Hochschulbereich

Wirtschaft & Recht

Berufsbegleitendes Hochschulstudium

Master of Laws (LL.M.)
Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions

Im berufsbegleitenden Master-Studium „Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions“ eignen sich Studierende am Beispiel von M&A-Prozessen umfassende juristische und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse an. Sie lernen, komplexe unternehmerische Aufgaben, wie strategische Transaktionen oder Restrukturierungen im Unternehmen, zu managen. So werden sie zu
kompetenten Begleitern von Unternehmensfusionen und anderen, weitreichenden strategischen Maßnahmen.

Für Fach- und Führungskräfte, die z. B. in Strategie-, Finanz-, Rechts- oder Controllingabteilungen, bei Investmentbanken, Family Offices oder Beratungsunternehmen tätig sind oder sein möchten und dazu ihre wirtschaftsjuristischen Kompetenzen ausbauen möchten.

Das Studium qualifiziert Sie u. a. für folgende Aufgaben:

  • Planung, Koordination und Begleitung von Transaktionen wie Fusionen, Übernahmen und Beteiligungen
  • Steuerung und Betreuung von Unternehmenskäufen im Rahmen eines strategischen Beteiligungsmanagements
  • Beratung bei wirtschaftlichen, rechtlichen, bilanziellen und steuerrechtlichen Fragestellungen
  • Analyse von Jahresabschlüssen, Finanz- und Kapitalmarktinformationen
  • Due-Diligence-Prüfungen zur Unternehmensbewertung
  • Koordination von Compliance-Aufgaben

 

Daten & Fakten Factsheet

Hochschulabschluss: Master of Laws (LL.M.)
Dauer: 4 Semester + Thesis
Studienform: Berufsbegleitend
Semesterbeginn: März und September (abhängig vom Studienort)
Leistungsumfang: 120 ECTS-Punkte
Studiengebühren: 10.500 Euro, zahlbar in 30 Monatsraten à 350 Euro
Akkreditierung: Die FOM ist von der FIBAA systemakkreditiert. Damit ist auch dieser Studiengang akkreditiert.

Wo möchten Sie studieren?

Abhängig von Hochschulzentrum und Studienstart (Beginn im Sommer- oder Wintersemester) können Sie an der FOM aus verschiedenen Zeitmodellen wählen.

Semesterbeginn: März und September (abhängig vom Studienort)

Studiengangsbeschreibung

Gefragte Berater für Fusionen und Übernahmen

Internationalisierung bedeutet die weltweite, wirtschaftliche Verflechtung von Ländern und Unternehmen – und sie nimmt stetig zu. Immer mehr Großkonzerne, Industrieunternehmen und Firmengruppen werden zu rechtlichen und wirtschaftlichen Einheiten zusammengeschlossen (Merger) und oder durch den Erwerb von Unternehmenseinheiten oder eines ganzen Unternehmens (Acquisition) erweitert. Für Mergers & Acquisitions (M&A) suchen Unternehmen Fach- und Führungskräfte mit wirtschaftsjuristischen Kompetenzen, die Unternehmensfusionen wie auch andere weitreichende strategische Maßnahmen initiieren, planen und begleiten.

In diesem Master-Studiengang eignen Sie sich das juristische und wirtschaftswissenschaftliche Know-how an, um bei M&A-Transaktionen wie beispielsweise Fusionen, Unternehmenskäufen, fremdfinanzierte Übernahmen oder Umstrukturierungen von Unternehmen kompetent zu beraten. Sie beschäftigen sich unter anderem mit gesellschafts- und unternehmensrechtlichen Aspekten, betrachten unternehmensbezogene Steuerarten und lernen verschiedene Instrumente und Spielräume der Bilanzpolitik zu nutzen, um beispielsweise Ihrem Unternehmen Empfehlungen zu geben, die eine optimale Vermögens-, Finanz- und Ertragslage ermöglichen. Dabei berücksichtigen Sie stets auch Compliance-Vorgaben, Haftungsrisiken für Manager und Aufsichtsorgane und die aktuelle Rechtsprechung.

Zudem schulen Sie Ihre Entscheidungs- und Führungskompetenz und erwerben fachliches und methodisches Wissen, das Sie in Projekten z. B. für das Beteiligungsmanagement oder die Post Merger Integration einbringen – sowohl in zentral koordinierender als auch in beratender Funktion. In Praxisprojekten und Gruppenübungen wenden Sie Ihre theoretischen Kenntnisse unter anderem im IP- & Kartellrecht sowie in Sanierung & Restrukturierung von Unternehmen auf Beispiele aus der Praxis an.

Nach dem Studienabschluss sind Sie als Experte für Unternehmensrecht in der Lage, komplexe unternehmerische Aufgaben, wie strategische Transaktionen oder Restrukturierungen im Unter-nehmen zu managen. Sie können sowohl eine leitende Funktion in Mergers & Acquisitions oder strategischen Abteilungen in Unternehmen übernehmen als auch z. B. in Wirtschaftsprüfungs-gesellschaften, Steuerkanzleien oder Banken und Versicherungen tätig werden.

