verkehr

Folgende Dokumente sind im Rahmen des geförderten Projektes (Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, 01.01.2013 – 31.12.2014) im iap entstanden:

Tegtmeier, P: Hellert, U.: Einflussfaktoren für Fachkräftemangel im Fahrpersonal. In: iapFakten,  aus dem Projekt DO.WERT – Demografieorientierte Organisation und Gestaltung im Logist und Verkehrssektor – Mehrwert für intelligenten, umweltfreundlichen & integrierten Verkehr. Essen, Mai 2014.
PDF downloaden

Institut iap
Institut iap

Ansprechpartnerinnen und -partner

Ulrike Hellert
Prof. Dr.
Ulrike Hellert
Direktorin
Rebekka Mander, M.Sc.
Rebekka Mander, M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
0911 24 26 29 -12