Duales Studium

Erfolgreich im Wettbewerb um die klügsten Köpfe

Junge Talente gewinnen, sie zielgerichtet qualifizieren und langfristig binden – das sind die wichtigsten Aufgaben, vor denen Unternehmen heute stehen, um sich optimal für morgen aufzustellen. Mit einem Dualen Studium an der FOM können sie im harten Wettbewerb um die besten Nachwuchskräfte lukrative Anreize setzen und sind gut aufgestellt.

Das Duale Studium der FOM kombiniert die praktische Berufsausbildung im Betrieb mit theoretischem Hochschulwissen. Als Unternehmer haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten mit der FOM ein Duales Studium durchzuführen:

1. Anerkannte IHK-Ausbildung inklusive Berufsschule + Studium

  • 3,5 Tage pro Woche Ausbildung im Unternehmen, 1,5 Tage pro Woche Berufsschule
  • Vorlesungen: abends und ggf. am Wochenende
  • Abschlüsse: Bachelor-Hochschulabschluss + Kammerabschluss

2. Anerkannte IHK-Ausbildung ohne Berufsschule + Studium

  • 5 Tage pro Woche Ausbildung im Unternehmen (Befreiung von der Berufsschulpflicht*)
  • Vorlesungen: abends und ggf. am Wochenende
  • Abschlüsse: Bachelor-Hochschulabschluss + Kammerabschluss

3. Unternehmensinterne Ausbildung (z. B. Volontariat, Traineeship, Praktikum, etc.) + Studium 

  • 3 Tage pro Woche im Unternehmen tätig, 2 Tage pro Woche Studium.
  • Abschlüsse: Bachelor-Hochschulabschluss + unternehmensinterner Abschluss


4. Ihre Individuelle Variante
Wenn Sie an einer individuellen Lösung für Ihr Unternehmen interessiert sind, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Prof. Seng. Sie wird mit Ihnen gemeinsam die Möglichkeiten im Rahmen eines Dualen Studiums eruieren.

Studienstart: Der Studienstart muss nicht zwangsläufig mit dem Ausbildungsbeginn erfolgen. Wenn Sie zunächst abwarten möchten, wie sich Ihre Azubis ins Unternehmen einfinden und sich entwickeln, kann das Studium auch zeitversetzt aufgenommen werden. Sprechen Sie uns gerne an, um ein passendes Modell zu finden. 

Sie können als Unternehmen gleich doppelt vom Dualen Studium profitieren. Zum einen bekommen Ihre Nachwuchskräfte die aktuellste theoretische Ausbildung, zum anderen arbeiten sie sich gleichzeitig praktisch in Ihre Prozesse ein.

  • Wissenschaftsbezogen und praxisnah
    Die neu erworbenen Kenntnisse werden im Unternehmen direkt angewendet und bringen so  aktuelles Management-Know-how in Ihre Unternehmensabläufe.

  • Hohe Motivation bei Nachwuchskräften
    Die dualen Studiengänge sind bei Abiturienten außerordentlich beliebt – so binden Sie  vielversprechende Talente frühzeitig an Ihr Unternehmen.

  • Beste Aussichten für langfristige Arbeitsverhältnisse
    Mit der Möglichkeit eines dualen Studiums stärken Sie die Loyalität des Mitarbeiters gegenüber dem Unternehmen vom ersten Tag an.

  • Passgenaue Ausbildung
    Absolventen kennen die betriebsinternen Abläufe bereits und können so direkt nach dem Abschluss verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Die häufig zeit- und kostenintensive Einarbeitungsphase „klassischer“ Hochschulabsolventen entfällt.

  • Gutes Leistungsprofil
    Wer dual studiert hat, verfügt über ein gutes Zeitmanagement, Disziplin, eine hohe Motivationund ist belastbar.

  • Einfluss auf die Inhalte
    Durch den engen Kontakt mit der Hochschule können Sie als Unternehmer an der Gestaltung neuer Studiengänge mitwirken und den hohen Praxisbezug so sicherstellen.

  • Flexibilität bei der Berufswahl
    Das duale Studium an der FOM kann mit nahezu allen IHK-Ausbildungen kombiniert werden.

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Dualen Studium:

Vor dem Studienstart:

Unterstützt die FOM bei der Suche nach Auszubildenden?
JA, z. B. können Sie hier, bei der überregionalen Ausbildungsplatzbörse der FOM, die Ausbildungsplätze in Kombination mit einem FOM-Studium kostenlos ausschreiben.

Müssen Ausbildungsbetriebe bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um den Auszubildenden ein duales Studium zu ermöglichen?
NEIN. Das Studium ergänzt die Ausbildung und vermittelt zusätzliches Management-Know-how. Von Seiten des Unternehmens sind keine Voraussetzungen zu erfüllen, die über die üblichen Anforderungen an Ausbildungsbetriebe hinausgehen.

Muss die Anzahl der Azubis, die pro Ausbildungsjahr studieren sollen, vorab angemeldet werden?
NEIN. Die Anmeldefrist für Studierende endet i.d.R. sechs Wochen vor Semesterbeginn, also Mitte Juli und Mitte Januar eines jeden Jahres. Es ist nicht notwendig, vorab bei der FOM anzumelden, wie viele Auszubildende das Studium an der FOM aufnehmen werden.

Während des Studiums:

Muss das Unternehmen die Studiengebühren für seine Azubis übernehmen? Wie wird das bei anderen Unternehmen gehandhabt?
NEIN. Es besteht keine Verpflichtung, die Studiengebühren zu übernehmen. Viele Unternehmen unterstützen ihre Auszubildenden aber finanziell durch die komplette oder teilweise Übernahme der Studiengebühren.


Muss das Unternehmen eine Kooperation mit der FOM eingehen, damit die Auszubildenden dort studieren können?
NEIN. Der Ausbildungsbetrieb geht nicht automatisch eine Kooperation mit der FOM ein. Es besteht auch kein direktes Vertragsverhältnis zwischen der FOM und dem Ausbildungsbetrieb. Der  Studienvertrag wird zwischen der FOM und dem Studierenden geschlossen.

Was passiert, wenn ein Azubi die Ausbildung abbricht?
Da der Studienvertrag direkt zwischen den Studierenden und der FOM geschlossen wird, können  Auszubildende selber entscheiden, ob sie das Studium weiterführen möchten, auch wenn das Ausbildungsverhältnis nicht mehr besteht. Die Übernahmeregelung der Studiengebühren durch den Ausbildungsbetrieb kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

Stelle für ein Duales Studium anbieten

Veröffentlichen Sie hier Ihr Stellenangebot bei der FOM.

» Jetzt Stelle anbieten

Ansprechpartnerin für Duales Studium
Anja Seng
Prof. Dr.
Anja Seng
Sprecherin des FOM Hochschulbereichs Duales Studium
+49 201 81004-408
+49 201 81004-399