Hochschulbereich

Ingenieurwesen

Berufsbegleitendes Hochschulstudium

Master of Science (M.Sc.)
Wirtschaftsingenieurwesen

Vom Product Lifecycle Management in der Serienproduktion, über Auswirkungen der Digitalisierung in der Fertigung, bis zur Organisation des internationalen Vertriebs im Maschinenbau: Im berufsbegleitenden Master-Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ vertiefen Berufstätige ihr bereits erworbenes technisches und betriebswirtschaftliches Know-how und erwerben zusätzlich wichtige Management-Kompetenzen für verantwortungsvolle Fach- und Führungsaufgaben.

Für Fach- und Führungskräfte mit Erststudium im Bereich der Ingenieur-,Natur- oder Wirtschaftswissenschaften, die anwendungsorientiertes Wissen im Projekt- und Prozessmanagement, Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie für den Vertrieb technischer Produkt erlangen möchten.

Das Studium qualifiziert Sie für folgende Aufgaben:

  • Projekt- oder Prozessmanagement in Industrieunternehmen
  • Produktions- und Technologiemanagement
  • Product-Lifecycle-Management
  • Internationaler Vertrieb technischer Produkte
  • Product Line Management in Industrieunternehmen
  • Unternehmensberatung (mit Schwerpunkt Industrie oder technischer Handel)

 

Daten & Fakten Factsheet

Hochschulabschluss: Master of Science (M.Sc.)
Dauer: 3 Semester + Thesis
Studienform: Berufsbegleitend
Semesterbeginn: September
Leistungsumfang: 90 ECTS-Punkte
Studiengebühren: 9.480 Euro,  zahlbar in 24 Monatsraten à 395 Euro oder 8 vierteljährlichen Raten à 1185 Euro.
Akkreditierung: Die FOM ist von der FIBAA systemakkreditiert. Damit ist auch dieser Studiengang akkreditiert.

Wo möchten Sie studieren?

Abhängig von Hochschulzentrum und Studienstart (Beginn im Sommer- oder Wintersemester) können Sie an der FOM aus verschiedenen Zeitmodellen wählen.

Semesterbeginn: September

Studiengangsbeschreibung

Schnittstelle zwischen Technik und Ökonomik

Die Produktion effizienter gestalten, Marktanteile im In- und Ausland erhöhen und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voranbringen – Stichwort Industrie 4.0: Wirtschaftsingenieure übernehmen an den Schnittstellen ganz unterschiedlicher Unternehmensbereiche anspruchsvolle Managementaufgaben.

Der Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der FOM Hochschule vermittelt die hierfür notwendigen Kompetenzen – von der Gestaltung von Produktlebenszyklen in der digitalisierten Arbeitswelt bis zur Optimierung des Vertriebs von Industriegütern und dem Management internationaler, komplexer Projekte. Sie lernen, Geschäftsprozesse zu analysieren, Verbesserungsvorschläge zu entwickeln und mit Ihrer technischen- und ökonomischen Doppelqualifikation die Kosten in der Fertigung im Blick zu behalten. Da Sie im späteren Beruf mit einer Vielzahl internationaler Akteure, Vorschriften und technischen Gegebenheiten zu tun haben werden, arbeiten Sie zudem gezielt an Ihrer Führungs- und Organisationskompetenz. Ergänzend beschäftigen Sie sich mit Fragen, die für die Vermarktung von Industriegütern und im Anlagenbau relevant sind. Dazu gehört z. B. die Entwicklung eines erfolgreichen Claimmanagements.

Absolventen des Master-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen sind für Fach- und Führungsaufgaben in vielfältigen Unternehmenskontexten qualifiziert: im Vertriebsmanagement technischer Produkte, als Projekt- oder Prozessmanager in Industrieunternehmen sowie in führenden Positionen im Produktions- und Technologiemanagement.

Sie beenden Ihr berufsbegleitendes Master-Studium in Wirtschaftsingenieurwesen mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.).

