Hochschulbereich

Gesundheit & Soziales

Berufsbegleitendes Hochschulstudium

Master of Science (M.Sc.)
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der berufsbegleitende Master-Studiengang „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ vermittelt wichtiges Know-how zu betrieblichen Gesundheitsthemen wie Arbeitsschutz oder der konkreten Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden. Die Studierenden sind nach ihrem Abschluss nicht nur in der Lage, Unternehmen aller Branchen anhand fundierter gesundheitsbezogener Daten zu beraten. Auch lernen Sie, gesamtheitliche wie individuelle Gesundheitsstrategien zu entwickeln und umzusetzen.

Für Fach- und Führungskräfte, die sich tiefgreifende und fachspezifische Kenntnisse und Kompetenzen im Betrieblichen  Gesundheitsmanagement aneignen bzw. diese erweitern möchten.

Das Studium qualifiziert Sie für folgende Aufgaben:

  • Implementierung, Evaluierung und Weiterentwicklung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Nachhaltige Organisations- und Personalentwicklung sowie Aufbau gesundheitsförderlicher Strukturen
  • Beratung von Unternehmen in allen Bereichen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Leitung von Gesundheitsprojekten und Sicherstellung der Zielerreichung durch Projektcontrolling
  • Organisation von Eingliederungsmaßnahmen und Arbeitsschutzmanagement
  • Aktive Förderung von Gesundheitsmaßnahmen und Präventionsprogrammen

Daten & Fakten Factsheet

Hochschulabschluss: Master of Science (M.Sc.)
Dauer: 4 Semester + Thesis
Studienform: Berufsbegleitend
Semesterbeginn: September eines jeden Jahres
Leistungsumfang: 120 ECTS-Punkte
Studiengebühren: 10.500 Euro, zahlbar in 30 Monatsraten à 350 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 1050 Euro.
Akkreditierung: Die FOM ist von der FIBAA systemakkreditiert. Damit ist auch dieser Studiengang akkreditiert.

Wo möchten Sie studieren?

Abhängig von Hochschulzentrum und Studienstart (Beginn im Sommer- oder Wintersemester) können Sie an der FOM aus verschiedenen Zeitmodellen wählen.

Semesterbeginn: September eines jeden Jahres

Studiengangsbeschreibung

Gesundheit als Basis des Erfolges

Ein leistungsstarkes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zählt heute zu den wichtigen Säulen, die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen eine große Bedeutung haben – ob  es sich dabei um die Themen Arbeitsschutz, Eingliederungsmanagement oder konkrete Gesundheitsförderung der Mitarbeitenden geht. Auch im Kampf um Fach- und Führungskräfte wird ein gutes BGM für Unternehmen immer wichtiger. Der Markt für festangestellte oder freiberuflich tätige BGM-Spezialisten wächst – insbesondere in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung.

Im Master-Studiengang Betriebliches Gesundheitsmanagement lernen Sie, in einem Unternehmen die Voraussetzungen für eine gesunde und motivierte Arbeitnehmerschaft zu schaffen. Um die Potentiale für ein integriertes BGM aufzuzeigen, analysieren Sie zunächst die Ist-Situation in einem Betrieb und leiten Handlungsempfehlungen ab. Darauf aufbauend setzen Sie konkrete und individuelle Strategien zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit der Belegschaft um und evaluieren diese.

Sie lernen, das Betriebliche Gesundheitsmanagement auf einer fundierten Datenbasis zu entwickeln oder zu optimieren, gesund- heitsbezogene Kennzahlen zu kommunizieren und zu präsentieren und Ihr Handeln gegenüber der Geschäftsleitung wissenschaftlich fundiert zu argumentieren – zum Beispiel durch den Rückgang von Fehlzeiten der Belegschaft oder mit einem umfassenden Gesundheitsreport, der zum Beispiel die Angebote und die Teilnahme an Fördermaßnahmen des Unternehmens darstellt. Im Rahmen eines Qualitätsmanagements justieren Sie die einzelnen BGM-Elemente und koordinieren Gesundheitsförderung und Prävention sinnvoll miteinander.
 
Wichtige Themen wie ein Betriebliches Eingliederungsmanagement oder ein fundiertes Arbeitsschutzmanagement zählen ebenso zu den bedeutenden Säulen des Lehrplans.

Als Absolvent des Master-Studienganges BGM qualifizieren Sie sich als Experte für Fach- und Führungspositionen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, insbesondere in Schnitt- stellenpositionen von Unternehmen, zum Beispiel innerhalb des Personalmanagements oder der Organisationsentwicklung. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist branchenunabhängig, daher eröffnet der Studiengang den Absolventen Karriereperspektiven in Organisationen und Unternehmen jeglicher Branchen – als Angestellter oder selbstständiger Berater.

Sie beenden Ihr berufsbegleitendes Master-Studium in Betriebliches Gesundheitsmanagement mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.).

Zulassungsvoraussetzung

Hochschulabschluss1

  • mit einem Anteil von mindestens 30 Credit Points2 an wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen
oder
  • mit einem Anteil von mindestens 30 Credit Points2 an verwaltungs-, gesundheits-, sozial-, human-, verhaltens-, lebens-, sportwissenschaftlichen und/oder pharmazeutischen Kenntnissen sowie erfolgreich absolvierter Brückenkurs BWL
oder
  • gleich welcher Fachrichtung und anderthalbjährige Berufserfahrung vor, während oder nach dem Erststudium mit fachlichem Bezug zum Master-Studium sowie erfolgreich absolvierter Brückenkurs BWL

und aktuelle Berufstätigkeit3

1) Studienabschluss als Magister oder Bachelor bzw. mit Diplom oder Staatsexamen. Abschlüsse von akkreditierten Bachelor-Ausbildungsgängen an Berufsakademien sind hochschulischen Bachelor-Abschlüssen gleichgestellt.
2) Die FOM vergibt Credit Points nach dem Standard des European Credit Transfer und Accumulation System (ECTS). Sie messen den Arbeitsaufwand für das Studium.
3) In Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

» Hier können Sie Informationen zu den Brückenkursen für das Master-Studium als PDF downloaden.