Sie beenden Ihr berufsbegleitendes Master-Studium in Unternehmensrecht, Mergers & Acquisitions mit dem akademischen Grad Master of Laws (LL.M.).

Zulassungsvoraussetzung

Hochschulabschluss1

  •  mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Anteil von mindestens 60 Credit Points² und erfolgreich absolvierten Brückenkurs Recht³

oder 

  • mit einem rechtswissenschaftlichen Anteil von mindestens 60 Credit Points² und erfolgreich absolvierten Brückenkurs BWL³

oder

  • gleich welcher Fachrichtung und anderthalbjährige Berufserfahrung vor, während oder nach dem Erststudium mit fachlichem Bezug zum Master-Studium (hierbei sind die Brückenkurse BWL und Recht erfolgreich zu absolvieren)

oder

  • erstes juristisches Staatsexamen sowie erfolgreich absolvierter Brückenkurs BWL


und aktuelle Berufstätigkeit4


1) Abschlüsse von akkreditierten Bachelor-Ausbildungsgängen an Berufsakademien sind Bachelorabschlüssen von Hochschulen gleichgestellt.
2) Die FOM vergibt Credit Points nach dem Standard des European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Sie messen den Arbeitsaufwand für das Studium.
3) Mit einem Hochschulabschluss in Steuer- oder Wirtschaftsrecht muss i.d.R. kein Brückenkurs absolviert werden.
4) In Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

» Hier können Sie Informationen zu den Brückenkursen für das Master-Studium als PDF downloaden.

Zeitmodelle & Vorlesungszeiten

Abend- und Samstags-Studium
Start im Wintersemester
Berlin | Essen | Frankfurt a. M. | Hamburg | München | Stuttgart
In der Regel 2 -3x monatlich an einem Abend in der Woche von 18:00 - 21:15 Uhr sowie in derselben Woche Freitag von 18:00 - 21:15 Uhr und Samstag von 8:30 - 17:00 Uhr
Start im Sommersemester
Köln
In der Regel 2 -3x monatlich an einem Abend in der Woche von 18:00 - 21:15 Uhr sowie in derselben Woche Freitag von 18:00 - 21:15 Uhr und Samstag von 8:30 - 17:00 Uhr
Änderungen möglich: Die Vorlesungszeiten sind abhängig vom Studienbeginn (WS/SS) und werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.
Semesterferien: August und Mitte bis Ende Februar
Studieninhalte/-verlauf

Studiengebühren

Immatrikulationsgebühr: 1.580 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr. Teilnehmer, die bereits ein Studium oder eine anerkannte Fortbildung an einem der zur BCW-Gruppe gehörenden Institute absolviert haben oder absolvieren, zahlen eine hälftige Immatrikulationsgebühr.
Studiengebühr: 10.500 Euro zahlbar in 30 Monatsraten à 350 Euro
Prüfungsgebühr: 350 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*
Gesamtkosten: 12.430 Euro beinhaltet Immatrikulationsgebühr, Studiengebühr und Prüfungsgebühr

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.

» Hier finden Sie weitere Informationen zu Kosten und Finanzierung.

Akkreditierung

Die FOM Hochschule ist durch den Wissenschaftsrat für ihre besonderen Leistungen in Lehre und Forschung akkreditiert und wurde 2012 als erste private Hochschule bundesweit durch die FIBAA systemakkreditiert. Dieses Gütesiegel belegt, dass das Qualitätsmanagement der FOM Hochschule den hohen Standards des Akkreditierungsrates, dem wichtigsten Gremium für Qualität in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen, entspricht. 2018 wurde die FOM für weitere acht Jahre systemakkreditiert. Alle von der FOM angebotenen Studiengänge sind somit akkreditiert. Ein Master-Abschluss der FOM Hochschule befähigt zu einer anschließenden Promotion.

» Hier können Sie die Akkreditierungsurkunde downloaden.

» Hier erfahren Sie mehr zur Akkreditierung der Studiengänge.

Anmeldung zum Studium

Einzureichende Unterlagen für die Anmeldung Zur Anmeldung »
Portrait von Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale) (Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht sowie deutsches und internationales Unternehmens-, Wirtschafts- und Kartellrecht sowie Direktor der Institute für Kartellrecht und Unternehmensrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.)Portrait von Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale) (Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht sowie deutsches und internationales Unternehmens-, Wirtschafts- und Kartellrecht sowie Direktor der Institute für Kartellrecht und Unternehmensrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.)Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale)
Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht sowie deutsches und internationales Unternehmens-, Wirtschafts- und Kartellrecht sowie Direktor der Institute für Kartellrecht und Unternehmensrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

»Ob in den Finanz-, Strategie-, Beschaffungs- oder Personalabteilungen – Unternehmensrechtsexperten werden überall dort benötigt, wo rechtliche auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen treffen. Sie begleiten Fusionen, leisten rechtliche Unterstützung bei Vertragsverhandlungen und zeigen sich als wertvolle Berater des Managements bei Business-Development-Prozessen.«

5 Fragen und Antworten zum Studium an der FOM

Wie ist das Studium an der FOM aufgebaut?