Zulassungsvoraussetzung

  • Einschlägiger Hochschulabschluss¹ z.B. als Wirtschaftsingenieur (Diplom, Bachelor)
  • oder Hochschulabschluss mit einem ingenieurwissenschaftlichen Anteil von mindestens 60 Credit Points² (hierbei ist der Brückenkurs BWL erfolgreich zu absolvieren)
  • oder Hochschulabschluss mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Anteil von mindestens 60 Credit Points² (hierbei ist der Brückenkurs Technik erfolgreich zu absolvieren)
  • oder Hochschulabschluss gleich welcher Fachrichtung und
    anderthalbjährige Berufserfahrung vor, während oder nach dem Erststudium mit fachlichem Bezug zum Master-Studium (hierbei ist der Brückenkurs BWL und der Brückenkurs Technik erfolgreich zu absolvieren)

    jeweils im Umfang von 210 Credit Points²

  • mit einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss von 180 Credit Points² müssen die fehlenden 30 Credit Points² bis spätestens zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Master-Thesis erbracht sein. Fehlende 30 Credit Points² müssen je nach Erststudium entweder in ingenieurwissenschaftlichen und/oder in wirtschaftswissenschaftlichen Modulen erbracht werden. Abweichend davon können bis zu 30 Credit Points auch durch Feststellung entsprechend qualifizierter, einschlägiger Berufserfahrung nachgewiesen werden.
  • und aktuelle Berufstätigkeit3

1) Abschlüsse von akkreditierten Bachelorausbildungsgängen an Berufsakademien sind Bachelorabschlüssen von Hochschulen gleichgestellt.
2) Die FOM vergibt Credit Points nach dem Standard des European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Sie messen den Arbeitsaufwand für das Studium.
3) in Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

» Hier können Sie Informationen zu den Brückenkursen für das Master-Studium als PDF downloaden.

Zeitmodelle & Vorlesungszeiten

Abend- und Samstags-Studium
Start im Wintersemester
Augsburg | Bonn | Bremen | Dortmund | Düsseldorf | Essen | Frankfurt a. M. | Hamburg | Köln | München | Nürnberg | Siegen | Stuttgart
In der Regel 2-3 Mal monatlich an einem Abend in der Woche von 18:00 bis 21:15 Uhr sowie in derselben Woche Freitag von 18:00 bis 21:15 Uhr und Samstag von 8:30 bis 17:00 Uhr.
Start im Sommersemester
Düsseldorf
In der Regel 2-3 Mal monatlich an einem Abend in der Woche von 18:00 bis 21:15 Uhr sowie in derselben Woche Freitag von 18:00 bis 21:15 Uhr und Samstag von 8:30 bis 17:00 Uhr.
Änderungen möglich: Die Vorlesungszeiten sind abhängig vom Studienbeginn (WS/SS) und werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.
Semesterferien: Mitte bis Ende Februar und August
Studieninhalte/-verlauf

Studiengebühren

Immatrikulationsgebühr: 1.580 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr. Teilnehmer, die bereits ein Studium oder eine anerkannte Fortbildung an einem der zur BCW-Gruppe gehörenden Institute absolviert haben oder absolvieren, zahlen eine hälftige Immatrikulationsgebühr.
Studiengebühr: 9.480 Euro  zahlbar in 24 Monatsraten à 395 Euro oder 8 vierteljährlichen Raten à 1185 Euro.
Prüfungsgebühr: 350 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*
Gesamtkosten: 11.410 Euro  beinhaltet Immatrikulationsgebühr, Studiengebühr und Prüfungsgebühr

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.

» Hier finden Sie weitere Informationen zu Kosten und Finanzierung.

Akkreditierung

Die FOM Hochschule ist durch den Wissenschaftsrat für ihre besonderen Leistungen in Lehre und Forschung akkreditiert und wurde 2012 als erste private Hochschule bundesweit durch die FIBAA systemakkreditiert. Dieses Gütesiegel belegt, dass das Qualitätsmanagement der FOM Hochschule den hohen Standards des Akkreditierungsrates, dem wichtigsten Gremium für Qualität in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen, entspricht. 2018 wurde die FOM für weitere acht Jahre systemakkreditiert. Alle von der FOM angebotenen Studiengänge sind somit akkreditiert. Ein Master-Abschluss der FOM Hochschule befähigt zu einer anschließenden Promotion.

» Hier können Sie die Akkreditierungsurkunde downloaden.

» Hier erfahren Sie mehr zur Akkreditierung der Studiengänge.

