Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

FOM Student als Praxis-Experte auf Tagung in Florenz

„Künstliche Intelligenz in der Logistik muss reguliert werden“

FOM Student Dominic Loske (Foto: privat)

Dass Obst und Gemüse noch frisch sind, wenn sie in der Auslage des Supermarktes liegen, hat vor allem etwas mit Logistik zu tun. Dominic Loske weiß das genau: Er ist Transportleiter bei einer großen deutschen Handelskette und studiert an der FOM Hochschule in München „Logistik & Supply Chain Management“. Und obwohl er seinen Master-Abschluss noch nicht in der Tasche hat, sprach er bereits als Praxis-Experte bei einer internationalen Tagung in der Toskana.

„Künstliche Intelligenz in der Logistik bietet unglaublich großes Potenzial, muss aber reguliert werden“, bestätigte Dominic Loske in Florenz und zeigte in seinem Vortrag auf, wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden darauf vorbereiten können. Zu der Konferenz hatte ihn der Mit-Organisator Prof. Dr. Matthias Klumpp, Direktor des ild Instituts für Logistik- & Dienstleistungsmanagement der FOM, eingeladen. „Professor Klumpp wusste aufgrund meiner früheren Veröffentlichungen, dass ich über umfangreiches Wissen in der Handelslogistik verfüge und mich mit Digitalisierung in der Distributions- und Filiallogistik beschäftige. Ich habe mich sehr über die Einladung zur Konferenz gefreut und bin stolz, auf internationalem Parkett dabei gewesen zu sein“, so der Master-Student.

Münchner FOM Student als Praxis-Experte auf Tagung in Florenz (Foto: FOM)

In Kontakt zum ild kam Dominic Loske während eines Blockseminars im Rahmen seines Studiums. „Ich hatte eine Seminararbeit zum Thema Fair Trade geschrieben und wollte das Ergebnis gerne veröffentlichen“, erinnert sich der heute 26-Jährige. Der ersten Publikation folgten weitere, u.a. ein Ansatz zur Optimierung der Filiallogistik durch Augmented Reality. In der ild Schriftenreihe beteiligte sich der Student mit einem Beitrag zur wertschöpfungsorientierten Analyse der Fairtrade-Kaffee Supply Chain. „Meine Professoren haben mich immer unterstützt, wissenschaftliche Ergebnisse zu veröffentlichen. Das passt absolut zum Praxistransfer-Ansatz, den die FOM verfolgt.“ Das Zusammenspiel von guter Lehre und angewandter Forschung habe ihn von Studienbeginn an fasziniert, so Loske. „An der FOM kann ich Fragestellungen aus meinem beruflichen Umfeld mit der wissenschaftlichen Fach- und Methodenkompetenz kombinieren. Das hat meinen Horizont schon jetzt erheblich erweitert.“

Aktuell steht die nächste Seminararbeit des Logistik-Studenten vor der Veröffentlichung. Darin geht es um die Parkplatznot von Lkw an Raststätten. Und auch das Thema für die Master-Thesis steht schon fest: „Ich werde ein Digitalisierungs-Projekt meines Unternehmens, das im Mai startet, wissenschaftlich begleiten. Dazu werde ich eine Methode entwickeln, mit der ich den Erfolg oder Misserfolg eines veränderten Digitalisierungsgrades qualitativ und quantitativ messen kann“, beschreibt Loske. 

BCW-Forschungspreis 2018

Zwei herausragende Wissenschaftler der FOM geehrt

Dozententage 2018 an der FOM Hochschule
Dozententage 2018 an der FOM Hochschule (Foto: FOM/Tom Schulte)

Als gesellschaftlicher Höhepunkt der Dozententage 2018 mit vielen Workshops, Gesprächen, Weiterbildungsangeboten und Informationen wurden besonders verdiente der 400 anwesenden FOM Professor/innen ausgezeichnet. Den BCW-Forschungspreis erhielten Prof. Dr. Matthias Klumpp und sein Team vom ild Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement sowie Prof. Dr. Andreas Kladroba vom ifes Institut für Statistik und Empirie für ihre jeweiligen herausragenden Forschungsleistungen. 

Prof. Dr. Andreas Kladroba
BCW-Forschungspreisträger FOM Prof. Dr. Andreas Kladroba (Mitte) mit Prof. Heupel (li.) und Prof. Hermeier (Foto: FOM/Tom Schulte)

Prof. Kladroba wurde für sein Engagement in der Forschung als neuberufener Professor geehrt. Er legte schon sehr früh nach seiner Berufung eine erste Skizze für ein Forschungsvorhaben zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vor, das auch gleich bewilligt wurde. Start: 01.01.2018, Thema: Weiterentwicklung der Indikatorik für Forschung und Innovation. Daran beteiligt sind renommierte Forschungseinrichtungen wie die Universität Bremen und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg. „Mit Prof. Dr. Kladroba hat die FOM einen ausgewiesenen Wissenschaftler gewinnen können“, freut sich Prof. Dr. Heupel, Prorektor Forschung, und ergänzt, „mit seinem unmittelbaren und erfolgreichen Engagement in der Forschung ist er ein schönes Beispiele dafür, dass die FOM eine wissenschaftliche Heimat für hochrangige Forschungsaktivitäten bieten kann.“ 

Prof. Dr. Matthias Klumpp & das Team des ild
Das BCW-Forschungspreisträger-Team vom ild mit Prof. Heupel (li.): Thomas Neukirchen M.Sc. (3. v. li.), Prof. Dr. Adina Silvia Kuhlmann (3. v. re.) und Prof. Dr. Matthias Klumpp (re.) (Foto: FOM/Tom Schulte)

Als weiterer Preisträger wurde Prof. Klumpp, Gründungsdirektor des 2009 gegründeten ild Instituts für Logistik- & Dienstleistungsmanagement, und sein Team geehrt. Neben seiner eigenen, ebenfalls herausragenden, Forschungstätigkeit gelang es Professor Klumpp und seinen Mitstreiter/innen, das Institut nachhaltig und strategisch in der regionalen, nationalen und internationalen Community als Forschungsakteur zu verankern. Seit fast 10 Jahren bietet das ild vielen Wissenschaftler/innen eine verlässliche und leistungsstarke Plattform. Die Anzahl der am Institut entstandenen Publikationen, die vielen nationalen wie internationalen Konferenzbesuche und die enorme Verbundfähigkeit der Forschungseinrichtung wurden von der BCW-Stiftung als beispielhaft beurteilt. „Mit der Gründung des ild begann der konsequente Auf- und Ausbau der Forschungsstrukturen an der FOM“, resümiert Professor Heupel und verweist darauf, dass der Preisträger auch regelmäßig Impulsgeber für wesentliche strategische Weichenstellungen in der Forschungsorganisation war.

Mit der Auswahl der Preisträger möchte die Trägerstiftung der FOM zwei wichtige Impulse setzen. Zum einen möchte sie Neuberufene ermuntern, sich an ihrer neuen Hochschule auch in der Forschung zu engagieren. Zum anderen ehrt sie das langjährige und nachhaltige Engagement einer Forschungseinrichtung und ihrer Leitung, die in vorbildlicher Weise zur Etablierung sowohl von Forschungsleistung als auch von Forschungsstrukturen beigetragen hat.

Weitere Informationen unter: www.fom-blog.de