Zeitmodelle & Vorlesungszeiten

Abend- und Samstags-Studium
Start im Wintersemester
Düsseldorf | Essen | Frankfurt a. M. | Hamburg | Hannover | Köln | München | Neuss | Siegen
In der Regel 2 -3 Mal monatlich an einem Abend in der Woche von 18:00 bis 21:15 Uhr sowie in derselben Woche Freitag von 18:00 bis 21:15 Uhr und Samstag von 8:30 bis 17:00 Uhr.
Änderungen möglich. Die Vorlesungszeiten werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.
Semesterferien: Mitte bis Ende Februar und August
Studieninhalte/-verlauf

Studiengebühren

Studiengebühr: 10.500 Euro zahlbar in 30 Monatsraten à 350 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 1050 Euro.
Immatrikulationsgebühr: 1.580 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr. Teilnehmer, die bereits ein Studium oder eine anerkannte Fortbildung an einem der zur BCW-Gruppe gehörenden Institute absolviert haben oder absolvieren, zahlen eine hälftige Immatrikulationsgebühr.
Prüfungsgebühr: 350 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*
Gesamtkosten: 12.430 Euro beinhaltet Immatrikulationsgebühr, Studiengebühr und Prüfungsgebühr

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.

» Hier finden Sie weitere Informationen zu Kosten und Finanzierung.

Akkreditierung

Die FOM Hochschule ist durch den Wissenschaftsrat für ihre besonderen Leistungen in Lehre und Forschung akkreditiert und wurde 2012 als erste private Hochschule bundesweit durch die FIBAA systemakkreditiert. Dieses Gütesiegel belegt, dass das Qualitätsmanagement der FOM Hochschule den hohen Standards des Akkreditierungsrates, dem wichtigsten Gremium für Qualität in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen, entspricht. 2018 wurde die FOM für weitere acht Jahre systemakkreditiert. Alle von der FOM angebotenen Studiengänge sind somit akkreditiert. Ein Master-Abschluss der FOM Hochschule befähigt zu einer anschließenden Promotion.

» Hier können Sie die Akkreditierungsurkunde downloaden.

» Hier erfahren Sie mehr zur Akkreditierung der Studiengänge.

Anmeldung zum Studium

Einzureichende Unterlagen für die Anmeldung Zur Anmeldung »
Master-Studiengang Betriebliches Gesundheitsmanagement (M.Sc.)
Master-Studiengang Betriebliches Gesundheitsmanagement (M.Sc.)
Prof. Dr. David Matusiewicz
Dekan für Gesundheit & Soziales und Leiter des Studiengangs Betriebliches Gesundheitsmanagement

»Dieser Studiengang bildet die drei Säulen des BGM – den Arbeitsschutz, das betriebliche Eingliederungsmanagement und die betriebliche Gesundheitsförderung – ab. Dabei lernen die Studierenden, stets die Gesundheit der Mitarbeiter im Kontext der Unternehmensorganisation und Führung im Blick zu behalten. Angereichert werden die Lerninhalte durch zunehmend wichtige Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit.«

Prof. Dr. Volker Nürnberg
Prof. Dr. Volker Nürnberg
Partner und Leiter des Fachbereichs Gesundheits- wirtschaft bei der Prüf- und Beratungsgesellschaft BDO Dozententätigkeit u. a. in Heidelberg, an der TU München und an internationalen Universitäten (Foto: Peter Singer)

»Die Schaffung von Rahmenbedingungen für ein ausgeprägtes Betriebliches Gesundheitsmanagement bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen. Konkrete Fördermaßnahmen für die Mitarbeitergesundheit haben dabei eine große Bedeutung für den gesamten Unternehmenserfolg. Immer mehr Unternehmen erkennen den Bedarf an BGM-Mitarbeitern, da ein gutes BGM auch dazu beitragen kann, Mitarbeiter zu gewinnen bzw. zu binden.«

Prof. Dr. David Matusiewicz
Dekan für Gesundheit & Soziales und Leiter des Studiengangs Betriebliches Gesundheitsmanagement

»Dieser Studiengang bildet die drei Säulen des BGM – den Arbeitsschutz, das betriebliche Eingliederungsmanagement und die betriebliche Gesundheitsförderung – ab. Dabei lernen die Studierenden, stets die Gesundheit der Mitarbeiter im Kontext der Unternehmensorganisation und Führung im Blick zu behalten. Angereichert werden die Lerninhalte durch zunehmend wichtige Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit.«

Leiter des Fachbereichs Gesundheits- wirtschaft bei der Prüf- und Beratungsgesellschaft BDO
Prof. Dr. Volker Nürnberg
Partner und Leiter des Fachbereichs Gesundheits- wirtschaft bei der Prüf- und Beratungsgesellschaft BDO Dozententätigkeit u. a. in Heidelberg, an der TU München und an internationalen Universitäten (Foto: Peter Singer)

»Die Schaffung von Rahmenbedingungen für ein ausgeprägtes Betriebliches Gesundheitsmanagement bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen. Konkrete Fördermaßnahmen für die Mitarbeitergesundheit haben dabei eine große Bedeutung für den gesamten Unternehmenserfolg. Immer mehr Unternehmen erkennen den Bedarf an BGM-Mitarbeitern, da ein gutes BGM auch dazu beitragen kann, Mitarbeiter zu gewinnen bzw. zu binden.«