Weiterführendes Master-Studium

Mit dem Master of Science (M.Sc.) in Wirtschaftsingenieurwesen bieten sich Ihnen folgende Abschlüsse zur Weiterqualifizierung an:

» Master of Arts (M.A.) im Studiengang Management

Anmeldung zum Studium

Einzureichende Unterlagen für die Anmeldung Zur Anmeldung »
Prof. Dr. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova
Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI), Direktorin im Forschungszentrum für Informatik Karlsruhe (FZI), Gründerin und Leiterin des Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC)

»Gesellschaftliche Veränderungen lassen die Anforderungen an Produkte steigen und stellen die Ingenieurwissenschaften vor neue Aufgaben. Der Trend zur umfassenden Vernetzung und Digitalisierung hat beispielsweise einen starken Einfluss auf das Product-Lifecycle Management. Die von Emotionen geprägte Kundensicht, das Umweltbewusstsein oder steigende Mobilitätsansprüche fließen in den gesamten Produktlebenszyklus ein – von der Idee bis zum Recycling. Kosten, Zeit, Qualität und Innovation erzeugen ein Spannungsfeld, für das Wirtschaftsingenieure eine ökonomische und technische Antwort finden. Mit dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden Sie zum Experten für diese Schnittstelle.«

Prof. Rudolf Jerrentrup
Dekan für Ingenieurwesen an der FOM Hochschule sowie Leiter des FOM Master-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

»Industrieunternehmen exportieren heute weltweit – Kunden, die sich individuell Produkte zusammenstellen lassen und selbst bei komplexen Industriegütern die Produktion in kleinen Serien verlangen, nehmen zu. Von Führungskräften wird dabei ein effizientes Product-Lifecycle Management erwartet, das Variantenvielfalt und Produktanpassungen, auch unter Kostenaspekten, im Blick behält. Gleichzeitig müssen sich Vertriebskonzepte und das Projektmanagement auf die neuen Kundenanforderungen einstellen und Geschäftsprozesse zunehmend digitalisieren. Mit dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden Sie zum Schnittstellenmanager zwischen Kundenanforderungen und technischer Realisierbarkeit.«

Prof. Dr. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova
Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI), Direktorin im Forschungszentrum für Informatik Karlsruhe (FZI), Gründerin und Leiterin des Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC)

»Gesellschaftliche Veränderungen lassen die Anforderungen an Produkte steigen und stellen die Ingenieurwissenschaften vor neue Aufgaben. Der Trend zur umfassenden Vernetzung und Digitalisierung hat beispielsweise einen starken Einfluss auf das Product-Lifecycle Management. Die von Emotionen geprägte Kundensicht, das Umweltbewusstsein oder steigende Mobilitätsansprüche fließen in den gesamten Produktlebenszyklus ein – von der Idee bis zum Recycling. Kosten, Zeit, Qualität und Innovation erzeugen ein Spannungsfeld, für das Wirtschaftsingenieure eine ökonomische und technische Antwort finden. Mit dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden Sie zum Experten für diese Schnittstelle.«

Prof. Rudolf Jerrentrup
Dekan für Ingenieurwesen an der FOM Hochschule sowie Leiter des FOM Master-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

»Industrieunternehmen exportieren heute weltweit – Kunden, die sich individuell Produkte zusammenstellen lassen und selbst bei komplexen Industriegütern die Produktion in kleinen Serien verlangen, nehmen zu. Von Führungskräften wird dabei ein effizientes Product-Lifecycle Management erwartet, das Variantenvielfalt und Produktanpassungen, auch unter Kostenaspekten, im Blick behält. Gleichzeitig müssen sich Vertriebskonzepte und das Projektmanagement auf die neuen Kundenanforderungen einstellen und Geschäftsprozesse zunehmend digitalisieren. Mit dem Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden Sie zum Schnittstellenmanager zwischen Kundenanforderungen und technischer Realisierbarkeit.«

5 Fragen und Antworten zum Studium an der FOM

Wie ist das Studium an der FOM aufgebaut?