Studierende nehmen an Vorlesungen an einem der FOM Hochschulzentren in 32 Städten Deutschlands und in Wien teil. Je nach Studiengang kann das Präsenzstudium auch um virtuelles Blended Learnung (z.B. Webbased Trainings, Webinare, Online-Sprechstunden) ergänzt werden. Zusätzlich zu den Präsenz-Vorlesungen werden den Studierenden digitale Lernmaterialien (z.B. Lehrvideos, Podcasts, Planspiele) zur Verfügung gestellt.

In der Regel umfasst das Bachelorstudium sieben Semester, das Masterstudium fünf Semester. Sie studieren in jedem Semester nach einem festen Plan die in der Studienordnung vorgeschriebenen und in sich abgeschlossenen Lehreinheiten, die sogenannten Module.

Pro Semester muss eine bestimmte Anzahl an Credit Points nach dem ECTS erlangt werden. Die Abkürzung ECTS steht für "European Credit Transfer and Accumulation System", zu Deutsch "Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen".

Credit Points werden für das Bestehen verschiedener Prüfungsleistungen in den Modulen, wie z. B. Klausuren, Hausarbeiten und der Abschluss-Thesis vergeben. Ein Credit Point entspricht dabei einem Lern- und Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden – der Leistungsumfang beträgt je nach Bachelorstudiengang 180 bis 210 CP, bei Masterstudiengängen 120 CP.

Ist ein berufsbegleitendes Studium nicht eine zu große Belastung für mich?

Natürlich stellt ein berufsbegleitendes Studium eine große Herausforderung dar. Doch die FOM Hochschule unterstützt Sie bestmöglich auf diesem Weg: Aus unseren flexiblen Studienzeitmodellen können Sie an vielen Hochschulzentren das wählen, das am besten zu Ihren Arbeitszeiten und Ihrem individuellen Lernverhalten passt. Zudem werden die Studierenden bereits in den ersten Semestern des Studiums im Bereich Zeit- und Selbstmanagement geschult.

Für maximale Flexibilität sorgen zudem die digitalen Lernmaterialien der FOM, welche speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender abgestimmt ist. Passend zur jeweiligen Vorlesungsreihe stellen FOM Lehrende ihren Studierenden im Online-Campus beispielsweise Lehrvideos, Podcasts oder Literaturempfehlungen zur Verfügung. So können Sie zeit- und ortsunabhängig auf aktuelle Lernunterlagen zugreifen und mittels multimedialer Lehr- und Lerninhalte das Wissen verinnerlichen.

Was ist, wenn die Belastung im Job zu groß wird – etwa durch ein neues Projekt?

Durch den modularen Aufbau des Studiums haben Sie die Möglichkeit, einzelne Module vorzuziehen oder nachzuholen, wenn Ihnen im Job etwas dazwischen kommt. Bei Bedarf können Sie Ihr Studium auch für ein oder zwei Urlaubssemester ruhen lassen. In dieser Zeit zahlen Sie keine Studiengebühren.

Inwiefern verbessert ein Studium an der FOM meine Berufschancen?

Studien belegen: Wer seine Karriere vorantreiben will, ist mit einem akademischen Titel gut beraten. In den Führungsetagen der Wirtschaft beispielsweise beträgt der Akademiker-Anteil bereits 85 Prozent. Tendenz steigend.

Laut dem Ergebnis eines bundesweiten Forschungsprojekts des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) hat jeder dritte FOM Absolvent zwei Jahre nach dem Abschluss eine leitende Funktion, über 50 Prozent von ihnen haben mehr Mitarbeiter- und Budgetverantwortung. 

Kann ich während des Studiums an der FOM auch Auslandserfahrung sammeln?

Das International Office der FOM bietet für Bachelor- und Masterstudierende verschiedene Auslandsprogramme an – von nur wenigen Tagen dauernden bis hin zu einem ganzen Semester umfassenden Auslandsaufenthalten. Zur Auswahl stehen Ziele in Europa, den USA, Australien und Afrika. Sie studieren an einer der internationalen Partnerhochschulen der FOM und erleben hautnah das Studentenleben im Ausland. Ihre im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen können auf Ihr FOM Studium angerechnet werden. Einen Überblick über das Auslandsangebot der FOM finden Sie unter » International Office 

Weitere Fragen und Antworten zum Studium an der FOM finden Sie in unseren » FAQs