Studierende nehmen an Vorlesungen an einem der FOM Hochschulzentren in 29 Städten Deutschlands und in Wien teil. Je nach Studiengang kann das Präsenzstudium auch um virtuelles Blended Learnung (z.B. Webbased Trainings, Webinare, Online-Sprechstunden) ergänzt werden. Zusätzlich zu den Präsenz-Vorlesungen werden den Studierenden digitale Lernmaterialien (z.B. Lehrvideos, Podcasts, Planspiele) zur Verfügung gestellt.

In der Regel umfasst das Bachelorstudium sieben Semester, das Masterstudium fünf Semester. Sie studieren in jedem Semester nach einem festen Plan die in der Studienordnung vorgeschriebenen und in sich abgeschlossenen Lehreinheiten, die sogenannten Module.

Pro Semester muss eine bestimmte Anzahl an Credit Points nach dem ECTS erlangt werden. Die Abkürzung ECTS steht für "European Credit Transfer and Accumulation System", zu Deutsch "Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen".

Credit Points werden für das Bestehen verschiedener Prüfungsleistungen in den Modulen, wie z. B. Klausuren, Hausarbeiten und der Abschluss-Thesis vergeben. Ein Credit Point entspricht dabei einem Lern- und Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden – der Leistungsumfang beträgt je nach Bachelorstudiengang 180 bis 210 CP, bei Masterstudiengängen 120 CP.

Ist ein berufsbegleitendes Studium nicht eine zu große Belastung für mich?

Natürlich stellt ein berufsbegleitendes Studium eine große Herausforderung dar. Doch die FOM Hochschule unterstützt Sie bestmöglich auf diesem Weg: Aus unseren flexiblen Studienzeitmodellen können Sie an vielen Hochschulzentren das wählen, das am besten zu Ihren Arbeitszeiten und Ihrem individuellen Lernverhalten passt. Zudem werden die Studierenden bereits in den ersten Semestern des Studiums im Bereich Zeit- und Selbstmanagement geschult.

Für maximale Flexibilität sorgen zudem die digitalen Lernmaterialien der FOM, welche speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender abgestimmt ist. Passend zur jeweiligen Vorlesungsreihe stellen FOM Lehrende ihren Studierenden im Online-Campus beispielsweise Lehrvideos, Podcasts oder Literaturempfehlungen zur Verfügung. So können Sie zeit- und ortsunabhängig auf aktuelle Lernunterlagen zugreifen und mittels multimedialer Lehr- und Lerninhalte das Wissen verinnerlichen.

Was ist, wenn die Belastung im Job zu groß wird – etwa durch ein neues Projekt?

Durch den modularen Aufbau des Studiums haben Sie die Möglichkeit, einzelne Module vorzuziehen oder nachzuholen, wenn Ihnen im Job etwas dazwischen kommt. Bei Bedarf können Sie Ihr Studium auch für ein oder zwei Urlaubssemester ruhen lassen. In dieser Zeit zahlen Sie keine Studiengebühren.

Inwiefern verbessert ein Studium an der FOM meine Berufschancen?

Studien belegen: Wer seine Karriere vorantreiben will, ist mit einem akademischen Titel gut beraten. In den Führungsetagen der Wirtschaft beispielsweise beträgt der Akademiker-Anteil bereits 85 Prozent. Tendenz steigend.

Laut dem Ergebnis eines bundesweiten Forschungsprojekts des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) hat jeder dritte FOM Absolvent zwei Jahre nach dem Abschluss eine leitende Funktion, über 50 Prozent von ihnen haben mehr Mitarbeiter- und Budgetverantwortung. 

Kann ich während des Studiums an der FOM auch Auslandserfahrung sammeln?

Das International Office der FOM bietet für Bachelor- und Masterstudierende verschiedene Auslandsprogramme an – von nur wenigen Tagen dauernden bis hin zu einem ganzen Semester umfassenden Auslandsaufenthalten. Zur Auswahl stehen Ziele in Europa, den USA, Australien und Afrika. Sie studieren an einer der internationalen Partnerhochschulen der FOM und erleben hautnah das Studentenleben im Ausland. Ihre im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen können auf Ihr FOM Studium angerechnet werden. Einen Überblick über das Auslandsangebot der FOM finden Sie unter » International Office 

Weitere Fragen und Antworten zum Studium an der FOM finden Sie in unseren » FAQs